Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

Schäude des Gartens find im beflen Zufande und fo 
gut nole nen. Herr Karchau, der Nachbar diefes Dar‘ 
zeng, hat die Schlüfßel dazu, und wird jedem Kauls 
[iebhaber gerne 3u DBefehunz Dıffeiben an die Sand 
gehen, I De HT 
Zur unten benannte Geeldigte Makler fol 
verkauft werden: 
Am Donnerfiag den 8, März, Morgens um 10 
Mlhr, in meinen Haufe: 100 Erf dunkelli4ue und 
fe marse ichlefige Küder, a tout px, 
8, D. Henn. 
Donnerfiag den &. Mär, Bormitzags$ um 10 
it oben in der mitzlern Sleifchhauerfirade 
Nr. 87, nachher in der Engelggrube an der Eee der 
EngelSwijch Nr. 445 und unten in der Beckergrube 
Sir. 102; Bine Parten exrtrasfehöner fewerer Yıigaer 
Moglen, in bequemen Eavelingen. 
. SG. M, Engelhard. 
Yın Donnerfiag den 8. März, VBornmitrags prAc. 
103 Uhr, in meinem Haufe in der Fıhlraße: Rüde 
faamen, Hanffaamen, mittel und exira feine holland. 
Merigraupen , getrocknete Kirfhen , div. Sorten feine 
SEhcen, Nude. n, Provenceoel aufgroßen Bout., vuhifche 
Seife, Yamıoo8, peubon Sleyweiß , feiner Indigo, 
ulatter Sndigo , gelbes Wachs, preufiiche Pflaumen, 
oberl. Annieg, Carol, Neis, Nelken, Lhuscatı Nüffe, 
Macis, Berliner-Blau und mehrere Waaren, 
„ 3.3. Schuls. 
YHın Montag den 12. Marz, Vormittags 9 Uhr, 
in der Dolftenfiraße, auf Ordre Curatoris bonor. : ein 
Krammagremkager, beftehend in Caudiss Zuder, fran; 
zöfilcdhem Kaffe, Wachs, Seife, Papier, Gewürz: und 
Harbes Waaren. „9. Den. 
NEO LUET den 15. Mürz, Vormittags 10 Uhr, 
im Haufe Nr, 827 hinterm Markt, auf Ordre Curator, 
bonor.: Eine Heine Partey Hopfen, in bequemen Ca: 
welingen, . €. Öriedfe, 
Yın Dienftag den 13. März, Vormittags 10 Uhr, 
auf der Laftadie auf Schiffzimmermeifer Heyers Plak: 
Eine Partey eichene Planken, Krummkolz, befehend 
in Xnieen und Buchten, ES. L. Nordemann. 
„Donnerfiag den 15. März, Vormittags präc. 10 
Uhr, in meinem Haufe in der Fijchfiraße: Ein neuesertra 
feines dammnraft Lijchnedect, 18 Elken lang, mir 36 Sers 
vieiten, ein Stück feines Lein, Batiß: Lein, Coambricy 
GCatun: und Moufelin Tücher, petinet Spizen, weike mo: 
derne Dameskleider, baum, Manns: und Kinders 
Strümpfe, Lin, Wollen, Frifolets, Saftı, Franzy und 
Melas: Bänder, Seide, Zwirn, baum. Melpen; ferner 
einige Neften Laken, plattirvtes Riemen: Gefchir, (ederne 
Manns Handfchuhe, echte goldene Uhr:Gchänge, echte 
Bernftein: Halsbänder , feine Porcekain Zayfen mit 
Goid, einige neue Offcier: Degen, einige Yifkolen, 
Weften, feine Zige, Catune, baupuvollen Zeug, ges 
0 Kein, -Cofimir, Frangen, broch, Moufeltn, 
anfin, jchiwarze Taften, coui. double Horence, fül; 
dene Tücher und mehrere Een; und ande Wanren, 
5 Schulz, 
An Donner fiage den 15. März 1. f, Zy Bormits 
tags präcife ro Mbhr, im Haufe Nr. 23 unten in der 
Mengfiraße ‚auf Ordre der Herren Curator, bonorum, 
his zur Aufräumung: Sammt; Franz: Tafıs Padour- 
wollene und leinene Bänder, feideine und bauınwollene 
Zücher, coul. und fchwarze Nähfeide, coul, Zwirn, feine 
und crd. Violine, Biolinfaiten, Schildpyalten, Defen, 
Spender und Brodmeffer, bautte und (vike Feilen, Feuers 
fühle, bolländ. Bohren, Brest, Spann und Soletts 
Hagen, Cifendrath, Schaufeln und Pfannen, Eiberfelder 
  
    
       
A — 
  
  
  
  
   
  
Sraßen, Brillen 
      
  
1md Schitaffalder S 
Huf: und fchwed. 
© 
    
   
  
   
  
   
   
fe, Ubric 
d, Yackyanic 
V $ Pulver, Sonne 
eıfchicdene andıe Sachen mehr, 
3. GE. Sröger. 
Am Montag den 2. April u. f. Z., Vormittans 
fe Nr. 295 oben in der Holen; 
Graßens Se, his zu 
Weifer und ‘Habe 
   
  
  
  
   
    
  
  
  
  
    
  
ine SC 
vohs und Arittbol rer 
sdefen, Eifendrath,_Dete 
Hu anıı, Dasfns, Srifoler , Das 
ad Kein nder, baummollene Mühen, Steigbügel, 
Dleyfijte, Singerhüthe, NMühringe, hol, Pack Papier 164 
Henn und Divbarn, 
Durch unten benannten Yuctlonerlum [ON gera 
Tauft werden: Y 
Donnerfiag den 3. März ut. f, T., In cinem Oaufe 
in der Egidienfiraße : Hausgeräth, Kupfer, ziun, Mel 
fing, gute Wobilien, Zumelen, Gold und Silber, 
Ms Sonnabend den 10. Marz, in einem Haufe 
auf dem Dom Kircdhhofe: eine gute afikige Nutfche, 
eine 2ü5ige Kutfche, eine halbe Chaife und ein Stuhls 
wagen. 
An Montag den r2. März u. f ET., in einem 
Haufe in der obern Zohannisfiraße: fehr fchöne Mobis 
RE alg: Kleıder: und Leinfchränker 
Hichraut, 2 Sopbhas, ein Edifchrant mir Spies 
fag, ein fehr (hdnes Fortepiano, verfehiedne Spiels 
etifche, 2 Speifesifche aus vollem Mahagonys 
holz, cinige Servanten , verfchiedene Tragkäßen und 
Gyatonllen, ein fehr fhdner BücherfchranE mit gläfers 
nen Zhüren, ein (ehr fchöner Comptoirs Schrank, ein 
Chin Schreibpult, eine engl. Dielenuhr in WMahagony 
Gchäufe, ein engl. Mikroskop in Mahagony Kaften, 
verjhiedene fehr fchbue Kupferfiche, ein fehr fhöner 
engl. Baromerer mit fülbernen Platen; feruer eine fehr 
fejone Tofeluhr, 2 Trimeaur Spiegel, moderne Berts 
fiellen, ein f)önes Thee Service, feine Gkäfer, 2 engl. 
Dielenlampen , ein großer und ein mirtlerer Eupferner 
WagTerkunm , eine Harfe, gutes Leinzeug , DBetteny 
Hausgeräch und michrere andere Sachen, 
Bernbh, Bermehren, 
Mu&wärtige Wuctfon, 
Verkauf des Kupfer, Hammer: Wırks bey Glinde, 
? fm KReinbeck, 
Wann die Erben des in Hamburg verforbenen 
wweifland Oberalten Rudolph Umfing um den dfs 
fentlichen Berkauf der ihrem verforbenen Erblaffer 
ufändig gewefenen, im Umte Reinbek bey dem Dorfe 
Blinte belegene Kupfer: Mühle angefucher haben; als 
wird hiedurch bekannt gemacht, daß zum Verkauf fothas 
ner Kupfer, Mühlen; Werke, mir den dazu gehörenden 
Wohugebäuden, Länderenen und Teiche, der 14. April, 
als der Sonnabend nach ZJudiea, angefeget worden. 
So wie nun die eiwanigen Liebhaber fi beregten 
Tages, Vormittags um Ir Uhr, auf hiefigem Schloffe 
einzufinden, unı nach vorher bekannt gemachten Bedins 
gungen, die ncbft dem N EN Wochen 
ante Terminum auf der hiefigen Königl. Amtfiube und 
inHamburg bey dem Makler Johann Runge im Srimmz 
fo wie bey dem ZukerSabrifanten Steez, Kehrwieder 
No. IT c. 3., einzufehen find, zu bieten und Mi übers 
bieten, auch plus Licitans den Zuflag YOEIAHAS IH 
  
  
      
   
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.