Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

1 cherSafe 2afl, 
u DZrodena Df. 
} Candis a Pf. 32 fi, 
r f, 2781, Sorup a 1951, von dem 
ers Bgeup & 12 Bi, Heuer Saroliner Reiz 
381, Yfioyinen a 5 fl, rocher Sago 
2786, defes Waigeninehla Lpf. 24 81, 
1. Pe umfiıe a 9 Und 0 $1, Speifes 
ferner harte mobhlriedjende 
[den an Güze gleichtommend, und im 
S' Walde empfehleid, a Df. 14 Bl, in 
Söpfd.ıı 61, Dortorifo« Tobadk a 1661, Noflodder CMg 
bie Kanne 6 fi, neue ruß. Formlicheer in Kıfen von 52 6 
£pfd. , um aufräumen, ädhıer (diwarser 
und Congo: 2b f Aiege nebf mehcesen 
au den billi 
   
  
  
  
  
  
  
  
  
  
    
   
  
   
     
  
  
  
  
   
    
  
  
   
    
  
dr. KÜds oben d 
32 8i, netter Sarol, 
1 BL Or 
  
   
   
      
franzöf. Gejundhe 
24 in echte Bra 
4 m£, feinz$ Waige 
mebl zu Badıverka Xi: 
Za8 8 6. . . . 
Extra fein Waiyenınehl, in ganzen, hafben und 
viertel Lapf., a Epf, 2461; befies Modenmuehl, a ı2 Yf, 
10 81, oben der leifdhauerfiraße Dr, 838, 
Sn dem befannızen Haufe %r, 30 yuten In der 
SZobanniskrafe, if forimd d ns hören weis 
Ber und farterenig, £ 1cht u empfehlen, 
die Bout, 3 Bl, fübdue harıe Seite a 10 fl, und helft, 
Stoppelbuttzer zum billigfien Yreifn 
Zrijhe cberiänd, Yinen, Tohnen, extra f. und 
mittel Derlgraupen, rifee hoffen. Siovzelbutter, in 
großen und Heinen € ‚ Neoftoder Cqigund Spriet, 
und alle andre bekannte Gewürz s und Aatbemonren, 
zum billigsten Yır eis, den . Gar! Dernb. Ehlers, 
„nach oben in der Vengfiraße Nr. 49. 
Gegenmirtig {ft mein Yager durch die Ankunft 
Neuer Spiel: Kanaren vermehrt, merunter febr viele 
große bübide Sachen, ols: Nähkanhen, Küchen, Blıys 
mens Körbe, Theater, Yufıdallan, Harnt{he, gefticte 
Sahuen, u, f, w., womit Id) mid) ergebenft empfehle 
Dinr. Wilbh. Schlüter, 
Empfchlung mit SpielsWaagren, 
Durd) die Ankunft mehrerer neuen und fchönen 
Spielfachen if mein Lager anfehnlia) vermehrt worden ; 
ich entpfehle mid) daher meinen Freunden, wie qud) 
mit den bekannten Krammaaren aufge beffe, 
brif. Fried. Rücy, am Markt. 
Ertrasfeine Provence: Dehl, auf Quartier Bous 
teilen, a 2 m£ f fl pr. Bout., in der Fifchfiraße Nr. 82. 
DBefte erft diejer Tagen angekommene frifche fran: 
söfifhe Andovis , m billigen Bad, bey 
3. D. Hinke, große Surgüraße Nr, 596, 
in der fogenannren Nofe, 
Kreide, wie auch einige alte Kaflagen, ben 
DS, Sobanfen. 
Befer Koftodder Efig und Spriet in ganzen Tom 
nen, zu billigen Preifen, in der Rifchfraße Ne. 32, 
Zn dem Haufe Nr. 6. in der Mengfiraße: extra 
fhdner Rofocker Cjjig auch Spriet. 
Schdnes Waikenmehl a rf, ı ml 5 61, fchöne 
GSraupen a ı mE 5 Bl, Perlgraupen a Pf. 4 fl, und 
von dem bekannten Frofipflafer, unverfälfcht, ben 
„ £. Boy, Breitenfira$e Nr. 647. 
Fein und mittel Sacklein, 3 breit, neue und Alte 
Kornfäge, in billigen Preifen, bey 
3.8, Sugdlach, an der Traye, 
  
24 81, gutes Diegfenmehl a 
  
     
  
   
  
     
Borzkolich (die Chocolate, unten in dei Mih 
fenjiraße Nr. 681, 
Kalter s und Dao da-Y'e fen a Groß 6 mE 8 Il. 
und 7 mE, in der großen Bı f: Nr. 508 
R N ir Mr. 293: 
3 
61, ferner 3460, 
} , Eichein Caffea 
ugeb dito. Yohnen «23, 4 81 
Kinumen a5, 4 Bl, weiße Seife u 7, 73 bene & 10 Bl, 
Petiz ; Kanafısr a Pf. B fl, Burter a 9, 10 Bl, fifchza 
Ir u. 12 Sl, und fonfige Gewürz Waaren zu ocltgjien 
Preifen. 
Bey Y. SG. Mau oben in der Fifhfraße: befter 
Sohnufäfe a Pf. 8 Sl, Elcine Eidammer a 6 El, mittel 
dio, ParmefanNäfe, grüne und weiße Schweizer Xrdu: 
gertäfe, guter mobl{dimedender Rauchtobatk a Df. 10 
amd 2 3i, befier deutfcher Caffe a 3 Bl, alle Sorten 
5 „Sewürzs und mehrere Waaren, zu den billigfien 
DEREN 
S Defte neue St, Petersburger Formlichter in allen 
Ha in Kiften von circa 7 Lpf., in der Fifchfiraße 
Wr. 85, . 
Fi der Breitenfirafe im Haufe Nr, 700, : Roftos 
der Eng: Spriet. 
Eine Parthen Dockbhols in Stücken, rother Sans 
del in Sılheken , ganzes Hirfchhorn, gefalzene Rofen, 
mittel Haufenblafen, difer Sardemom, und lanser 
Pfeffer, bil'gen Preifes , in der Breirenfiraße Nr. 648, 
Sein gehechelter Knoenflachs , das Pfund zu 
14 5, oben in der Braunfiraße im Haufe Nr, 133. 
a franzdf, Unfchovis a Glas I mE, 
arte weile Seife in Lpf, das Pf. zu 7 MI, in der 
ecfergrube Nr. 156, 
Bey C. 5. Obrt oben in der EEE 6687 
recht gute Frilde Holländer s Butter a D. 11 fl, recht 
gutes feines Waizenmebhl a Pf, 14 und z El, recht gus 
tes Nocfenmebhl a Faß 10 fl, recht gute Brecd@rbfen a 
Faß 14 und 1661. 
Bey N. 3. Bruhns oben vem alten Schrangen : 
fchöne Gravenfädtxicpfei a Schock 3 mE, Perinet dito 
a2 mf881, holland. Borfiorfer-Nepfel ak mE, Leiptiger 
dito a 2mf, Feine Borforfer dito zum Sroben a Schaf 
x mE, auch) 12 Sl, große Dicheon-AÄepfel a 2 nıE, old 
Dipin- ANepfel a 2 mE, franz. NMenett-Aepfel, große bohs 
mijfcheTifchbirnen a Dukend 12 Bl, fdhdne große Smirs 
nafche Feigen a Bf. 20 fl, große eingemachte Reuuiaugen, 
fyan, Zwiebeln zum Füllen, Se Punfch : Citroen, 
oberfänd. Wallnffje, billigen Preifes, auch Merrettig 
bei batben und ganzen Epf, a ı me, ; 
Unten in der Albfiraße ben Wittwe Grotjan: 
jütland. mollene Mannefirumpfe und dito halde oder 
Socfen, Jütländ. Frauenfrumpfe; audy in vemfelben 
‚Haufe bey Wwe, Efchenburg: alle Sorten 5 und 6viers 
tel breite eigengemachte weiße Leinen, gefireist Schürzens 
Fein, und braun gefireift und quartirt Schürzenzeug. 
Das fich zum Purfc und überhaupt da mo Cis 
tronenfaft gebraudıt werden Fann, fo fehr entpfehlende 
erberigbeeren: Saft {ft jegt wieder aufs neue ben mir 
zu haben, die Bouteille 2 mE, halbe ı mE; auch Bers 
erig:; Saamen, welcher fi zur Anpflanzung (höner 
‚Hecken befonders empfiehlt, €. 5. Schrbdet, 
E oben der Kı äh njiraße, 
Ben Wittwe Stange oben in der Fleifhhauerfraße 
Nr. 100: Bremer und Eiber Neunaugen, Cıtronen a 
St. 4 61, Heinere BunfdyCitronen a 3 Bl, frifcher Ci 
tronfafı ; auch ein Sla$ eingemachte Ynrfhen, ı Glas 
Pomeranzen und 2 Slas franz. Sardellen. 
Zn der Dankwärrsgrube Nr, 577: (chwarze iüts 
Tändifche Tdpfe, um aufsuräumen , dılıgen Preifes, 
   
      
     
   
  
  
     
  
      
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.