Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

  
  
  
  
einjuänden, und ben annechmlich befundenen Bot den Zu: 
fh iruigen bh 
im €d5o 
) 
  
    
  
  
  
    
   
on, 
fer Gericht den 4. Zuly 18104 
(iu Sı Dofe, Infritiariug 
Zum bifentlichen und einzeinen Verkauf der zur 
Debitmafıc_ des mail, Herrn Serichtsrath DB oß gelus 
renden, In Grivesmüblen neben einander liegenden drcy 
arten, if 
der 23. Zuny d, ZZ. zum erfien, 
der 7. Zuly d. Z. zum zwenten, und 
der 21. Zuly zum dritten 
Termin angefeget. ie 
Es werden demnach alle diejenigen, weiche gedachte 
drey Gärten zu Eaufen geneigt fenn mögten, hiermit cc; 
[aden , gedachien Tages, Morgens ı1 Uhr,vor dem hies 
figen Herzogl. Amtsgerichte zu erfheinen, Bor und 
Nederbor zu pa zu geben, und demnächft zu ges 
wo. rigen, daß obgedachte Gärten den Meifßtbietenden in 
dem erfien und zweyten Termin in diem, im dritten 
Termin aber pure, jedoch mit Vorbehalt des von Cre- 
«litoribus ın Cinem vierten Termin auszuäbenden Gleichs 
gebotö: Mechtes , zugefchlagen werden. 
Die Berkaufsbedingungen find benm hiefiz-n Herzogl. 
Aıntsgerichte einzufehen und für die Gebühr ın AefHrife 
au erhalten, 
Grevesmühlen, den 2. Zuny 1810. 
Hericgl. Antsgericht, 
Vi Conmnifarıi der Her:ogl. bobhen Sufig 
Kanılen in Schwerin. 
Zriedrich Franz, von Gottes Gnaden fouverainer 
Herzog zu Mechleindurg 26. 26. 
Da Wir auf unterrhänigfte Bitte des Dris. Dahls 
mann jun. zu Wismar, als gemeinfamen Anmaldes der 
Creditoren des weil. Dberamtmanns Holm, Tu gerichtli; 
chen Verkauf des zur Concursmafje gehörenden, auf 
hiefiger Neuftadt in der Ayorhek: firaße zwilchen den 
Häujern des Advocati Bilfing und der weil. Revifonss 
räthin Gahns belegenen, in nachfolgender Beilage näher 
befchriebenen Holmfchen Haufe$ cum pertinentiis , die 
Gonftitutionsmäßigen 3 Termine refpective 
auf den 2ren Zunii } diefes Zahres 
auf den zten Hulit und 
auf den 2;fien Zulit 
angefeßer haben: fo werden Kaufliebhaber hiedurdy gnäs 
digf geladen , an diefen Tagen, Morgens zu gewöhnli; 
her Zeit, auf hiejiger Unjerer Zuftig: Kanzelet fich eins 
a um Bor und Ueberbot zu Prorocoll zu ges 
en, und darauf im dritten Termino für den annehm: 
lich Weifbietenden; unter den zuu Grunde zu (egenden 
Bedingungen , mwiemohl mit Vorbehalt des den Holms 
(den Släubigern zufiehenden Sleichgebptsrechts, den 
ufchlag zu gewärtigen. 
Die Verkaufs; Bedingungen find 14 Tage vor dem 
erffen Termin, fowohl in Unferer Kanzelen: ggiflratur, 
als ben dem Hofrath Maus hiefeldft und bey dem 
ctor Dahimann jun. in Wismar, 4 infoiciten, audy 
gegen übliche Gebühr in Abfchrift zu erhalten, 
Datum jwerin, den 30. April 1810, 
8.) Ad Mandatum Sereniflimi proprium 
HERE OE AUT ußiz Canzlen verords 
Nete Director, Dice: A ätbe, 
DM. 
. S. Drummer. 
„Ungefähre Befhreidhung des dem DA ‚Herrn Dberamts 
mann Holm Acbörigen ın Schwerin in der Ayothekers 
Sing Um Sem det welt Deren Sega sa 
ü eil, Herrn Rev 5 
Gahns belegenen Wohnhaufes‘: ; ifon$-RarhS 
  
” des creditori(chen 
Dies Wohnhaus if dren Etagen hoch. Der Souterain 
enthält einz große Küche mit einer Pumpe, zwey durch 
einander gehende geräumige Keller, worin die Speife 
Fammer mit begı‘fen, und cine Bedientenfube. Die 
erfle Stage hat eine Stube mit Alkoven nach) vorne und 
eine ebein foldhe Stube_nad) hinten hinaus in einer 
Suite, Un ver andern Seite, grade Kber die Hinterfube 
- ig eine Madchenfube nur ciner Kanıumer. Gun der zwey: 
ten Etage {ft an beyden Seiten nad) hinten eine Stube 
mit Aifoven, Grade zu nach vorne ein Saal mit einen 
geräumigen Nebenzimmer, In der dritten Stage ifkan 
der einen Seite eine Stube mit Alkoven; nach vorne 
ein Saal mit 2 Kammern. Hierüber ein ger an 
Hausboden nut Rauch Boden und Speckfammer. _ Ne: 
ben dem Hause ik ein Zhorweg, hinter dem Haufe ein 
Dolgs und Hühnerfiall und ein großer anı Pfaffenteich 
belegener Garten, mit einem Yufihaufe über dem Yfatfen: 
teich, worüber ein Wafchfieg if. 
— 
Nachdem fowohl die in Termino den 24. v. M, 
in der Papiermacher Men erfchen Debitfache zur güt 
lichen Aufgreifung derfelben gemachten Vorfchläge, als 
aud) die nachherigen auffergerichtlihen Berfuche, in 
Gemäßheit der heute eingegangenen Anzeige des Cura- 
toris bonorum, den gewünfchten Endzwee nicht etı 
reicht; fo ift nunmehro der formelle Concurs erdffnet, 
und werden dahero zum meiflbietenden Öffentlichen Vers 
Fauf der auf dem Hanımer nahe ben Manhagen beleges 
nen Meyerfchen Papiermühle, mit der dazu gehörigen 
Scheune, Dackhaus, Sarten und Koppel, ; 
der 5te Fommenden Monats Zuly zum erfen , 
der Igte deffelben zum zwenten, und 
der 2te Yuguft d. 3. zum dritten Termin 
hiemit anberahımer, Kaufliebhaberc haben fich fodanı 
Morgens ıo Uhr auf Herzogl. Amtsftube zu geftellen, 
in Gemäßbheit der grundleglichen, fowohl in der Amts 
regifiratar als aud) bey dem Curatore bonorum, Bauen 
vogt Meifer zu Panten, einzufehenden Kaufbedingungen, 
ihren Bor zum Protocoll abzugeben, und im Örıtten 
Termin des ufhlagets unter Berbehalt der Yusübung 
leichgebot$: Rechts und Höchiter 
Landesherrlicher Genehmigung, zu gewärtigen. 
Yebrigens wird gedachter Curator bonorum denen 
fid) an Ihn mendenden Käufern, zur Befichtigung der 
Srundfilcke die behulige Bereitwilligkeit zu beweifen 
nicht entfiehen. 
Deocretum Yınıt Schlagedorf zu Raychurg den 16, 
Suny 1810, 
Herzogl. Mecdlenb. Strel. Amt hiefelbt. 
(L.S.) £, Danckwarth, 
Da die den vormaligen Bauervogt Zochim 
Hinrich Buck zu Altenweide, Anıts Nethwilch , zu 
gehörige halde Hufe ınit dem Inventzario AM 6, Yugulı 
wird fenn der Montag nad) dem 7. Sonntage Trinitatis 
dffentlidh verkauft werden folk: fo wird folches den Kauf 
liebhabern hiedurd) bekannt gemacht, und Fönnen felbigt 
fi am befagten Tage, des Dormittags 10 Uhr, an Dit 
und Stelle zu Alecnweide einfinden; auch find die Bes 
dingungen zu jederzeit vor dem Termin auf der Nönigl 
KRethwifcher Amtfkube zu infpiciren, 
” KRethwijcher Amtfiube den 30, Zuny 1810, ; 
Y. NRielfen, 
YNuszug aus Nr. 53 diefer Anzeigen, 
Zum Berkauf des den abwefenden Charles 
Diem de de St. Paul gehdrigen in der Neufiadt 
  
| 
Loen belegenen Haufes, wird der 30. Zuly d. Z., dert 
ontag nach dem 6. Sonkrage pol trinitatis angefeBt, 
Wille diejenigen, weize Unfprüche an das Grundfüd 
u 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.