Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

Ne 
herausfemmen, und zwar Dftern 1810 die erfie Lieferung 
von 3 Banden. Denjenigen, die auf fämmtliche 
Werke unterzeichnen, wird jeder Band, von ungefähr 
3° Bogen, g TS 465% Ch fen — Wan 
unterzeichnet bey . RR. Kollmann, 
th Breisenfiraße Nr. 661, 
Eotterie Anzeigen, 
Zur erflen Claffe der 145ßen Hamburger Claffens 
Lotterie, fo den 22. Januar zu ziehen anfängt, und die 
befonders wegen der darin vor Ecmmenden großen Gewinne 
und Nebengewinne fehr 1: enipfehlen ik, find ganze, 
halbe und in Viertel ze:h-ise Loofe nebft Plane zu er 
‚halten bey Y.D. ©zampe, Marliggrube Nr, 456. 
Bu der befonders vortheilhaft eingerichteten 146, 
Hamburger Sradzloiterie, deren Ziehung erfer Glare 
nächüfommenven 22. Zanuar ihren Ynfang nimmt, find 
ganze, halbe uu0 viertel Xoofe nebfi Pläne zu bekomı 
men bey oh, DHinr. Witthöfft Erben 
in der obern Hürkraße, 
Bu der mit verfchiednen anfehnlidhen Gewinnen 
verbefferten 1460en Hamburger Clufens Lotterie find 
auch ben mir ganze, halbe und viertel Koofe zu befoms 
men. 30 erfuche aljo meine Streunde, die ihre zeitkis 
den Umflände zu recrutiren Wilens find nD üE 
bey mir zu verfuchen, 30h. Chrif. Linshöfft, 
im Zöndenhagen. 
Bur 146, Hamburger Stadz-Loiterie, HEN 
deren erfie den 22. Yan, gezogen wird, wie audh zur leßs 
ten Clafje der Mediend, Schweriner Kotterie, die den 
15. Zar, gezogen wird, find ganze und getheilte Lopfe 
nebfi Plane zu haben den - 
SF. N. Paetow, in der gr. Burgfrafe, 
Bur 146, HamLurger StadtLotterie, deren erfie 
Sl ne iM Sn gezogen wird, find ganze, halbe und 
viertel Loofe zu haben ven 
RM. Evers, in der Braunfraße, 
Bur 1. Clafz der 146, Hamburger Stadtlotterie, 
fo den 22. San, gezogen wird, find ganze, halbe und 
viertel Loofe zu haben, wen 
3. €, Dirfh, Pfaffenfraße bey Earhar, 
170 Mark Cour. m 
Foftet ein £oo8 zur ırten großen Hamburger Lotterie, 
weiche den 26. d, M, gezogen wird , und zu haben A 
beym Herrn Steffens in der Müblenfrafe in Lübeck, 
Bu folgenden Lotterien And in unten benenntem 
Haupt: Comtoir noch ganze, halbe, viertel und achtef 
£oofe für bengefügte Preife zu haben : n 
Zur rıten großen Hamburger Stadtlotterie, worin 
der größte Gewinn 50000 und eine Prämie von 100000 
Marf, a 137 mE 8 Pl Hamb. Banco pr. Loos; 
ur 146, amb. Stadtlotterie, worin die großen Ges 
| N ENU U Dot 590004 400004 20000, I1c000 M& Crt, 
a2 mE pr. Loos; 
zur len Kdnigl. Wefiphäl. Lotterie, worin die gros 
Gewinne von 150000; 75000, 40000, 20000 160094 
12000 Franken 5 
zur DEN Kdnigl, Holländ. Lotterie, morin die größten 
Gewinne Don 200000, 1000007 800004 3 VOR 600004 
40000, 2 YOR 30000, 25000, 2 DON 20000, 2 vON 150004 
32500, $ von 10000 Gulden, a 30 mt Cour. pr. 2008; 
zur Königl, Copenhagner 57ßen Lotterie, worin die 
großen Gewinne von 150000, 90000, /ı 450004 
30000, 24000,‘ 18000 Mark Spec. Cour,, a 6 mE pr.L008, 
Hamburg im Fan. 1810. . ae 
Kduigl. Dans cn een 
m Herrn S, DH, Zeffer 
be zu erhalten, ; 
Dbige Loofe find audy 
Brise Sonde BD 
Bu der am bevorfiehenden 26, Febr, 
Anfangenden erfien Claffe der RÖ0iEt Delle 
SGeneralitaitss Yorterie, worin Gewinne von 
2000004 1C0000/ 80000, 60000, 50000 fl. ul, f, w. vors 
fommen, find ganze Loofe a zo mE Et., haldea 15 me 
und viertel Loofe a 7 mE 8 EL Gt. zu haben im Haupts 
Comptoir von Awiß jun, & Comp, , 
in Hamburg, 
Ein neues Slügel;Fortepiano von mas 
hagony ‚Sol febr gefhmacvoll gearbeitet , und von 
vorzüglich gutem Tone, fol durd) die große Hamburs 
BP SM Tan von 3000 Nummern , weiche den 
20: SANUAC 1810 gezogen wird, ausge felt werden. 
Was über 700 mA für angebrachte Yoofe hoch wit 
Aum Sefien der Yrmen verwendet werden, Loofe zu 2 
taventthbete Hr pehm DOT Spilhaus auf dem 
'chhofe zu haben , wofe au S 
ment täglich zu befehen if.” PC) 006 Salem 
Schifs-Machrichten, 
a on Wismar nad) Lüben 
der hiefige auer s Leuchter Mercur on 3, 
D. Danedte Seiler Dan ie En 
Angekommene Schiffer; 
Den 10, Zan.: Der Kayer-Capitain T. Dererfen, 
5 mn a AAN SE Dererfen, 
RWermifchte Anzeigen, 
Bekanntmachung, 
Die in termino Weihnachten fälligen Zinfen 
der erften und zwoten gezwungenNen Anleihe find an 
ben Montagen und Donnerfagen der vier nach eins 
ander folgenden Wochen, vom 22, Fannar angerechs 
Met, Vormittags von 10 bis ı2 Uhr, gegen Pros 
bduction ber Driginal-Obligationen , an der Stadts 
Saffe in Empfang zu nehmen, 
So wie au am Montag den 19, Febr, mit den 
Zahlungen der in termino Weihnachten fälligen Bins 
fen der Vierten gezwungenen Anleihe au der Stadts 
Saffe angefangen wird. 
Heute ift Fein Liebhaber. Conzert, 
Meinen geehrten Freunden und Gdönnern em 
fehle FA mich aufs neue mit alen Sorten Brenn 0157 
welche feis zu den möglich niedrigfen Preifen in Coms 
miffion bey mir zu haben find, und bitte mich mit ibe 
rem Zutrauen zu beehren, 
„feel, M. D. Scheel Wie, 
in der untern Hhırfirafe Nr, 1, 
Sn einem wmeiblidjen Erziehungs sInkitute, wo 
neben dem Unterricht in allen möglidhen Handarbeiten, 
fm Franzöfifdhen und fönfigen Wifenfchaften , zugleich 
für Bekdftigung beflens geforgt wird, Fönnen noch ein 
mar Kinder von 6— 10 Zahren aufgenommen werden, 
Södere Nachricht im Dale, be 
ünfcht jemand in Filet, Arbeiten in i 
Hau 4 Unteetit u ertheilen, und dies EAnOUG 
ein Billiges zu lehren. Man bitter, fich baldmöglicht 
im Bor Dalle N EEE - 
r Fleifchhauerfrafe um Haufe 104, ve 
TE 
Er um geneigten Zufprud) SE 
CDHiezu eine Seglage.) 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.