Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

a 
  
  
  
u der am 18, Febr, beym Hrn, Schulß gezor 
“ EMDEN Nr. 194. 20 Cen Drell, 
ür. 32. 6 Ellen Nockzeug, Nr. 320. 26 Ellen blau und 
weiß Beteszeua, Nr. 236. 6 Ellen Rockzeug, Nr. 396 
5 Euen diro, Nr. 149. 21 Ellen Betrszeug, Nr. 348 
5 Ellen Koks cug, Nr. 215 14 Ellen Ueberzus Lein, 
3. D. Derersen, Webermeifter, 
Wegen zu nmeula angesracDIEL Koofe Fann die Vers 
{pieluna dr Mahog, Eylinders Chatculle am 22, Febr. 
nıcdhr vor fi gehen ud wird bis weiter ausgefeßt, 
weiches nader bekannt gemacht werden fol. 
nn Di Jr Ditimers 
Am Sonntage den 25. Feor. follen benm Herrn 
Schulz auf dem Kıenräucherhoje vor dem Mühlenthore 
durch einc Lotterie verfpielt werden: 200 Pfund frıfah 
geräucherre Metrwürfie in 20 Gewinnen, jedes von 10 Dr. 
und als Hauprgeminn wen EEE EHRE Der 
Zufaß if ı mE, woben vollfändige Tanzmuflt von 4 
bis ıı Ubr fren uf. 35 lade meine Gdnner und Freunde 
zur Theilnahme ergebenft ein. Koofe find zu haben in 
der Markiggrube Nr, 520. g .6.S, 
Um Donne: tag den 1, März wird bey dem Herrn 
Fargau vor dem Mirhlenithor durch eine Lotrerie verfpielt 
merden : ein febr (höner Culinder von fehr (hdönem 
Mahayonnhols. Der Zufak if ı ma, moben ganz voll 
frändige Muhk von 3— I2 uhr frey fenn wird. I 
empfehle nud) meinen geehrten Freunden und Gönnern 
biemit befien$, und bitte um geneigten Zufl vud). 
6. 3. 
Montag den 5. März -foll beym Herın Schhmal 
in der Wahmfirase durch eine Lorterie verfpielt werden ; 
auf den erfien Zug 2 Schemmel, als ‚Hauptgewinn 6 
Stühle mir Haartuch bezogen und auf die benden leks 
ten Nummern jede 2 Schemmel. Der Zufab if 10, 
mwoben von 4 bis zı Uhr freye Tanzmufk fepn wird. 
Efen, Zohannisfirafe Nr. 29. 
Am Dienfage den 6. März foll beym Herrn Satı 
telberg auf dem Z’mmeramthaufe in der Breitenfirafe 
6 moderne Stühle von Sirndaumbolz, mit Krollhaaren 
gefiopft, mit Pferdehaarzeugs Dolftern und mit vergols 
deren Nägeln befchlagen, und auf die erfie Nummer 
6 Sıühle von Büchenholz mit LeinsVoiftern, durd) eine 
Yotterie von 200 Loofen verfpielt werden, woben frene 
Tanzmufit von 4 bis zı Uhr if. Da nur lediglich ein 
Abfag der Arbeit zum Grunde liegt, fo if das Loos zu 
12 fs AngefeBt. Um geneigten Zuforuch bitter 
3, D. Urermarek, im Töndenhagen Nr. 134, 
Declamatorium, 
Mit hoher Obrigkeitlidher Bewilligung werde 
ich die Ehre haben, Mirtwoch am 21. Febr. im Schaus 
fpielhaufe eine Iyrifh mußkalifddramatifche Akademie, 
in 3 Abeheilungen, nad) folgender Eintheilung zu geben; 
Erfker Theil: 
1) Duve 
rtüre, 
ie Srühlingsfener, Dde von Nlopktoek 
2 m en von Zumftees declamirt von Mad- 
Krideberg, 
3) Luther, Hochgefang an die Deutfchen, von Jos 
hann Yndreas Sramer, mail. Superintendent 
in Lübeck, vorgetragen von Herrn Michardi. 
4) Necirativ und Lerzett aus der Oper: Achil 
[e8, Mufik von Par, gefungen von Madanıe 
Kichardi, Herrn er und Herrn Franz. 
e 3. eyter eil; ; 
onie. 
7 Der ampf mit dem Drachen, Romanze 
von Schiller, recitirt von Herrn Nichardi, 
  
a VE EHER on 
) Finale vom erfien Act aus der Oper: i 
5 Mufk von Par, Wer Ch 
. Dritter Theil: 
NXriadne anf Naro& 
Dilodrama von Brandes, Mulik von Benda,. 
Perfonen: 
Thefeus, . . . 2. Ä Derr Hinze. 
YUriadne, , . 0... Mad. Krikeberg, 
Dreade, 
Mehrere Sriechen, 
Alle, die den fchönen Künfen und mir wohl wollen, 
lade ich zu diefen Darfiellungen ganz ergebentt ein. 
Billers find in meiner Wohnung in der Bekergrube 
rt. 152. Vormittags von 9 — 11, Und Nachmittags 
von 2 - 4 Ubr zu haben, 
Ynfang und Preife find wie beym Schaufpiel, 
Briederike Krideberg 
geb, Koch, 
Bal en Masque. 
Mit Hoher Dbrigkeitlidher Bewilligung wird am 
Freytag den 23. Febr. im hiefigen Schaufpielhaufe Bal 
en Masque feyn, — Die Entree if 3 mö,. 
Im croßen Conzertfaale wird die Maskeraden- Nacht 
präcife 12 Uhr „arm und Falt fervirt. Wer biezu Bers 
gnügen findet, wird fich gefälligft vorher mit einer 
Speifekarte , welche in dem Enrreefaale für 2 Mark 
gereicht wird, verfehen, wofür derfelbe (ich nach Bes 
lieben von jeder Schüffel bedienen Iaffen kann, 
Zugleich werden die Masken fehr erfucht, fidy jedes 
mal beym Dinausgehen einer GORITEMALEE AU OODCRCH 
indem dadurch große Unordnung verhütet werden Kann. 
. D. Ebbe, 
MWohnorts:Beränderung, 
Von heute an wohne ich unten in der Fifhfraße 
Nr. 76., und empfehle mich in Stotariats GN ten. 
Lübef, den ızten Februar 1810, 
3. 3. Manzelmann, Not, 
KReife= Gelegenheit, 
Bon hier nah Hamburg fährt 
Yım Donnerfiag oder Sonnabend, mir ei: 
© ON Srand SE Dierdemarte. Re 
onnerfiag oder Freytag gemw 
Key tu er Dundürafer Tat nm Senbinggen, 
Frentag den 23. Zedruar gewiß, mit einem Stubhlwagen, 
mit 4 Pferden, Koop oben in der Marliggrube, 
Alle Fremde, weiche fc der BELEN ds auf 
g 
Hamburg bedienen wollen, wenden ich gef} an den 
iefi en Ba SZoh, . Gädil 
cha OT SE ES U 30h Of N der großen 
Ungekommene Fremde, 
Den 16, Febr, : Herr v, Bergheim, Kaufmann, v 
Neuwied; Herr Domainenrath Steimanı, aus dew 
EN Tr A (og. in Stadt Wigmar, 
Den ı7ten: Die Herren Sieveking, Crufen, Nieineyer 
und ac Kaufleute, von Hamdurg, (og, im 
el. 
Den 18ten; er Feer, Kaufmann, von Argau in d 
Schweiß; Herr Hagedorn, Kaufmann, el ®dnige 
berg; MNdrianfen und Herr Bargmann, Kaufe 
leute, von Hamburg, log. in Stadt Hafıburg, 
Den 19ten: Die Herren Zeimer, Fetterlein und Wefts 
N A ENIEHEE von Hamburg , Log. in Stadt
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.