Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

  
gen Aufenthalt auf dem Suse Damp verändern wolle; 
als dierer zu jedermanns Rachricht, daß ich erwühntes 
Suth Damp, an meinem Herrn Bater , dem Sebeimen 
Ganferenirath und Serbitter von Qualen Fäuflid übers 
Laffen habe, . 9.B. von Qualen, 
___Königl. Dänifdher Kammerjunker, 
Dem unbekannten dien, der durch cin mir zu 
Händen gefomzıenes anfehnliches Sejchent, die Zahl 
reiner hıefigen verehrungswürdigen Wohlthäter vers 
mehret hat, fatte ich hicmit den verbindlichften Dank 
ab. 3. 
Wer an mich noch zu fon hat, fende nur vor 
dem Ermmenden PAngfifefie feine Rechnungs Cine fpds 
tere Meldung möchte vergebens fenn. 
Sohann SG. €. Bock jun , 
ben Herrn Dırdw, Heinr, Deigens. 
Ohne Selbfibhefkeliungen e11 ıche auf meinen Nas 
men ohne baare Bezahlung oder Contrabuch nichts vers 
abfolgen zu lagen, ım Segentheil durchaus Feine Zahs 
1ung leifte, Herm, Heinr, Green, 
zwifchen dem Mühlenthore, 
Die Berfpfeinng ver Fıdrenuhr wird am zwenten 
Pfingfirage des Vormittags umı Ir Uhr ben dem Herrn 
Schula vor dem Mühlenthor vor fich gehen. Es find 
noch Loofe zu ı ma in der Hlırfirake Nr. 315 zu haben, 
Po 
Donnerfiag den 28.Zuny werde id beym Hrn, Farı 
en vor dem Mübhlenthore folgende Sachen durd) eine 
ofterie verfpielen Iaffen: 1) auf die erfie Nr. 30 Cllen 
A br. Hald-Dreli, 2) die Nr. nach dewifelben 4 Ellen blau 
und weiß gefireift feines Schärzenlein, 3) als Haupts 
gewinn 26 Ellen blau und weiß gefir, feine Anterbertg 
bübhre, 4) vor dem .Haurtgemwinn 6 Ellen acht rorh und 
grün gefireift feines McAszeug, 5)uach demfelben 6 CUen 
dito, 6) als zwenter Hauprgewinn 21 Sen blau und 
weiß gefireiftes feines Mührenzeua; 7) vor dem Haupts 
gewinn 4 Ellzn b’au und weis gefreiftes Schürzenlein, 
8) die Nummer nach demfe'* -n 3 Een dito, 9) die lepte 
Yummer 30 EDen ibr. HH." . Dreli, die Nummer vor 
demfelden 4 Ellen Schürzeniein, Der Zufaß ik ı mf, 
4ad die Ziehung der Lotterie Vormittags um 11 Uhr. — 
<) birze ergebenft um geneisten Zufpruch, Koofe find 
täglich in meinem Haufe zu erhalten. 
‚3. N. Mahucfe, Webermeißter, 
Eaidienfiraße, ben v. Numohrs Hof im Gange, 
„  Wobhnort$: Veränderung. 
Seit dem erlien Juay wohne ich in dem Hause 
des Herrn J. D. Schulz in der Hüxfirafse No, 506, 
Sa DU GE aa Dr. 
on Heute an wohne ich in der Johannisfiraße 
Nr. 14. Zugleich entpfehle ih mich e einem mwobl 
affortirten KAgE bon Pianofortes, in Klavier ; und 
(Egelform, S{bige find von den ET Weis 
ern in Wien verferfiget, und zeichnen fich wie bekannt, 
durch fhönen und gleichen Zorn, leichten und fichern 
Mnfhfag, eicgantes Neußeres zc. 20. vortheilhaft aus. 
Man darf fich eines fehr billigen Preifes verfichert hal 
ten, da fie ihre eigentlide Beftimmung nad) ndrds 
lichern Ländern nicht erreichen Eonnten. Kür die Gute 
und Dauer eines jeden derfelben Fann ich m 
- über den 2, Kuny. ef A CM E 
Dad ich nicht mehr in der raße, 
oben in der Dankwertsgrube EA AH 
wohne, jeige hiemit.an, Lübek den 5, Zuny 1810: 
. ® Ö OH Kiunzlen Affiftent, 
einen geehrten Gönnerinnen zeige hied: 
daß ih nicht mehr ben Herrn Bradrands EEE VEN 
in ber Fijchergrube Nr, 322 wohne. Ich empfehle mich 
beftens zur Berfertigung von Dameshürhen und Kopf 
puß nach der neuefien Mode, wie auch Kopffedern und 
Strobhüthe zu warden, daß fc wie neu aufsfehen. — 
Sch biste um gen:igien Zuferuch, und verfpreche billige 
und promte Bedienung, 3. Anorren. 
Sch unterlafe nicht, den gefhägten Bürgern und 
Einwohnern, die ın meinem Huartiere fd) befinden, 
biedurch anzuzeigen, daß ich nicht mehr in der Blockss 
ucerfiraße, fondern in der unterfen Herzengrube ML, 
v; 616 wohne, „€, Klin jun. 
Schornfieinfeger Weißer, 
Reife = Gelegenheit, 
Bor bier nach Hamburg fährt: 
Yın Montage oder Mirtwoch, mit einem Stuhlwagen, 
Si HD. Frank, am Pferdemarkt. 
Yın Montag oder Dienfag , mit einem Stuhlwagen, 
Kay in der Hundfrafe, n 
Un Montag oder Dienftag gewiß, mit einem Etuhlwagen, 
3.93. Xocp oben in der Marlissrube Nr. 487. 
Sonutag oder Montag gewiß, mir einem Stuhlwagen 
S. 8: iids oben der Ulbferafe, 4 
Um Dienftag gewiß, um Zemand abzuholen, mit einem 
Stublwagen, Kreytag in der FletjhhauerAvrafe, 
le Fremde, welche fd) der Delegenneit auf 
Hamburg bedienen wollen, wenden {9 gefällig an den 
wie gen MWagenmeißter Zoh. Zoch, Sadie in der großen 
miedefrafe Nr. Bog. 
Angekommene Fremde, 
Den 5. Jung: Herr Amtmann Braung nedft Frait, vog 
NRaßeburg, 109g. benm.Deren Plasmann, Herr Amtes 
verwalter Storjohann, Herr WMatthifen und Herr 
Mdvocat Garthaufen, von Segeberg, log, in 5 Thürs 
men. 
Den 6ten: Frau v. Gundlach und Familie, aus dem 
Meckenburgifchen, die Herren Gebrüder Gädete, von 
Lübz, Herr Zederholin und Zander, von Norkiöping, 
log. in Stadt Wismar. Herr Kauert, vonHamburg, 
err Mahn, von Neufadt, Kaufleute, (og. In Stadt 
amburg. 
Den 7ten: Herr Möller, Kaufmann, aus denı.Holfkein: 
fehen, log. in Stadt Wignar. Herr Trappmann, 
err Werner nebft Familie, Herr Graf v. Daoly nebft 
amilie, von Hamburg; Herr Dreves, Kaufmann, 
von Wismar, log. in Stadt Hamburg, Herr Wil 
fing nebft Familie, von Hamburg, Herr Hauptmann 
D. Settmann, aus Mecklenburg, log. in 3 Thüurmen, 
Herr Lieutenant v, Frank, von Nofoc, log, im gol 
denen Engel, 
x HE Fleifch= Taxe, 
tes 89 dee 
En 
eXfenburger enflei| —”<;;x a 
U a 
- Brodfare und Gewicht, 
Gin Doppelefhilling Strumpf fol wägen 26 Loth 2 Qi. 
iling” "dito 5 4 
ein ı $ 3— 1— 
Sin ı Schilling-langes fein Brodt ı 26 — 3 — 
Ein 1-Schilling rundes fein Brodit + 23,— 2 
Ein doppelt Schillinge Semmel s 25 — 3,— 
in ı Schilling dito $ 8 nn — 3 
Ein fenning dito Du8 3— — 
DHausbaden Brodt von 8 Pf, Fofet SE 
in Dina dito 5 ‘ 6 — d 
’ 
dito zu 3 Schill, wiegt 4 Pf, 26 Lo 
  
a
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.