Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

ran 
  
von Bordeaur anhero gekomnmntene Parten fchöne abs 
gelegene weiße und rothe Weine von den Zahrgängen 
1800, 1802, 1504 Und 1805, befichend in Zlaywein, 
St. Croix du mont, Haut Preignac, St. P’elangon, 
Poudensac, Cadilliac, Cambes ei Langoirans, St. Ju- 
Ken ct Pauliac Medoc, 3. €. Xriger. 
Durch unten benannten Auctionarium folk vers 
Fauft werden 
Um Dounerfkag den 27. Zuly u. f. T.,, in einem 
Haufe an der Trave an der Efe der Clemenktwiete ; 
Hauggerürh, Kleider, Yein, Besten, Mobilien, wors 
unter ein eichener Kleiderfchrank, verfhiedene zinnerne 
Kannen und Krüge, Bänke, eine Schlagubr, Stühle, 
Spiegel, mehrere Schiffskiten, etwas Silberzeug, und 
andere Sachen mehr. - 
/ Um Sonnabend dem 29. July, in einem Haufe tw 
der Gioctengicferfirsße, auf Glandorpffen Hof, ein eir 
Hhener Kleider s und Leinfchrank, 2 Trazkäften, Stühle, 
 Tifche, Kupfer, Zinn, Mefling, etwas Gold und Sılder, 
Leinzeug und Berten , und eine Bettfielle mi: Gardinen. 
Um Moxtag den 31. Zulpy u. f. T., in einem 
Haufe unten in der Menaftraße: Hausgerärth, neues Leins 
zeug, Yein in Bolten, Berten, Bettfiellen, fehr {höne 
mabagony Mobilien, Ecfchrank, Stühle, Speifer Spiels 
und Eheetilhe, Bureaur, eine 13 Tase gehende Tafels 
ubr, Spiegel, Kupferftiche, ein gefhlagener neuer gan5 
eiferner Feuerbeerd mir allem Zubehör, wie aud) vers 
goldere und arfhlıffene SIafer, modernes Silberzeugs 
 Zumelen Nınge, goldene Halsteen und Uhren, 
| NB. Der Spar-Severheird wird au Dienfiag Borr 
MiLgRgs um 10 Or verfan! 
  
  
  
Rlfe 
Bernh. Bermehren, 
YMırkwoörtige Muction. 
Da der Halohuncı und Kıdkger Zohann Chriftos 
nm altgıaben von einem feiner DrorOCOLs 
vegen Bezahlung des Kapirals u. f. W. 
ag.z und vom Gerichte der Verkauf der Hyporhek 
en; fo 4 zum öffentlichen Beikauf der 
n perdin, des Zohann Cbrit. Grabbe ıor- 
nr ns wur Den 11. Aug, d. Z.7 wird feyn der Freitag nach 
dem 10. Sonnzage Trinirans augeferı werden, und mid 
fen die Kauflicbhaber jich an gedachrem Tage morgens 
au ro hr an Orr und Strelle zum Kalkgraben einfnden, 
„Dir HZedingungen, worunter der Berkauf gefchehen 
fol, find 8 Tage vor dem Termin hiefelbft, fo wie bey 
dem Dächter Cold zum Kalkgradben einzufehen, auch 
— wird Lekterer den Liebhabern die Stelle auf Berlangen 
anweifen. ; 
Ködnigl. Amtfiube zu RNeinfeld den 20. Zuln 1809. 
/ „3. Haffelmann. 
Zm Yultrag der jepigen Sigenrbiuzer des hier 
ben der Sradz liegenden Gallıasfchiffes, der gute Bothe, 
fege ich zunt öffentlichen meikbierenden Verkauf defels 
ben, mit dem Inventario, einen Zermin auf den 7, Yus 
 guft d.93., Bormittags Ir Uhr, in meinem Haufe an. 
Dirfe Galliaffe befnder ch im guten Stande; If im 
Jahr 1798 von gejundem eichen Holz erbauer, 66 Fuß 
lang im Kiel, 23 Auß breit im Balken, und 93 Fuß 
tief im Raum, nach hollänvifcher Maaße, und circa 
85 viifeeifche Lafen groß. Die Verkaufsbedingungen 
und das Zuventaruumgz find täglich bey mir cinzufehen, 
fo wıe ich zur Befichtigung des Schiffes die ndthige 
Anleitung geben werde. Bey einem anuehmlichen Bot 
wird der Zufchlag fogleich, fonft aber die Anberahbmung 
eines andern Lermins gefuehen. Roftock den 24, Zuly 
1809, PP. DH. von Stade, 
beeidigter Makler, 
  
   
  
   
  
   
   
  
_ 
NEE 
  
Verkauf unbeweglicher Güter, 
Eine Bude im dunkein grünen Gange an den 
Trave, Nr, 28. , worin fıch eine Stude, Diele, Küche 
und Boden bennder. 
Ein Daus un der diftern Drvasfiraße, woben die 
Krug: und HockerenWerechnigtar lich bıfnder, Nähere 
Yachricht dafelbi Nr. 512. ; 
Ein gur aussedauctes Brandweindrennerhaus , 
mit vollfiäudigem Zuventatio, um ein Krughaus, wos 
yon die guten Condurionen zu erfahren ben 
E. HD. Heder, 
Die Erben der verflorbenen Wirımwe Prien wollen 
den von ihr dewornren, zu Krumfee im Sutinihen, 
in der angenehmiüen Gegend, eine Feine halbe Stunde 
yon Surin delegesen Erbpact$hof von CiICcA 150 ZONNCM 
Yandes, welcher e:reiss über die Hälfte bemergelt if, 
mig dem ganz completen Znventario unser der Jyand Ders 
Faufer. Dies in aller Hinfıche fhdne Weien Kann f9> 
gleich mir der vollen Erndre, oder zu jeder Zeit die einem 
Käufer bequem fenn mdsre, übgelie ert werden. Einer 
der Erben if immer zur Anweifung Defjelden gegchs 
mwärzig, und die Herren Briehn in der Sraunjbmweig 
ben Kiel, fo wie der Yadırr Sebefien zu Bornrkhum 
ben Neumünfer , geden darüber weitere Nachmeife, 
Kaufz oder Mieth-Antrag, 
Ein großes Handlungsbaus unzen In der Beckers 
grube Nr. 1c5. auf Michaelis , ganz oder ybeilmeife. 
Sidheres ben D. Treimer in der Slocengiefferfiraße 
Nr. 210, 
  
Berkauf von Waaren. N 
Um in Euszer Zeit gänzlich aufzuräumen, wir 
in dem be£innten Haufe am Xlıngderge oben der Wahms 
firane N 2. das Waarenlager, bejchend aus divers 
fen Manufacıur : Waaren, gegen baare Bezahlung zum 
Einkaufspreife verfauft, 
Frische hoiiein. Butter in Fafagen von I und 
4 Ziespf., billigen Preifes, in der Mengfraße Rr.49- 
eins und UNE grüne Beitftellen mit 
Srröhgurten , bey Koh. March. BoS jun. in der Königs 
firaße den der Eytdienjiraße Nr. 736- 
Frifhe geräucherze holt. Schinken, a Pf, S fl 
große oderland. Backdirn « 34 fl, Eleine dito a 3 bl, 
<te Bifchuiejfenz a Glas 8°Bl, in der großen Burgs 
firaße Dr. 506. . 
Al. G. au oben in der Kifchfraße empfiehlt id 
beftens mir ächtem franz. Kaffe a Vf. } fl, trockenen 
Yfaumen und füßen Backäpteln a 2 Bl, mit feinen 
Theen, aufrichtig frifchem Selzerwaffer , NE gut 
und zarten mwefipbäl. Schinken, ParmefansKäfe, gelben 
und grünen Schweiger »Näfe , angefchnitten > mir deli; 
Faten Nürnberger Schachtel Kafe a 681, holland. und 
Elcinen Eidammer-Käjen, den billigken Preifen. 
Sn der Breitenfiraße Nr, 700; Pflaumen a Pt, 
al, böfter franzöf. Caffe a 8 Bl, deutfcher Coffe a6 El, 
fein Kaffin. Zucker in Broden, feiner Cafe, mittel Vito, 
Ode daunenreidhe Berifedern, (owohl ganz feine 
amd (ebendige, als auch gute mittlere Sorten, zu den 
billigfien Preifen, am Pferdemarkt Nr. 788, 
€ find noch fortwährend Canıne Madraßen, um 
damit aufzurdumen, zum Einkaufgpreife zu haben, bey 
E. DH. Schleo Erben. 
Bey N. H. ZJohansfen am Klingberg Nr. 829, % 
Kreide, ben Tonnen wie auch ben 100 Pfunden. 
Im Haufe Nr, 523 unten in der Machggrube: 
neuer Kir(hwein, 
  
   
   
    
  
EEE EN EG 
  
  
  
  
  
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.