Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

imgleichen ale, die demfelben mir Schulden verhaftet 
find, oder Pfänder von demfelben ın ‚Händen haben, 
erfiere bey Strafe der Ausfchlieffung, und ewigen Still 
fchweigenS, legtere ben Strafe doppelter Zahlung und 
Berhufis des Pfandrechtes hiemit peremtorie Vorgelas 
den, die Einheimifchen innerhalb 6, die Auswärtigen 
unter Beftellung eines Procuratoris ad acta (nncıhald 
12 Woche a dato hujus proclamatis ihre desfallägen 
Angabeit vor der Hochfürftl. LübeFichen Zufiz ı Canziey 
hiefelbft zu machen, die befigenden Drigmal Documente 
3u produciren, davon beglaubte Abfchriften zurück zu 
lafıen und demnächft weitere rechtlige Verfügung zu 
gewärtigen. m 
Cr ihn unter dem Hochfürfl, Infiegel, auf der Refis 
denz Eutin, den a A 
Zur Hochfürftl, Yäbekfchen Jufiscanzien verords 
CL.) nete EN the und Ufelor, 
>» N U O9 DEN, 
8 R Ü Yueder. 
Da die zu Marne in Shderdithmarfehen mob: 
HEnde Yermwirtwete, Nectorin na erklärt hat, daß fe 
Den Nachlaß ihres verftorbenen Sohnes, des bisherigen 
De 
; Gevollmächtigten auf der Rethwifcher Amtfiulbe os 
hann Diederih Augufi Mengr hicht anders als 
fab beneficio legis et inventariı antreten Fbnne: fo 
werden hiedurd) alle diejenigen, melhe an den Nachlaß 
des bewännten verforbenen Bevollmächtigten Aus irgend 
einem Grunde TE „und Anfprüche zu häben 
lauben, imgleichen diejenigen; welche Demfelben {huls 
find, oder Pfänder von ihm in Handen haben, hies 
mit aufgefordert, daß fie (ich damit, Und zwar die Eins 
eimifchen innerhalb 6, die Auswärtigen aber unter 
eftelung ,eine$ Procuratoris ad acta in Der ME hed 
Berichtsbarkeit innerhalb 12 Wochen ben Strafe eines 
ewigen Stillidhweigen$, doppelter hl und Berlußf 
ihres Pfandrecht$ ben der Ködnigl. be zu KReths 
wifh angeben und weitere rechtlidhe Verfü ungen ges 
ME Wornach ein jeder, den cs. angeht, fıch zu 
achten. : 
Gegeben auf dem Königl, Sethmifden Ymehaufe- den 
19, May 1810. - > Y. Nielfen, 
. P. +£. Aıntsvermefer, 
.. Muf. Erflärung des Mühlenpächters Staack 
Miet daß er nicht mehr vermögend wäre feine 
Häubiger zu befriedigen, und auf defjen weiteres (Bes 
fuch if nach vorläufigen Sicherheitss 5 erfügungen ter- 
minus ad ‚tranßgendum vel eventualiter cedendum 
bonis auf den 24, Zuly'd. SZ. anberahmt, mithin wer: 
den alle diejenigen, welche an ihn und fein Bermbgen 
Anfprüche zu haben vermeinen, geladen, Qeıchren As 
ges, Bormiiags Io Uhr vor dem Herzog. Anıte hiefelbft 
äu erfcheinen, ihre Forderungen befcheinigt vorzubrin: 
en, und fidh über etwanige Vorfchläge zu erklären, bey 
ermeidung der Ausichlieffung und reipective zufim: 
mend gehalten zu werden. 
ttenburg den 22. May 1810. ) 
Herzog, Amts; Gericht, 
YHursiugg aus der in Nr. 44.diefer Anzeigen inferirten 
serichtlihen Borladı ne 
Gläubiger, Schuld : und Pfandinhaber des zum 
Concur$ gekommenen Müllers Jacob Wilbhe Im Kors 
tum zu Hobenfelde, Guts Schmoel,, müffen ich (ub 
Poena praccluß et amı/li juris refp. in 6 und 12 Wochen 
Praevia EL aT a ben mir dem Subleripto angeben. 
Zur Öffentlichen anderweitigen Verpachtung der CO 
ben Elben Saba a Gemüble und der EN OR CAEN ie 
bt, auf die anno iger 
Sahre und vorigen Bebingungen, if Terminus auf den 
EEE 
EEE 
20. QZunius d, % Angefeht. Pachtlicbhaber haben ih 
am erfagten Tage, Worgens um 10 Uhr, auf dem Hofe 
zu Hohenfelde eimzuinden. Wornach alle, die e8 ans 
gehet, fi zu achten haben. 
Plocn im Landgräflichen Fideicommißs Iußitiaviot 
den 28, May 1810, 
KRuchmann, Serichtshalter, 
Muszug aus der in Nr 46. diefer Anzeigen inferirten 
„ gerichtlichen Vorladung,. 
; Släubiger, Schultner, Sachen s urd Yfandı 
inhaber des Einliegers Marcus Friedrich Mordtborf zur 
NMühlenkoppel, Surs Afcheberg, müßen ich Sub poena 
praeclufi dupli et amiffi juris binnen refp. 6 und 12 
ochen in dem SZufitiariat des adel. Gut$ Afcheberz 
3u Dioen praevia Procuratura angeben. 
Ploen in dem Jufßitiariat des adel. Guis Ufcheberg ben 
24, Many 1810, 
N. Y, Srilg, Jußtitiarins, 
Nachdem der bisherige hiefige Bürger und Schule 
fer, Jacob Fiygel fd bereits vor Ianger Zeit von 
bier mit feinen mehrfien Sachen entfernet hat und nicht 
die Abficht zurückzukehren zu haben fehemt: fo wird 
edachter Schufter Jacob Flugel hiedurch auf Anfuchen 
Feiner Creditoren aufgefordert, innerhalb 6 Wochen hie: 
felbft zu erfeheinen, (Id) mit feinen Creditoren abzufnden, 
widrigenfalls$ N U zu gewärfigen, daß feine hıer 
noch befindlichen Güter zur Bezahlung der Schulden 
verkauft, und damit den Rechten gemaß von Gerichts; 
wegen verfahren merden folle, 
Decretum Neufiadt a Senatu den 12, May 1810, 
noie. Sen, 6. Nomundt, 
MAusgeklagter Schllden wegen fol das Gehöfte 
des hiefigen Großkäthners Jochen Siemers mit Zubehör 
am 3. Julius d. I, als am Dienffage nad) dem zten 
nenn nach Zrinitaris, im erfien Termin zum öffents 
lichen Verkaufe gebracht werden. Sauflun 0 haben 
fich affo am ebengedachten Tage Morgens 10 Uhr, auf 
der Gerichtsfiube in Niendorf an der Steknig einzufin: 
den, dort auch die Sröffnung der Kaufsedingungen zu 
gewärtigen. A 
Zugleich find aber aud) alle und jede, weiche an vor: 
ermähnten Jochen Siemer$ oder deffen Gehöfte 
hiefelbfe aus irgend einem Grunde Forderungen und 
Anfprüche zu haben vermeinen, hiermit odictaliter et 
fub poena praeclufi et perpetni Glentiicitirt und ver: 
abladet, bag am bb Tage anzugeben und Far 
u machen, fıcdh aud) auf ihnen dann z4 erd| nende Bors 
(ldge zu erklären, und Leo [ezteres eo fub- prae judis 
cio, daß die nicht erfchienenen ga als Demjenis 
en benfimmend AT werden follen, was von 
in Mehrheit der Gegenwärtigen hierüber befchloffen 
eG jcht Niendorf an der Stenip den 1. Zum 
elich Ser endo m L1.Sugn 
1810. z 3. 6; Dufd, Dr., Jußtitiarius, 
Wir Friederich Franz von Gottes Gnaden, fouverainer 
eds von elenb Fürkau enden, Schwerin 
und Nageburg, raf zu Schwerin, der Lande 
Noftoc und ER Der 26. 20 
Laden auf unterthänigfe Bitte des Hofrath3 Barden 
junior biefelbf, alg Litis curatoris des yon dem zu 
Öoldber verfiorbeneg Candidato rtheoligiae Hermes 
hinterInfjenen minorennen Sohyes, alle Diejenigen, wels 
che an die cum beneficio legis et inventarli angetres 
tene Berlaffenfchaft des Berforbenen, infonderbeit an 
Gneatiia, Und feine auf Dem Sradowet Relde Beiegtnen 
tinentäis, und feine auf dem 
Yefer, gui$ irgend einem Grunde rechtlihe Anforüche 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.