Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

RM 
DW 
Wr 
Ta 
TOMTE 
eiven 3300 [JR. Adfer, und eine Wiefe, die 4 bis z Fuder 
Heu Ueierz, zum Sehdfte. Vier Kühe und ein Kalb 
€d uen, gegen Erlegung des Hüterlohns, auf die Weide 
gebracht werden. Die ordentlichen Abgaben beftehen in 
der Kleinigkeit von 7 ww“ 19 1% 
Am Mitterochen als den 1%. October , follen 
auf dem Narbhaufe zu Surin iu Yucılon mehrere Sas 
chen ÖMfent!ich ver Fautr werden, als: 
Meit, Leinen, und Tıldieug. 
Berfhiedenes Siiberzeug. 
Mehrere Kinge und Ohraehänse, mit ächten Steis 
nen, in Gold und r gefaßt. 
Verfchicdene goldene und filberne Schaumünzer, 
   
  
  
   
  
DBerpachtung, 
Eine Landftelle in Holfein, einige Stunden von 
uhr. 
Zübek, weiche Zoll, Finquartierung 
auch fonfiige Frenheiten hat, missen ihren Federn 
vor jich allein belegen, mit Waigenboden und überflt: 
figem “Rergel verfehen, wo 2 SG in Pferde und die 
bendrhigien Kühe gehalten merden, auch jährlich zmer 
Miltonen Soden Torf getoc 
gebaggen werden Fdnnen, — von deni 5 
tiger Sefchäfte halber nicht bewohnt werden Famıy : 
Huvenrarium , gleich oder auf Manytag 1810, Das 
here um Hodreßhaufe, A 
Die Yolländereny zu Hülteburg ben Wittenburg in 
Meckiendurg, aus 220 Kühen befehend, fälle WMartag 
£, X. aus der Dacht. Pachtluftiae, weldwe 12:5 
Pränumeration leiflen Fönnen , wmovou 600 & ben Unters 
fchritz des Contracts besahlı werden, meiden fich deshalb 
auf dem Hofe zu Hülfedurg bey dem dortigen Znfpector, 
gder auch auf dem Hofe zu Caforff. 
Werkauf unbeweglicher Güter, 
‚Ein bekanntes Haus in der Kofau, zwifdhen 
ver Fildher s und Engelggrube , welches in termino 
Michaelis geliefert werden Fanıt. 
Eine gut eingerichtete Bude. — Ein Haus zur 
Krambandlung befonders dienlich. — Ein Haus, moben 
Krug und Höderen. — Ein Haus, moben die Brandts 
weindrennsSerechtfame, Znventarium und Amt befinds 
sid, Nähere Nachricht ben 
es S. Heer, Negidienfiraße Nr. 587. 
Ein neu erbautes Haus mir Sarten vor dem 
Mgee nen bey der Poliermühle. Es kann täglich in 
‚ugen{dein genommen merden. Die Bedingungen find 
zu erfahren bey Erdemann, Sgidienfiraße Nr. 5439, 
Kauf: oder Mieth-Antrag, 
Dader innerhalb des Mühlenthor$ fehr angenehm 
belegene vormalige Wefenholsidhe iso SGuileraudice 
Sarten, woben die Schenkwirthfchaft, Billard und Kes 
nn A diefen Mıchaelis aus der Pacht Fdmmt: {o 
dönnen diejenigen, weldhe etwa diefen Garten aus der 
Hand zu Faufen oder zu miethen Luß haben, ih ben 
dem unterzeichneten Curator der igigen Sigenthümerin 
Dielen melden. AH. N. Elder, Not. 
in gutes, wohl ausgebautes und [ogeables Hays 
Rn % AN EG ul in die a la 
etrieben , und woben Keller und gute zum Belegen 
taugliche Bdden fi) befinden. C 
MWerkauf von Waaren. 
Huf dem Tifchler-AUmthaufe in der Breitenfiraße : 
Sekten Beten Bol, melde Cala Dein werten 
el el 0 e U 
Rdnnen, Da ale varräthigen FUGEN (N erwAnNIEM 
Mühlen: 
  
   
   
   
  
        
    
  
  
  
Mantshaufe nicht D{isg haben, fo Feht vielzs nad) in dea 
Häufern der Weiter, Man empfiehlt Ach frinen verehrt, 
ten Rirbürgern hıermit beftens. 
Den Carl von en oben in 5er HDolftenfiraße : 
chof. 
feine SE En tens ©picl 8 64, feine Di 
210 to ' 
   
     
       
     
      
   
    
  
   
   
eyjens, das Far 4 Eout. cin 8 fi, au 
Derhegelten 241 alden Dout.y feine Achee 
Bigarren, befe 4 
a Pf. 2 m er Sig, in halben Tonnen, 
auch Quartier . 
DBefte So: icher Kaffe, engl. Senf In 
Släfern, franz. Senf, feiner franz. Sräuterefiig von vers 
{chiedener Sorte, echter rapo de Robillard, eingeniachte 
Surfen, Xfturcicum urd Capperg, ertra auser Yunfchs 
Extract, BilchotEhence, rotber und weißer Sası, (rd 
getrodnete (höne Dasiburzen, befter RofoerEiäg, feine 
Sademw Nudeln, Me f { ori 
ner Schweise 
Bale, Champi nt 
Wbhocoinde, wear net, Thee, 
weruuter ganz feiner Saradanen- There zum billigen Preis 
fe, aud) beitz hoiftein. Dutrer zu billigen Vrerfen, nebft 
allzu audera Sorten Muzeriah und Gemürsmparen, dey 
Did. Aus. Srünngs, Becfergrube Rr, 212, 
neben Derra Kamms SMgbrauereg,. 
Kreide, wie auch einige alte Fajtagen, ben 
N N. HD. Zohanfen, 
Fein und mittel Sacklein, 5 dreir, neue und alte 
Kornfäcke, in billigen Preifen, bey 
„3.8. Sundlach, an der Trave. 
- Ben Zoh. Friedr. Klıds oben der Albfraße: 
feines Waigenmehla Vf. 15 81, rein ameritanifches Wais 
Keumehl a Ypf, 24 Sl, gures Rogkenmehl a a8 10 fl, 
feiner franzdf. SefundheitssCaffe a 43 Fl, fein deutfcher 
Gaffe a4 Bl, echte Braunfchmw. Cichorien a 3 $l, die 
MPU kein N f 
xtra fein Waigenmebl, in ganzen, halben und 
viertel Lepf., a Lpf. 28515 beftes Serftenmebl, in ganzen, 
halben und viertel L$pf. a 21 Sl, oben der Fleifchhauers 
firaße Nr. 838. N # 
Eine Bartey frifche hoff. Rohmekfe, wie auch achte 
delicate weiße und grüne Xrauter :Schweizerfäge, habe 
wieder erhalten, und empfehle mid) meinen Freunden 
damit befiens. 3. D. 5. Weiß, Albfirafe Nr.44. 
ch empfehle mich meinen Freunden mit folgens 
den Arsikeln, als: Haarıuch zum Befchlag von Stühs 
Ten und Sofas, enzlifcher und deutfcher Stricbaurat 
wolle, Sreinzeug, Patents Zeife , Leinen aller Yrr, 
enfanı , Peccos und ConmsosThee, nebß Coffe und 
uder , zu den billigen Preifen. 
Zohannes Behn. 
Sm Haufe Rr. 13 in der Mensfiraße, dey Y. D, 
Keimpell junior: feiner Cafe a Pf. 36 01, reinfhmeden, 
der dito a24 Bl, franı. Faffea 6 $1, deutfcher Caffe a 4 91, 
Eichorien a 3 Bl, f. Kaffin, Zuder in Brodena 27, 23 $1, 
brauner Sandis a Pf, 24 Bl, weißer Zuder sSyrup a9 
und 10.81, weißer Zufer a Dfund 24 fl, neuer Caros 
Liner Reis a Pf. 6 Fl, in Liekpfunden a 33 61, obers 
Jändifee Daumen az4 8’, In Lspf. 2891, vorher Sago a 
10 81, weißer dito a 1891, beftes Waikenmebhl a Ypf, 
24 1, DProvences Del in Gläfern a 28 Il, fr.fhe Hol 
Jänder Butter ; ferner {(höue große und Feine Kohmkäfe 
a9 und 93 fl, harte rufifche Seife, imsleichen harte 
wohlriehende Seife, der rußifdhen an Ghte weit übers 
treffend, und im allgemeinen zur Wäfche fehr empfehlend 
a Pf. 113 81, in Lspfd. ıı I, Dortoriko, Toback a 1601, 
Congo: Ebhee, fdwarzer Caravanenthee, rußifche Forms 
lichte in Kiften von 5 a 6 L6pfd, , alte und neue Korte 
fäde, nebß mehreren Wanren, zu den billigen Yreifen. 
  
     
    
     
  
  
   
   
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.