Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

die Hoffnung der Unflerblichkeit zur Semißheit brachte 
und beruhigte, fein Recht, ein foldhes Buch zu fchreiben, 
fatrfam beurkundert hat, Die wichtigen und heil:gften 
Gegenfiände des Glaubens, der Hoffnung und der Yıcbe 
werden hier. dem Herzen nahe gebracht, weiches, zumal 
in fhmer bedrückter Lebenszeit, einen maltenden Sort, 
eine weife Regierung, und ewige helle Aussichten unter 
fo verwicfelren Duakelheiten fucht, um Ruhe und Trof, 
Kraft zum Tragen und Handeln darin zu finden. Nicht 
ohne Gewinn wird der das Buch aus der Hand legen, 
welcher noch Anhänslichtkeit har an die hohen Gedanken 
and an die heiligen Wahrheiten der Religion. Zhm 
if e8 gefchrieben, und fein Herz wird ich durcy daffelbe 
erleichtert , ermärmet , und ermuthigt fühlen. Zn Lieb 
und Leid, in Freud und Schmerz wird es ten gorterge 
benen und religids tugendhaften Sinn pflegen und bes 
wabren! 
Der Praänumerations s Preis für alle 4 Bände if 
m&, wofür man das complere Werk, welches bereits 
Prefre völlig verlaffen hat, fogleich erhält, 
Der Pränumerations ; Termin dauert bis Ende 
September 1810, 
Niemann & Comy. 
; Neue ‘ 
Singfihule für Kinder, 
#ach den gt einer leichten Lehrart bearbeitet 
von M. €. SG. Hering: Ein Beytrag zur Ber: 
mebrung häuslidjer Freuden für Aeltern und Ers 
zieher. 4 Bändchen. 4 1809: Preis 9 m&s 
Der große Werth einer für den (hönen Sefang gebildes 
ten. Stimme it unverfennbar, Yuch find unfere Sprachs 
orgatıe die einzigen mufikalifchen Infrumente, welche wir 
immer bey ung haben. Durdy vereinigten Gefang Föns 
nen dirunfere gefelligen Freuden ungemein erhdhen, und 
diefen Genuß des reinften ET EEEN Fann jeder Vater 
und jede Mutter in ihrem Familienkreife ich verfchaffen, 
wenn fie frühzeitig für die Ausbildung der Stimme ihrer 
Kinder forgen.. Man darf alfo hoffen, daß diefes on 
zeigte Werkchen, als die Furcht einer mehrjährigen Ers 
fahrung, eine günftige Aufnahme finden werde, 
Das Ganze befieher aus vier Bändchen, Das erfie 
und zmente davon enthält den methodifchen Sang in 
Sf einander Een Beyfvielen. Das Zte und 4te 
Bändchen eine Sammlung von Liedern, melche auf die 
vorhergehende Methode gebaut, fich durch leichte, an? 
genehme Melodien, und im Texte durch Vermeidung 
alles Berführerifhen, und Unfhiklihen, zu Familien: 
gefängen der Kinder eignen. 
SchifsNachrichten, 
Bey et m Wafjer ik te Schiffs: Sell 
genbheit AA ie nach ee MEN Seit 
‚ . 3. D. Deterfen, 
nöborg: 
Schr, Laurig M Brande, Sdif Shriftina Sophia, 
_gedenter in Zeit von 8 Tagen von hier abzugehen, 
BWermifchte Anzeigen, ; 
Bekanntmachung, 
Mentt am Mortttag den 19, Febrizar Mit dert 
Zahlungen der in termino Weihnachten 1809 fälligen 
Binfen der Vierten gezwung Anleihe angefangen 
wird, und diefe Zahlungen die Montage und Don: 
merflage, vom I9, Febr. angeredhuet, 4 auf einander 
1 
die 
Niemann & Comp. 
  
  
  
  
  
tt ——_- 
folgender Wochen Bortmittags von 10 bis 12 Ubhr 
fortgefeßt werden, fo werden diejenigen, welche im 
gedachten Termin Zinfen zu fordern habe, erinnert, 
fich deshalb mit ikren Zinfen-Coupons au der Sradts 
Cafe einzufinden, 
Wer fih in obbefagter Zeit nicht meltet, wird 
mit Bezahlung gedachter Zinfen: Conpons bis Ters 
mino Weihnacht 1810 warten müfen. 
Zıt den benden Monaten Warz und April müsen 
die Straßen vor vier Uhr gefegt feyn. 
GSaygfen: OrdnungssDepartement, 
d. 7. Mart. Instr. (] z. Füllh. 6 U. 
T. O0 9U. 
Da die Zahl der Intereffenten zu der hier zu ers 
richtenden Penhons Anffalt (f. 15. u. 16, St. d. Anz.) 
40 weit angewachfen if, daß deren Bollsähligkeit mit 
dem Schlufje des März: Monats zu erwarten fteht, 10 
Fönnen 
1) Derfonen über 70 Zahr alt, fich nur noch bis 17. März 
2) 3 von 60-—70 Jahren : 1. £ 21. — 
8) $ $ 50—00 — 4 
4) $ $ 40-50 — % 
_ $ 
5) 5 $ Site 
bey dem Herın Spithatus meiden. 
Der Hofmukkus Sıtolte aus Ludwicsluft ik bier 
attgeFommen und har einige redh)ı gute Biolinen mirges 
bracht, mwoben z ifaliedıfhe fih befinden, weiche von 
wahren Kennern, wie aud) von dem Hiefigen D.rtuofen 
Herrn Ruffatıi für ganz aufferordentlid) gut erflätet 
find. Sr [ogiret in der Stadt BWigmar, und erbittet 
fi einen geneigten Fufprudy, mwoben er denen ‚Herren 
Ziebhabern von recht guten Infirumenten die billisten 
Preife verfpticht. 
Den 12: März werde ich zum ziventenmale das 
DEhTEUG er ee ta he Sal da ‘ UNE 
yon gefällig, erfuche id, mir die Faftagen zuzufenden. 
9 $ DH. Y. Eige Wwe., untere Fifchergrube, 
(at Partei bad 
E$ münfchr eine Frau weiße Wäfche zu haben, 
ind bitter um geneigten Zufprud); Wohnhaft auf dem 
weiten Lohberge Nr. 353. 
Diejeitigen, weiche in den Mofaten Zuuy und 
ulız vo. 3. bey mir Sachen zu Prand verfegr und 
olde bis jegt noch nıche eingeldfer 0der proiongirt has 
en, erfuche ich, ‚fid) dieferwegen baldmöglichft ben mir 
Au melden, widrigenfals id) mid) gendthigt fehe, diefe 
Sachen in Yırction zu bringen; 
. , D. Lucmann, 
m. (ängen Lohberg Nr. 292. 
Da wir unfern Commis Daniel Pirig aus Gras 
baiı aus unfern Dienften ent{afjen haben, 10 erfuchen 
wir unfere hiefigen und atıswärtigen Freunde, feibigen 
für ung weder eine Zahlung zu leiften, noch Loofe mit 
ann Unterfchrifr‘ verfehen zu Kaufen , [oder gar 
cn uns an hafre Steunde gefandte Loofe, an ihn zu 
retourniren, indem wir vom heutigen dato an für nichts, 
es möge Namen Haben, wie e8 wolle, haften. Hanı: 
burg den 26. Febr. 1810, ‘ 
WER I KRawig jun. & Comp. 
Der von den D erren Kamwig jun. & Comp. in dein 
Hamburg. unparthenifchen Correspondenten Nr. 33. und 
der Lübeck, Anzeige Nr. 17. gemachten Annonce ents 
gegne ich: daß TOT Ar Dabe indem ich mich etabliren 
werde, von felbft quitirt habe, weiches ohne diefe Bew 
   
# 31. Närz 
— 
$ 
* 
5 
S 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.