Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

NE 
Dani 
    
Feinigen (affen; alles muß hier umgewandt und in eine 
freundlicdhere Drdnung gebracht werden, 
Herr S. Dorrehen, nein, ums Himmels Willen, 
bas geht nod) weniger an! Suer Pldrfchern und Kras 
men, weißt du doch, ift mir ein rechter Abfchen. Laß 
das bis auf ein ander Mal gut feyn; morgen muß ich 
arbeiten. 
Frau S. MYber Fönnteft du nicht, (iebes Männchen, 
ein paar Zage in der Heinen grünen Stube fügen. Ich 
muß mich mahrlidh fhämen, wenn hier ein Fremder 
Yommt, Ale diefe Unordnung legt man doc immer 
der Frau im Haufe zur Laß, und einmal muß.c8 dod 
sefchehen. 
Herr €. Sa, i6, fol auch gefhehen; aber nur 
wenn ich nicht zu Haufe bin, 
Frau S, Domit hält du mich nun fhon mehr 
rere Wochen hin.] Zürne nicht, lieber Mann, diefe 
Unordnung macht uns berden wenig Ehre, und bedenke 
einmal, wie dir’s fo wohl fenn mird, wenn deine Zims 
mer durch die gefunde Frählingsluft einmal recht durchs 
geweht und gereinigt nd. 
Herr S. (Rach einigem Nachdenfen) Hör", mir 
fällt etwas ein — weil doch Ari feinen Sinn darauf 
gefert hat — fo Iaß ung nach dem Dnifter reifen —- 
unterdeffen mögen fie (cheuern und poltern, fo viel fie 
wollen, 
Frau S. Sut kieber Mann! — Neffe dur mit ihm 
bin — ich will während der Zeit alles wohl beforgen 
und in Ordnung bringen. 
Herr S. Neiny liebes Dortchen, fo mar es nicht 
gemeint! da fehlen mir hundert Bequemlichfeisen, — 
Ohne dich reife ih nicht aus der Stelle, 
Zrau S. Lieber Mann! Yber — -— 
Herr S. Kein Aber; kurz und gut! — Eine Ger 
Fälligkeit if der,andern werth; und menn id in das 
MNufräumen willige, fo mußt du. mit nad) dem Dnifter. 
Frau S. Merde nicht heftig, lieber Mann ! deine 
Wünfdhe find, Befehle für mich; ich will Zohann gleich ; 
nach dem Wazen ficken, Hier umarmten fie (ich und 
ich fchlidh aus der Hinterthüre leife die Treppe hinab, 
ir reif’ten nad) dem Dnifer. Als wir in den Wagen 
4 iegen, drückte mir Herr S, freundlidy mir den Wors 
tert die Hand: diefen Tag haben fie mir zu verdanken: 
Meine Fran wollte durchaus nicht daran; aber fie vers 
Beht „u gehorehen. 
Wa." um gelingt e$ jeder Eugen Frau, ihren venünfs 
tigen Ma.un, fo oft fie Luft hat, nach dem Dnifer zu 
al die Freude zu gebieten, dag Studium {Ihres 
gbensift, und weil der Stolz der Herren der Schöpfung 
ihnen auf mancherlen Weife den Weg zum Throne 
zeigt und fie dahin führt, Mancher Mann brüßet fc 
zit feiner Nepräyentation, und giebt wie Der Simon 
für die Außern Zeichen der NMegierung, die Regierung 
felbft hin, — Möchte nur jeder Simon, ein Dortchen 
zur Negentin haben! 
8 AT DA ER SR 
  
Yudienz- Berhandfungen, 
Teftaments-Beftätigung, 
Um 27. Zauuar if 
z) feel. Zoahim Hdolph Sager, und 
2) feel. Zohan Hermann Wittling Teflas 
ment befäsiget worden, 
Zu Bürgern und Einwohnern diefer Stadt find 
aufgenommen, am 27, Sanuar ; 
Peter Wilhelm Schröder, als Kaufmann, Carl Sotts 
il Leonhardt, als Fofferfhenker, oh. Conrad 
erg, als @oldidhmidt, Koh. Gottlieb Wendig, 
alg Knochendrechsler. Chrifian Andr. Friederich 
MRucick, als Erbpächter zu Zfraelsdorf. Zochim 
inr. Beartelmann , Zochim Hinr, Nupnau und 
Dan Peter Stier, als Schiffssimmermwerkleure, 
oh. Deinr, Kabel, Hans Sotılico Zriedr, Landau, 
ürgen Hinr. Yevermann; Chrift, Zriedr. Rıchert 
und Seorg Kriedr. Dohrendorff, als Arbeitsleute, 
3acob Bernhard Rohde, als Matrofe, 
SIufßtiz: und Polizen: Sachen, 
Borladungemn, 
Sowohl zur protocollarifhen Erftigkeitsausfühs 
rung al zur N RR der Competenz des Gemeine 
Schuldners im N OHREIEN des infolvent gewordenen 
Schufßfermeifers Ma Wendorff, haben wir den 
1, Fommenden Monats Februar pro termino berahmtz 
an weichem Tage Morgens ro Uhr gefammte nicht präs 
eludirte- Schufler Friederich Wendorfifhe SGläus 
de zum Srfcheinen in Perfon oder durch hinlänglich 
infiruirte und gehörig fegitimirte Bevollmächtigte zum 
Zwect der Ausführung ihrer Erftigkeitsrechte und der 
abzugebenden Erklärung über die Fompetenz des Ges 
meinfchuldners$ co fub pracjudicio pro omnı commi« 
nato verabladet werden , daß die zurückbleibenden refp. 
mit weiterer Prioritäts; Deduction präclwdiret und an 
den Befchlüffen der Unvefenden gebunden feyn follen. 
Deoretum Grevesmlıhlen den 7. Zar, 1809, 
. ' Herzogl, Stadigericht hiefelbf, 
Kuf Unfuchen des Herrn BrandsDirectors Mackes 
prang zu Meefchendorf und der Srben des verforbenen 
Ober; und Land ıSerichtsadvocaten Herrn Wittroc zu 
Burg, weicher mir erflerem von der vermittıweten Frat 
Anna Lafreng zum Obrt zur Srbebung und Augsahlun 
des von ihr, laut Schenkungsacte vom 268en Hugu 
1799, den Erben ihres verforbenen EShemannes, des 
Kıchters Herrn Hans Lafreng, angewielenen Capitals, 
bevollmächtigt mar, werden hiedurch alle und jede, welche 
An die von dem vormaligen Kaufmann Gdrge Witt 
zu Landkirhen, zur Srhebung eines ihm, in gedachter 
Schenkungsacte , angewiefenen Poftens von 2150 m& 
Schlm. Holt, Courant an benannte Fram Unna Lafreng 
im Borfommer 1802 auggeflellte und verlohren gegans 
ene Anmeifung irgend einige Unfprüche oder folche in 
Anden haben, biedurch aufgefordert, fidh, und zwar 
die Sinheimifhen binnen fedhs, die Autwärtigen aber 
unter Beftelung eines procuratoris ad acta binnen zwölf 
Wochen, a dato der erften Bekanntmachung diefes Pros 
clams, in biefiger Xönigl. Land{hreiberen gehdrig zu mels 
den, mwidrigenfallg, nach Wblauf diefer Frifk von 6 und 
12 Mochen, fie damit hiedurd) präcludirt und zum eis 
gen Srillichweigen vermwiefen werden, die bemeldere Uns 
wWelfung des @örges Witt ader, mit Vorbehalt der daraus 
  
EEE 
EA LS N
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.