Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

  
  
ranz von Sottes Gnaden, fouverainer Hers 
423 su Mecklenburg, Fürft zu Wenden, Schwerin und 
Baschurg, AUG Sraf zu Schwerin, der Lande Nos 
HoF und Stargard Hert 26. 3. 
ir haben zum Berkaufe des in ritterfchaftlichen Yısıte 
@nonen belegenen , in Concur$ befindlichen Zchnguihs, 
$leinen Yunow — obzwar bereit$ 3 Verkaufstermine ver: 
geblich aogehalten worden, da die Urfachen, weiche 
auf den Grund der damaligen Lage des Debitmefjens 
Käufer abgefchrect haben mögen, nichr mehr vorhunden 
find -— einen neuen Termin auf deu dreyzehntrten 
Many d. I. angefent. Yaden demnad) alle diejenigen, 
weiche obbenanntes , hier unten näher befehricbenes, 
Surh Kleinen ,Lunow zu Fauen geneigt fınn mögen, 
biemit gnädigft, und wollen: daß felbige gedachten Tas, 
Morgens um 10 Ubr, auf Unferm Hofs und Yandgericht 
erfheinen, Bot und Ueberbor zu Protocoll abge 
und demnächft gewärtigen, daß dem conftirutiondnic£ 
Meißbietenden, jcdoch mit Vorbehalt des in einem & 
Nächft Forderfam ft anzufegenden Terniin etwa auszukeens 
den creditorifchen Gieichbotsredts, der reine Zufr 
gefchehen werde. Die Tradition des Wuths , weid;cs 
nad) vorheriger Meldung auf dem Hofe zu Kicinen-Lus 
now, jederzeit in Ausenjhein zu nehmen if, wird zu 
SZohannis diefes Zahrs erfolgen können, und die Kauf: 
bedingungen find 14 Tage vor dem Terniin fowoh! in 
der Kegiftratur Unfers Hofs und Landgerichts , als bey 
dem Actore communi, Hofrath Barden jun. biefelbit, 
und dem Curatore bonorum, Eigenthiümer Kremer auf 
Dölig, einzufehen, und für die Ubfchriftsgeblihr mit 
He 3W erhalten, Wornach man fich zu richten. 
aa den 23. WdLz 1809. 
(L.S$.) Ad Mandazum Serenifümi proprium 
EC. A. v. Nielmanıseage. 
9.8. €. Burmenfter, 
Befchreibung des im Amte Gnogen belegenen 
Lehnguths KieinensLunvow. 
Das Lehnguth Kleinen sLunsw if im Amte Grogen, 
; Meilen von Moflock, 4 Meilen von Güfrow, 3 Meis 
en von Demmien, 5 Meile von Gnoyen und 2 Meilen 
von Dargun, Lerei vw und Neuenkahlden, mithin zum 
Korn. Abjay fehr bequem An 
Friedrich 
  
  
  
    
    
  
  
  
Der gejammte Flächen sInkalt des Guths beträgt 
135,612 (1. Der Boder ik durcschends gut. Bon 
den 6 Schlägen, worin jeBt der Ader eingetheilt if, 
hält jeder circa dren Laft Moftod:r Maaß. Einige ders 
feiben Ednnen zur ‚Dälfte mit Weigen befäet werden. 
ad) der Bonirirung And jährlich 150 Zuder Heu zu 
werben. Die Holländeren und Schäteren hat fritheit 
aus 70 Kühen und 100 Schanfen befanden, Die Weide 
ift von vorsüglicher Size. 
Breums und Bauholz ik, auser Tannen, dem Guthe 
angemeffen vorhanden , eben fo hinlänslicher und guter 
wfe 
Tie Hofr und Dorfgebäude find theils in gutem Stans 
de, tbeils erft feit einigen Sahren neu erdauet, 
  
Berkauf unbeweglicher Güter, 
Gin nahe vor dem Holfenthore angenehm liegens 
ber Garten mit drey Gebäuden, worin nt aller 
quemlichleit die Wirrthfchaft eines großen Hausftandes 
geführt werden Fann, uuter fehr annehmlihen Bedins 
gungen, ganz billigen Preifes, 
Ein fehr bequem eingerichtetes Haus unten in 
der Engelsgrube belegen, morin eine Stube, helle Küche, 
AAO WEN 
und geräumige Diele; oben eine Kammer nebit Vor: 
plaß, und noch z Bdden. Hinter dem Haufe if ein 
Steinhof, Nıyere Nachricht errheilt 
Soh. Tobias, 
in der großen Gröpelgrube Nr. 426, 
  
  
Verkauf von Waaren, 
In dem Haufe Nr, 189 im Schlfelbuden an der 
Ede der Braunfiraße wird das dafeidbr benudliche bes 
deurende Wanrenlager, befichend in div. engl. und deut: 
fen Manufactur: und Fabrit Waaren , ferdenen, leis 
nen und Florett Bändern, wollenen Strümpfen , leder: 
nen Sa, n.fchuhen, fo wie verfhiedenen andern Waaren, 
zum Einkaufspreis, gegen baare Bezahlung verbuuft. 
Yu dem ifcdleranıthaufe In vcı Dre.teufraße : 
geue moderne Yobilien von ET TUE perns und 
mehreren Yrten Doig, weiche täglich ft en meiden 
Eönnen. Da allc vorräthigen Meubeln in erwähnten 
Yimeshaufe nicht Play haben, fo Recht vieles noch in den 
Müufern der Weißer. Man empfiehlt Ach feinen verehts 
ten Wirtbürsern biermit beftens. 
Zn der Zohannisfiraße Nr. 14 Zac, Nuart, : noch 
verfhiedne Mahag. Mobilien, unterm Einkaufspreife. 
Befte Sorre franzdhicher Kaffe, engl. Senf ın 
Släfern, franz. Senf, feiner frauz. Kräutereflig von vers 
{chiedener Sorte, echter raps de Rubillard, eingemachte 
Surfen, Afturcicum und Cappers, extra guter Dunichs 
Eriract, Bifchof Sfience, rother und weißer Sago, frifch 
etrocnete (ddne HMagebutten, befter Roftocker&füg, feine 
ade Rudeln, italien, Macaroni, Darmefan Kaffe, grüs 
ner Schweizerfäfe und vorslglich (döner holland. Nobhıms 
Fäfe, Champignons, Mandeln, Brünellen, ganz feine 
Chocolade, weiße Bohnen, Reis, dıverfe Sorten Thee, 
worunter ganz feiner CaravanemTbhee zum billigen Preis 
fe, auch recht gure Piaumen a Pr. 261, nebfi allen ans 
dern Sorten Materials und Ger ürımaaten, den 
Did. Aug, Gräninuge, Befsrorube Mr, 2124 
neben Herrn Konıms Cfobrauereg,. 
Nedhte ZeidhensDinte 
Seit der Mangel an englifden Wasren ich fühs 
Ten ße, hat man in mebreren Daughaliungen defonderg 
die englifche Dinte vermift, womit man Das Keinseug 
bezeichnete, Siücklicherweife hat ein berühmter deut 
{der Chemiker diefe Dinre nicht nur nachgemacht, fors 
deen_ wefentlidh verbeffert. Die beyden mit’ ndrbigen 
Blümsleiten gefüllten Stäfer, mevon der Gebrauch auf 
einem benliegenden Zetsel angegeben wird, Foften den 
böchfi billigen Preis von 6 m& Cr. Die engliichen Glds 
fer, die nur die Hälfte eurhie.sen, Fofteten Jedod) 7 m& 
81x Cr. Mit G:genmwärtiger, melche der englifchen an 
Dauer und Scwärze übertrift, Fann man bis circagqoo 
und mehr Stücke der Wäfche bezeichnen. Wil man noch 
die Zeit Erfparuug mit dem durch Einnähen mit Zeit 
hen: Garn eutfichenden Zeirs Au mande vergleichen, fo 
ift der Beortheil, welcher durch die Bezeichnung der 
Dinte eutfpringen, faß nidt zu berechnen. 
Diefe achte Zeichen Dinte, fo wie recht fhöne Cattune, 
A orte Provence Del, franzdfifche Quartierkor ken, 
alle mdglidhen Sorrıen Schreib; und Zeichen Papier, eau 
de Cologno zu 22${ die Alafche, und xeumodifdh Strohs 
bürthe, zum Einkaufs Dreife um aufsuräumen, find 
in dem, einem geehrten Publicum bereits befannten 
we N biuter der Zacobıkirche oben der Fifchers 
e, zu etbalten. 
ne Si dem bekannten Haufe Nr. 160 in der Becker‘ 
grube find neue Medaillen angekommen, morunter Vol 
üglich Taufs und CenfirmationgNedaillen find. Yu 
X dafelbft diefer Tage frifcher Slachs angekommen. 
A 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.