Full text: Lübeckische Anzeigen 1810 (1810)

Sa N VERS SOME MEERES ET, 
EEE NEE EEE SL LEERE SIE LIDL EA 
Bigarren, befter_holfein, Honig, frifche Ameifenener, 
befter Noftofer Emig in haften Tonnen und Quartier, 
weife, @hampigauns, Capyern, f. Provence Debl, ächte 
blaue War Zukiui ncbfi Gebrauchszettel a Glas 3 61 
wie aud) wes: Z ahnen a Pf. 2 und 3 fl. 
Beg Dil, ugufßl Srunings in der DBegergrube 
Sr. 212: außer all r n 
waaren, feine Kader Nudeln a 10 fi, italienifhe Maca- 
ronia 23 5; bee Sorte Darmefan-Käfe a28 1, grüs 
ner cdurt Schweizer Käle a8 u, 10 fi, weißer (Hörner 
© Hımerzer Küfe a 1: 61, bolländ. Kobhmfäfe, echter Rapp 
de Robillard, ale Sorten Del, worunter ganz ferne 
Wrovenzoel in Gläfern und Bouteilen, engl. und franz. 
Sen‘, ranz Kräuter Effis, eingemachte urfen, Olis 
ven, Fopperg; Unichovig, oberländifches Pflaumens 
Muus, Chocolaze mit und ohne Gewürz, Havaya Ris 
garten, dsfe Perergb, Seife, (döne harte Seife, weiche 
sr rufen gleich zu achten if, a Io 1, und gure meiffe 
und bunte Seife aD, 3 fi, Butter zu verfhtedenen 
MVreifen, fehr (djdnes Waigens und Nogkenmehl, ganz 
Dorzüclih (hödne ächte blaue Wafchtinktur in Sihfern, 
au dılligem Preife. 
en DD. 5, Reimpell jun, in der MengfrafeRr.13 
f. Kaffin, ın Broden a 49 81, Melis a 3451, f.Caffe a 23481, 
hellgelber Candıs a z0 fl, Streujgudfer a226l, roiher 
Sago a 10 81, weißer dito a 14 81, neue Oberland. 
Pflaumen a 3 fl, Carol. Reiz 2 6 51, frifche hofficiniche 
Stoppelburter, holl. RohmKäfe a3 fl , harte petersb, 
Seifen 11 6l, marmorirte Seife a9 Bl, franz. Caffe a fl, 
deutfcher dito a 4 fl, Cichorien a 23 81, Nofoder Cfjig 
a Boureille 561. f. Prov, Del in Bläfern a 24 Bl nebfi 
mebreren Wanren, zu den billisfen Preisen. 
zu der Fifchfraße Nr. 82. wieder extra feine Pros 
DenceDehl auf Quartier» Bouteilen, a 2 met 3.81. pr. 
DBouteile, imgleiden befier Noftocker Effig, die halbe 
Zone 10 mE 4 81, und Effis Spriet a 14 mE die halbe 
onNe. 
Ordinairer und ganz f. Kaffinade, billigken Preis 
fe, in Herings Krambude, hinterm Warkt. 
Schöner gehechelter Knoenflachs , wieauich von 
den bekanzten A {(Owetfdhen Bettfielen, in 
der Gtofengiefernraße Nr. 210. a) , 
Schöne Bamberger Pflaumen, wie aud) Kirfhen 
. St. Horning, Beekergrube, 
Gegen baare Zahlung werden zu beruntergefeß: 
Sen Preifen alle Sorten Althe, vo der gewöhnlichen 
nd von der neuern Form, in der W erwidfchen Haurh; 
Fabrife verkauft, 
Eine Feine Dorie Chaifen‘, Zeum: und Sattler 
Seder, zu billigen Preisen, gegen baare Bezahlung, in 
der Kibfiraße Kr. 35. 
. = Borzüglich gute und ganz fihere Mittel gegen: 
ale Krantdeiten der Zähne, fo wie diefelhen bis Ing 
Bilter vollkormen gut zu erhalten. YNud die befen 
SMittel gegen Froftbeulen und erfrorne Glieder find 
bey Unterzeichnetem nad) eines jeden. Dedürfuiß, nady 
der Anleitung gefchiekter Mergte, zu befomnien , woben 
es aber Surehaue erforderlich if, daß Ddiejrnigen, fo 
davon Gebrauch machen wollen, mir die Beichaffenheit 
der Zähne, fo wie des Froflc8, gefälligft anzeigen, um 
die erforderlichen und dienlichften Mittel anzuwenden , 
und ich ehe algdann für den. befien und erwünfchefen. 
Erfolg. Nudy merden Nets Befellungen von allen Sors 
Zen Yrquenren and Parffmerien bey mir angenommen: 
ARD in befler Ölıte verfertigt. RD 
VD, 6, Brünings jum, 
„ Unfenr in der BeFergruhe Nr, Toz, 
8 find mir einige frarıöfifche Bureaur und 
Wandlampen nebff Zubehir (u Conimigion eingefandte 
   
  
Sorren Katerials und Sewürzs _ 
womit ich mich zu den billigen Preifen meinen Freuns 
den beflens empfehle. M. MM. Dibbern, 
Breitenfiraße, 
Unten in der TFischergrube, der leizten neeT« 
RArafse über Nr. 497, verkauft man zu iufferli b ligen 
Preisen, echte franz. Senfe, feinen Kräut r.Elig, vor- 
schiedene Sorten in Eflig eingemachte Fı üchte, 
Eflig-Sirop &c., alles aus der “berühmten Pariser 
Fabrike von Maille & Acloqne, 
f Lünedui ger gedorrfes , feines ımd grobes, audy 
frifches Magazin: Salz, in ganzen Tonnen, auch bey 
einzelnen Scheffeln, zu billigen reifen, in der Beckers 
grübe Nr. 210. 
. Koftoder Efig-Spriet im Haufe Nr, 700 in der 
Sreitenfiraße, 
Feines Dldesloer auch ordin. und befes grobes 
Salz, iu fehr billigen Vreifen. 
$. 6. Drämmer, Holfenfrafe, 
Bey 3. &. Balzer in der großen Derersarube 
Nr, 394. aufs neue: befte frifche Sazifebutter in Fäffel 
Dün Citca 40 Pf. netto a Pf, 94, 105 fl, bejie harte 
Petersv. Seife in of. a Df. 10 81. 
Ylle Arten Sobhlleder, Schaaf: Saffan in allen 
Farben, fchwarzer Ziegen sSafı an, ‚roß; und Falds 
lederne Stiefelfchäfte , fchue Faiblederne Sumorows 
Schäfte von vorzüglicher Büte, fo wie auch mebrere 
Gattungen Leder , alles um möglichfi billigen Preife, 
Am Klingberge Nr, Zr0. 
Eine Partey gute Flensburger Klinker, billigen 
Preifes, bey Feldmann & Behn, 
„In der odern Engelsgrube Nr. 474: neue obers 
Jändifche Pflaumen ben £pf. a Pf. 4 Bl, gute preuSifche 
Pflaumen a Yuf, 2 mE, 
N Extra feines Waigenmehl in ganzem, hakden und 
viertel Siespfunden öu 21 61, oben der Steifchhauerfiraße 
r. 853. 
Sn der Braunfiraße Nr, 135: feinen fächfifdhen 
@ries 5 52.5 das Pf., ertra feines Prov, Del a Glas 
24 81, in Bouteilien a2 me 3 Bl. 
Bey Heuar. Wöller am Markte, im Käfekeller 
Unter den Haufe des Herın Wagener: fehr gute alte 
Hoifeinifche Mate a Mf. 18 81. 
Verkauf anderer Sachen, 
egen Mangel an Yiag, ein fat neuer Slags 
frank , eine Schreibahatoulle mıt YAuffag und ein 
SKleidersNReol. 
Sdälle an er SRühlerArafe Be nn GN oder 
nfubi, wenig adaenust; 
gebender Schlitten nebf Seichter. SA DEHD Er 
6 bis 7 Kühe, die jungen follem. 
Kauf: Sefuch, 
Mies Lübfdes Probe ı Zinn un altes englifdes 
Sinn wird beg Muuß auf der Lakierfabrite eBauft. 
Ein meiffer , oder blau und weißer indofen. 
Zu vermiethen, 
Einige große und Heine immer, in der Mengs 
ffraße Nr. 49. uch wird die eföfligung, wenn man 
es wünidht, mir übernommen, 
Cinige rechr gute Zimmer gaffenwärtg, in der 
Beergrube, für billige Preife; auch Pferdekalk und 
Wagenremife, ? 
Eine große Markıbude, Nachriche im Haufe 
Nr, 330. in der Hürffraße. 
„Sin freundliches Zimmer gaffenwärts‘, Welches 
fid} feht gut hrincwläße, Bedferguude Mr, 137. 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.