Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

DDr M PT RB „LEERE VEIT EEE TE 
  
REN EG 
genanıten Dar dtfchen Cheleuten hinterlaffenen Güter,  rualiser jur Geffion Terminum auf den 7ten Sanuar 
e8 fen aus welchem Grunde e$ wolle, € ge Unfprüde FF, ST, angefenct, zu weichem, Morgens um To Ubr, 
oder Forderungen zu haben vermeinen, eremtorie Dors alle deffeiben Unfprache machende Creditores hiemir 
eiaden und fhullig erkannt, ihre Sorderungen und eins fir allemal unter dem Nachtheile der Ausfchlierun 
ufprüche an den Nachtaß der erwähnten Has 5ifchen und “Selegung nit einem ewigen St‘Ufchweigen , au 
Eheleute binnen eine gedorpelten fächfifhen } ül MMeRd in Ybjicht desjenigen, 
dato hnjus alfo {väteftens den 8. 1, vorgeladen werden, 
18IT in Bogien: Gieridkt des Heil. Seit Gotice! N 3. Mod 1810, 
zu über anzugeben und zu Jufficiren, unter der Bers wdrı Gericht Verordnet- 
warning, daß nach Ublauf folcher Fri alle diejenigen, v umiMonswegen, 
weiche {ich nicht gemeldet, mit ihren Forderungen und Alle diejenigen, weiche an den Nachlaß des hie: 
ns h 1: ; n N & e X w 
Unfprüchen weiter nicht gehört, fondern ihnen ein ewis figent, wahrend Flnes Mufenthalis zu NMackendorf ver- 
    
   
  
          
    
   
u 
  
   
      
  
    
    
  
  
   
   
   
ge8 Siillfchweigen auferlegt fenn folle. Actum bes fierbenen Shöfers Johann Beuthten aus Erb 
im Heil. Weißt Bogien: Gericht den 9: Nov. 13810. echt 9der irgend einem fonfligen Nechtsgrunde Anfora- 
In fdem SG. HD. Meyerfedk, Le. 1 alaubar, werden hierdurd) peremtortieh 
P-t. Jußtitiarius. 
Me und jede, welche an die von SZohann.Din: 
ri Meyer bisher bewehnte an Hinrich Y 
Schnoor verkaufte zu Echhorfi belegene ehemalige 
he Erspachtsielle cum. pert. dingliqe Anfprkche ı 1 ) 
aben glauben, werden hiedurdy aufgefordert, dich das Desrerum dm Patrimonial: Gericht iu Großen Nien: 
De EAN Wochen a0 Sehen USE Mc der hagen den 9, Nov, 1810, 
Zginal Docımente und Beßellung eines hiefelbft anı & ; NM 5 
(üflöcn Procur ad dem bein biefigem Gericht zu Me na Wil DOOR Er an Bee Tlebne Derjo fen; 
den, unter ES tmäraunge daß diejenigen , weiche fich itt jet Ö. Sierbagen,, A dud Catan 
EN len 1SIT Nicht angegeben haben , präcludire oder Tendenz En DES EI Se haben 
ns ES vereinen, werden hierdurch gerichtlich aufgefordert, 
SEN Shore Gericht den 24. Roy, 1810, felbige binnen 12 Wochen, vom Tage der erfien ffents 
Wenn die Wittwe Engel © iM So lien Verkündigung diefes, bey gänzlidem Verlufte 
Curat. vorgeflelt, wie fs eh fr } ha Shnoor um jhrer Erbrechte oder ee im Gerichts-Actuariat 
Yu demanD en COM al fen inder, EN a KIEn zu Sierhagen gehörig, unter Befellung eines Procuras 
Vermödgenszu and genau zu Fennen, münfoen S fie Ahlen RN, ANjlScden. S89ER0 MANS x 
Sind fa qoben {3 0 erde Wr ap li. REARE Im Sufitariat Des Guss Grbagen den 
Welche an die Wittwe Engel Ehrifina Schnoor =" le ttienl en, melde, mit Ausfehl ng der 
und an die von ihr bewohnte zu Stodelforf belegene , Olejenigen , mit Ausfhluß der bes 
Erbpachtsfielle cum pert. {rgend eine perfönliche oder eits legitimirten Znteflat Erben des im Sute Stiers 
Dingliche Forderung zu haben glauben, nicht weniger D0gen da OA ht N HU Se de A er 
diejenigen, weiche derfelben mit Schulden verbaftet g S CH tet a rei KCHEn Ci Ad 
find, oder Pfänder von ihr in Händen haben, Zu ur 9 ejen am a2, Oct, 1804 3u Sierhagen gerichtlich 
12. Qunuar f, 5, Worgers 11 Uhr vor 
Yimondal: Sericht zu erfcheinen, um ibre 
1, ben Strafe der Aug lie ung und des 
(üfchweigens, gehörig anzugeben und zu be. 
      
    
        
SE ; errichteten, nadhmals verlohren gegangenen Teflament8, 
A BD an ED (he AOLENS etma6 rechtlich fordern qu onnen Deren „ oder fole 
Den dem hiefigen Sericht innerhalb 6 Wochen dag De ment efiücn, werden Diedurd), ben Strafe 
u befhaffen, und demmnächf weitere rechtliche Ver, der Präckufion und des ewigen St Ufhweigens , au 
Ügung zu gewärtigen. 19 Mortification gedachten Tefaments , vorgeladen , 
1 ä ich damit refp. binnen 6 und ı2 Wochen unter Be 
Sioeltanter Qericht den 24 U ital Aellung der Procuratur, dem Gerichts; Actuariat auf 
„5. ofe 
Alle diejenigen, weldhe an dem achlaffe Sierhagen gehörig anzugeben, und, im Beflgungsfak 
Labenz, hiefigen YUmts, N LRSeEen DS 5, 0e8 Teflaments, foldes ur rifelich einzuliefern, 
ann NS z angeblich aus dem Ymze Tremss TUE im Sierhagener Zußitiariat 09 
tel gebürtig, Forderungen und Anfprüche irgen N x 12 
einem runde 3u haben  ermeinen N Den al Den ‚Demnach Auguf Friedrich Gadau im Mpril d. S. 
Angabe und BefhHeinigung auf den 24, Dechr- d. 9, nl 19, Amts Zraventhal, verflorben if, wel; 
Morgens 10 Uhr vor hiefiger Amtfube zu erfheinen Der in NRohlshagen im Herzogthum Medlenb. Schwes 
damit verabladet. rin gebürtig feyn , unter andern mebrere Sabre in 
YUınt Steinhorf den 23. Novbr. 1310, ‚Hamburg als Bedienter conditionirt haben fol, umd 
Schubert, von deffen Erben nichts weiter hat ausfündig gemacht 
Bon Herzogl. hohen Zufßiz: Kanzeley zu Schwer Werden Fönnen, als daß er eine Schwefter, Namens 
tin zur gürs oder rechtlichen Megulierung der Debits Anna Maria, verbeirathet gewefene Bekmann, in Dens 
Angelegenheit des hieügen Kammer; Zngenieurg Rudolph Zelıen, im Mecklenb, Schwerinfchen, wel verflorben, 
Daniel Knöchel gnädigjt beauftragt‘, Baden wir, nad) Und mehrere Kinder binterlaffen , and einen Bruder, 
erfolgter Infolvenzs Erklärung und eventualiter offerirs Namens Jürgen, weicher underheirathet in Neufßireli 
ten Vermdgungs: Abtretung, auf verfügter Sicherheit, verfiorben feun (oll, gehabt hat; fo werden biemitreli 
Jur Ordnungsmäßigen beffimmten Mrzeige und rechtlis , alle und jede, Welche Erb: oder fonfige An rüche an 
Den SEHR MUNG der an vVorgedachten Herrn Kammers | des Defuncti Nachlaß zu haben glauben, welcher unter 
Ingenieurs X n Hell und fein Vermögen, es fen aus gerichtliche Verwahrfam genommen worden if, biemits 
Den DE Srunde e$ wolle , emacht merdenden Ans Felt aufgefordert, und zwar erh ga chen Konerbafb 
  
  
  
© und zum Berfuc shtlichen Austommens, even. 6, die MHuswärtigen aber innerhalb 12 Wo 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.