Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

von de Neaples, Pudre de Savon, Zahnpulver, Lips 
penpomade, Vinaigre de rouge vegetal, Seifenfpititus 
und dergl. mehr; ferner cin ganz neucs Sortiment 
SalcuterierWaaren, als goldene Perfchafte, goldene Hemds 
nadeln und Kingerringe, goldene, vergoldete, haarıe 
und YerkCollieres, hHaarne Uhrbiuder nut Gold, Ohr, 
ringe, goldene, vergoldete und Perl: Ohrringe, (childpatı 
tene Zajchens, Zulfirs und Dameskinume , div. Sorien 
yergowöer? und plattirte Damestämimne , Yilberne Thees 
fieben, überne und vergoldere &djesren Etuis, filberne 
Dinteiuzeuge, Ziugerhüthe u. dal. , gauz feiner Nappe 
von Kobillard in Paris, ouch Adıre narı'er porzellainene 
vergeidete Chocelade Tajjen , Parıfer Kofzutr acer, Achte 
Wu 
or Seife und Scifenkı , it aufs neue ange 
en und zu Außerft billigen Treifen zu haben oben ın 
der Becerarube Nr. 142, (chıAg über dem Comddienhaufe, 
Zohanınes Behn, am Tferdemarkt 
em fehl: Ad) mit neu angefommeneIn Haartuch von allen 
Sorten, und beforgt davon ebenfallg Befeilungen ua 
Puder, _ ey ihm Ik auch zu fehr dikizen Preifen 
daummzolencs Strigarn von allen Rum tern in ganzen 
und halben Yfunden zu habzn, fo auch ermra feiner Matfis 
nade zu 30 Bi pr. Pf. in Droden, erıra feiner Heyjans 
Zhee zu 7 mE pr. Df. > englifchrs Sreinzeug, als flache 
zind refe Seller zu 3 ME 6 BI pr. Dug., und div,Schüfs 
fein 3zu_oerbätnismäßigen Preifiu,. 
NB. Dbige Saummwole ifferf diefer Tagen angekommen. 
Bey Carl vor Bahlen oben in der Holftenftraße : 
feine Een Net a Spiel 6 sv € hampignons 
a och 2 61, feine Bifchofs «Ui das Fläfchchen zu 4 
     
  
  
Bout, Wein 8 #1, Succade a Pf. 44 Bl, vberl. Pflaus 
men a2 fl, weiße Bohnen a3 El, befier Roftocker Erig 
in halben Tonnen, Quartier 3 81, weiße Wachslichte, 
holfein. Honig, Hay, Zigarren, auch Ameifeneyer. 
„Alle Sorren Wollengarn und Wollenligen in vers 
{chiedenen Farben, fertige Hemder, billigen Preifes, wie 
aud) befler grüner Schweizerkäfe, in Parreyen und eins 
zelnen Stücken a 4—6 Pf., das Pf. 1081., In der gros 
Ben Schmiedzfiraße Nr. 802. 
Sn dem bekannten Haufe Nr. 30 unten in der 
SZeohannisfraße aufs neue und fets zu haben: alleSemürzs 
und Farbemaaren, Sommers Stoppels und ODE 
jüönes mweiffeg Dehl in Nachtlampen, hg Ar Sefunds 
heit$ s Cafe, Nohms und Eidammers Käfe, Siegeltobac 
fchr gelinde im Rauchen, a 10, 12, 16 fl, befte ober, Pflarıs 
men a 25 Sl, gute mecklenb, dito a 141, Backbirnen a 2 #l, 
fein Raff. Zucker in Broden, a Pf. 30 Bl, (höner weifs 
© eig, vorzüglich zum Einkochen zu empfehlen, die 
out. 3 fl. 
Sm Haufe Nr. 700 in der Breitenfirafe ik wieder 
von dem bekannten franzdf. Kaffe zu haben, wie aud) 
feiner Zufiuss Kanafter a Dfund 2381, feiner Porzorico 
a 32 #1, (Ohwarzer und gelber Wangftaf aD. 24 u. 26 fl. 
Macırka Toback in Flafcheu if fo eben in befter 
Güte in der Mengfiraße Nr. 12. angekommen und bils 
ligfien Dreifes zu haben, = ; 
Mit allen Gewürz: und Farbewaaren, Caffee, 
Zucfern, Neis, guten Mallaga Rofinen , füıden Bam: 
berger TAnumen, feinen und ordinairen Theen, feinen 
holland. Yoft, Sienenforbs und Propatrias Papieren 26. 
in Parreyea, mie auch zum Elcinen Verkauf, imgleichen 
mit diefer Tagen erhaltenen beften bekannten Sorten 
holland. Lammpfeifen empfiehlt sich befiens 
Garl Beruh. Ehlers, 
oben in ver Mengfiraße Nr. 49. 
Bey CE. B. Baumgarten in der Siockengießers 
firaße: fchöne harte rußifche Seife, bey hakden und 
ganzen Liespfunden, a Pf, 114 81, 
En 
Gute dInifche Stoppelhutter, alte und neue Torre 
fade, fm und mircef 3 breit Sadieiu, zum billıgem 
Preis, der 3. A. Sundlad) au der Trave. 
Su dem Hauje Ne. 504, auf der Eugeiswildy 
ganz fhöne oberländ. Pflaumen a Ypf, 2 mE, gerins 
gere a Bf, 2 und 15 Bl. . 
Bey HD. € Neff hinter St. Petri Nr. 293: 
große gefchälie Birnen a Pf. 6 81, Backbiruen a 3 Bl, 
Gurharin Pfaumen a4 81, oberländ. Pflaumen a 2 Bis 
ı BC und 13 Sl, Braunfchw. Cichorien a 3 Bl, 100_Y- 
17 me, Dia a4, 5 Bl, franzbr. oder Sefundheirs s Cofe 
677 Bl, Eichel: Coffe a 8 $1, ungebranuzer a 4 Bls 
Carol. eis a Pr. 7, S Pl, Butter a gl, to 8, ganz Frifche 
3 nd In pl, Und (Dilyage Gowhnzmgaren zu DU 
  
  
        
fen. x | 
Auf dem Kohlmarke in Keller unter dem Haufe 
im König von Daunncmark:; fun ausgelichtes Mehl a 
2 
Im Haufe Nr, 700, in der Breitenfivaße: Zwies 
a8 21 61 
Baer, woglen, Saatkafer, Saatgerfie und Malt, 
, in der Hedargrube Ar, 115, der Cfjige 
t 
zu billigen Yı 
braueren Qencn übe Un 
Bei) Wirte Ftange oben in der Fleisch hauerfiraße: 
gute Breuer Neuaaugen, ap aute Punfch Sitronen,. 
u WB. DD. Die in ver Siodengieberärade : 
fette Kuhnhähne und Hühner, eg 
(Suter Nethfchoof, fur billigen Preis , auf dem 
amenten Fifcherbuden, 
bein a 
  
   
   
   
  
  
DVBerkauf anderer Sachen, 
Gin zwenägiccs Schreibpult, aus vollem Mahas 
gone s.DHo.x gearhreiret, für 100 m Cour,, und ft dm 
Wddrefbaufe zu befzhen,. ; S 
Ein faß ganz neues Billard, mir allem Zubehör, 
Wo? erfährt man im NddreßComroir. 
Ein neuer runder eiferner Dien mit einem fdds 
nen Yuffag. 
Zu vermiethen. 
In einer der besten Gegend ein modernes Wohn- 
haus, worin 5 heitzbare Zammer 5 Kammern, guter 
Bodenraum , helle Küche, Speisekeller , nebst Hof 
und Raum, 
Ein Wohubaus nahe vor dem Holftenthor am 
Garten gelegen , fo den 18, Februar aus der Miethe 
Fommt. . 
Dben in der Braunfrage Nr. 133, verfchiedene 
Bimmer in Kammern, mit Mobilien, an einzelne Ders 
ten, gleich. N. RE 
zu der Dankmarrsgrude Nr. 575 ein austapes 
zirtes Zinuner, mit Mobilien, an 2 Rile Leute ohne 
Kinder, oder an eine Dame, gleich, es 
Qu der Leinen Ultznfähr Nr. 655. eine Stube, 
ESchlo/Fammer, Zukfüiche, Speifekammer, Borrathsfams 
cr, Boden zu Holz und Zorf, und Wäiche zu trodnen, 
4 Wochen nach Oftern. . 
Gin großer Saal urd Nebemzimmer nach det 
Baffe, mit Robilien, no 2 Zimmer mit Rüche, vieler 
Kaum zu Wagen, und audy ein Pferdefall , in der 
Heckergrube Mr, 124, 
Zn einer guten Gegend der Stadt: zm0e0 A 
almmer, wen Schiafftuben, zmey Kammern, eine 
nebfi Speifekammer, und ein Borplaßg, einzeln oder zus 
fammen, mit oder obne Mobilien. x 
Dben in der Wahmftraße Nr. 479. eine Stube, 
Kammer, Küche, Borplag und Bodcuraum, 4 Woden 
uud) Offen, Yuch ein gioßer trofner Keller, gleich. 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.