Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

  
Made vor dem Polfenthare bey der Neformirtens 
Birche ein Zimmer zur Sommerluß , glei, 
Swen Wohnungen auf dem Hofe, zu Zohannig 
oder Michaelis. Unten in der Dankwärts das ste 
$ een vom Thorweg Rr.529 erfährt man das 
  
der obern FKilcher, . 
einander Hegembel DE nade rs A Der Oiraße 
belegen, und mehrere Bequemlichkeiten, wie auch 
ür billige Miethe, gleich oder a nAig. 
Sn der Ta Rr. 98 «x der englraßer ein 
ve Nr. 
Bimmer das die Aust nach dem Wall hat 
abne Mobilien, an einen einzelnen oe auf Monate. 
Much überrammt man zugleich die Speifung, wenn es 
han" Borplay, Feuerfelle und etwäs 
| ‚Bo / elle un A 
Sodenraum, in der Slofeyziefferkraße bey dem Maler 
EEG maug oben in der Cgidienfraße Nr. 602, mit 
oder ohue Mobilien, und kann gleich bezogen werden. 
3m einem großen Haufı in einer der beflen Segens 
der Stadt: Berfhiedene Zimmer mit oder odre 
Alien; felbige Eönnen gleich oder auf Michaelis, 
einzeln oder zufammen, bezagen werden. Im Haufe 
felbß if olele Ydnugung und laufzades Nunfwaljer, 
mebfi KeHern, Küche und Speifelammer, für billige 
Miethe, Kidere Nachricht im Addreßbaufe. 
Bu der Dankwärtsgrube Nr. 539. eine Stube, 
Karkımer, Feuerfielle, Borplag und Bodenraum, gleich, 
-  EineStude und Schlaflogig , mir oder ohne Mos 
bilien, OEL einjelnen Herren oder eine Dame; im 
jerfohtr Mr. 179. 
AA SZu-der Fleifdhauerfiraße Nr, 36. ywey bis drey 
Bimmer, verfhioflene Küche, Kammer und Bodenraum, 
qud) etwas Day im Keller, auf Zohannig oder Michaelis. 
‚Zm Schüffelbuden Nr. 222, im erften Siodt: ein 
tapesirtes Zimmer und Kammer, Gefindetammer, Bors 
, Feuerfielle, verfhloffener Boden zu Holz und {ons 
2 Bequemlicdhkeiten; noch 2 oder eine Stube ur) Kants 
mer, Borplas, Feuerfielle und fonfige Bequemlichteiten, 
&s fann gufamımen oder einzeln vermiethet werden, auf 
a zengrude Nr. 616 ein ‚beisbares Zims 
mer und , entweder an einen einzelnen Herrn 
gder eine , gleich ader 4 Wochen nad Zobarnis, 
Muf dem Jangen Lohderg Nr. 302 od Bimuner, 
mit Feuetßelle und Bodenrauın SZohannig, 
ner in der Mitte der Breitenfrafe 
. 6617 le SKGHUN CUT TORTE BEN 
firaße Nr. 2, ZU vcrmiethen vder zu verkaufen , glei 
Wobateller oben in der Zohannigfirafe Nr, Ze 
Mieth s Sefud, 
Sinige meudlirte auf einem Sarten 
am ee Ad r einige fremde verhens 
Katdere Perfogen. % achweifung giebt 
irgau, in der aße Nr. 307, 
. Cine große Badewanne, auf einige Wos 
wate, eh 
SGelds Anleihen. 
bis En dh Dr a08 Acer e8 Diands 
“s big 3000 MB a 9 | 
dd ,-n0® im Zobannis- in, Nil 
Sr - 3. ES w. een En al0en 
einem Deal din d: zn  Aderes 
Shah af Sehanmiar OP S 
Familien, Begebenheiten. 
Sterbfälle. 
. Mit tiefer Wehmuth zeigen wir Verwandten 
Ch und Bekannten, den anı 16. d, WM. in Rords| 
beim erfolgten Tod unfrer inniglgeliedren Schwefter,| 
Amalte, “perehligte Brauer, an. Eine zu ‚frübhe| 
Entbindung entriß fie ung in ihrem a7fen Ecbensjahre, 
riederitfe LeidiyH, geb, Steh. 
arlı Steche, Le. 
YUım 20. d. M, raudte ung die unerbittlidhe Todeds 
Hand unfern gelievten jüngken Sohn, Gottlieb 3 o 
banz SA an Wusbrud) der Zähne und ins 
Berlichen Krämpfen, in einem Alter von 9 Monaten, 
Sanft ruhe deine Xihe! Die Zognung des dereins 
figen Wiederfehens lindert unfern Schmerz. Diefen für 
uns traurigen ul machen wir unfern TDermwandten 
und Freunden hiedurc) bekannt. 
. M. Knaad, 
‚6. G. geb. NiHarpy, 
Yın 27, d, M., farb meine dritte Tochter, Ders 
rietfe Siife, in einem Alter von ı Jahr >> Monaten 
ARD 16 Zu5®R, 2b. 6, Wunderlich, 
(Bott gefiel es, meinen geliebten Chemann, Aug, 
Sottfried aid Maurergefell, am 217. d. My 
durch eigen unglüdlichen Fall in: feinen Sefchäften, 
im 34fen Jahre feines Lebens, pldglid von meiner 
eite za nehmen. Solchen für mich und meine benden 
ehr berrübten Verluk, habe ich 
wandten und Sreunden hiemit bekannt machen wollen, 
Maria Elifabeth, verwittw. Tietge| 
gebohrne VB olemann, 
wohnhaft in:der Düßerndwasfrafe. 
Berehelicht find 
ee 3 N . Bil . if 
Dead Elfab Delnge aeh Qtiym Adıve, Chriß 
Den 2ıfen: Zoh. Gerh. Hagen mit Lucia Fath. Dofe. 
Perfonen, die fich anbieten, 
Sin Mädchen, dag mit guten Zeugniffen verfeben; 
als Xichin oder (gemädeden, ann PA 
leich anıreten, Su erfragen in der GlodengieflerSras: 
r. 322. 
Eine gefunde Säugamme , auf die zwente Mildy 
CA je oder 4 Wochen nach Tobhannis, bo 
be wegen Tann fie Zeugn AR a 
Perfonen, die verlangt werden. 
Sogleich eine perfecte Köchin, die Zeugniffe ihres 
a ar aufmweifen ad inder Düstraße 4307 
das In. der Nüche t unerfahres 
Mofa Siehe det Kant ge N 7 denn 6 
/ OR. / MA 
dreißi Fr alt, der güre 
SEGEN Auf kann 2 SM fl BR 
  
Werlohene Sachen, N 
m 21. d, M., , Wege 
eiduden big” ur Marien Rieden olaet ‚U b 
e, fo erfuche ich den edelen Kinder, denfeiden gegen 
RIEF DRM Tl (m Addrehbnufe abzugeben, wei 
3°" % getur, @utrl, Cheigopd. 
(Diegzu eine Beylaga), 
vr” 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.