Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

  
; Sn den Forfien des hiefigen Anıts fcht uachvers 
zeichnetes Holz und Lohe zum Berkauf, als; 
1. Sm Borforeer Revicr. 
a. Yur dem Bırforfer Felde: 
ı182 Faden buchen Klufihulz 
zz— — Dim 
118 -— —  Kndppelholz. 
. „b. Auf dem Balauer Felde: 
die Lohborke von 400 Eichen. 
2. Sm GCoberger Revier, 
. 9m Coberger zufchiage; 
12 Faden blchen Kluftkolz 
8 — — Dim 
260 — Elernbokz. 
3. Im Ynker: Revier, 
3m Goßberge:; 
032 Faden büchen Klufrholz 
3 — — Knlppelhbolz. 
4. Sm Farchauer Nivicr: 
73 Faden büchen Klufcholz 
10 — Elernholz 
die Lohborke von 120 Eichen. 
5. In Brunsmarker 
die Lohborke von 200 Eichen. 
Wann nun zum meiftbietenden Berkauf diefes Holzes 
unv der Yohborke terminus auf Vittewochen den 5. 
Yprıl a, c. angefehet if; fo werden Kauflicbhaber eins 
ES fich befagren Tages Morgeus 10 Uhr vor hies 
ger Ynefiube einzufinden, um die weiteren Dedinguns 
gen zu vernehmen. 
Yını Rayeburg den 19. März 1809. 
Y. Braung, Y. Vogt. 
vier: 
  
S. Unrub. 
  
VBerpachtung, 
Am Montage den 27. März, Vormittags 11 Uhr, 
foll an Löbl. StadrCaffe ein Srhck Land, groß z Schfl. 
283 []1®. vor dem Burgthore zwifchen der Tannenkopr 
8 und dem Heil. Geift: Kanıy neben der zten Sands 
hergs; Koppel belegen, aufs neue wieder verpachtet wers 
den. 
Die halbe Hufe; cum pertinentiis, des verflors 
benen Hang Andres Dahn in Bodendorf, foll ferners 
weitig auf neun Zahre dfenılıch verpachtet werden, 
Da nun Terminus bizzu auf den 7. April d. F., wird 
fen der Kreitau nach Dfiern, angelegt worden, (d müßfen 
die Yıebkaber ficdh am gedachten Tage, Morgens 10 Uhr, 
an Dıt und Stelle ın Bodendort einfi den. 
Die Bedingungen, worunter dıefe Sıelle verpachtet 
werden fol, find hıefelsft, fo mıe bei dem Hakbhufener 
SZochım Möller in Bodendorf eın uflehen, weicher aud) 
Auf Berlangen den Lıebharern die Stelle anweifen wird, 
Kdnıgl. Amtfiude zu Neinfeld den 23 März 1309. 
3. Haffelmann. 
  
DBerkauf unbeweglicher Ohter, 
Zn Benin feht eine Erbpachtfelle unter der Hand 
zu verkaufen, moben 40 Kühe und 8 Prerde gehalten 
werden , entweder auf May:ag oder Johannis. Das 
Nähere ift ben dem Pächter Warneke zu Moisling und 
beym Hrn. Seeler in Senin zu erfragen. 
Ein fhhnes Haus in der Mühlenfiraße Nr. 686, 
WORUM EEE austapezirte Zimmer und fonkige Bes 
quemlichFeizen, auf Oficın. Es if täglich zu befehen, 
4nd die annehmlichen Mn zu erfragen ben 
Erdmann, Caidienfraße Nr. 549 
Hinter Lorenz, Kirchhof ein Sarten mit einem 
‚Herrenfaufe, worin dren beubare Stuben, ein moders 
ner Saal, mebiere Kammern, Zufäche, Speifekammmer, 
Bodenzaum und fonfige Beguumlichteiten ; ein vor wer 
mg Kahren zeu gebautes Girtnerhaus, welches 39 
Micihe giebt, ein Vorial, Stall, und gute Sruchrbaume. 
Das Nähere dzy Zacobt in der Könicfraße Nr. 5774 
AKaufz vder Mierh- Antrag, 
Ein großes zur Handlung fehr gelegenes und bes 
gquem eingerid)(eiws Haus, worin 6 großrentheii$ hei: 
“bare Zimlier und ein Speifejanis mehrere Kammern, 
5 doden, euw fehr große Diele, Sreinhof, Sarien 
u, 
und großer 1a ; 
Auf O in der Miete der Fifchergrube ein 
wor wenigen Cu Mei erdausr$ Mmedstueg Haug, Das 
Nühıre deg &. HI. Srender, ın der Auhergrabe, 
Enz Haus au der Trave, Die Divedloer Herberge 
enasnt, uud Eanır jogleich bezeuen welden. Nühere 
Nachricht ertheilt 5oh. Ehrifmu Kraguftdver, In der 
Hürfirafe, 
DBerkauf von Waaren. 
Huf dena Lifchlev-Ymthaufe in der Breitenfiraße + 
neue moderne AKobılien von uk ıhagonys, Zperns und 
mehreren Arten Spoig, meiche Läylıch befehen werden 
Pönnen. Da alle vorrächigen DWeubein In ermähntem 
HUmtshaufe nıcht Play haben, fe heht vieles noch In dem 
Haufern der Weifler. un empfiehlt Ach feinen verchts 
ten Wirblrgern hiermit defiens. 
Deite Sorte rauzdjiicher Kaffe, engl. Senf in 
Sidfern, franz. Sent, feiner franz, Kräusereffig DON vers 
{qiedeuer Sorte, echter rapc de R bıllard, eingemachre 
Burke, Alurcicsum und Capperg, extra guter Dunide 
Ertrace, Bıichof Eijence, rother und weißer &a90, trifh 
getrocknete (diüne Hagebutten, befier NodoferEiitg, feine 
Faden Rudelu, taken. Macaroni, Parmefanı Safe, grüs 
ner Schweiserfäfe und vorzüglich (ihaner holländ. Nobms 
Eäfe, Champignons, Mandeln, SHrünellen, ganı feine 
Chocolade, weıhe Bohnen, Reis, diverfle @orren Lheer 
worunter ganz feiner Curavanen-Zhee zum billigen Preis 
fe, auch recht gure Dflaumen ar. 261, nebft allen ans 
dern Sorren Diarer fal- und Gewürzwanren, ben 
Did. Aug Hrünmgs, Bedergrube Nr. 2127 
neben Herrn Ramms EMgdraueren. 
Gelbe, und grüne Achte Schweizer ı Kräuterkäfe 
find fo eden ang: Fotinen und bültgften Preifes zu bas 
ben in der zwengfiraße Mr, 12. MY. n 
Da fo dfzerg Nachfrage wegen ächter englifcher 
Baummolle bey mir yewefen, fo seige ich hiedurch aus 
daß ich nunmehr diejelbe vorn verichiedenen Nummern 
erhalten babe, (o wie ıc) auch noch wıe Immer MIF Hann 
tuch, engl. Steinzeug, exfrd feinen Dcnfans £hee, zu den 
billieflen Preifen verfzhen bın, alg aud) mir feinen Rafr 
finader ın Groden zu 28 und 29 fl per Prund, 
f 05. Seh, am Dierdemar Fr. 
MYufrichtig achter 1hmwarzer Caravanen Zhee, ben 
Pet. Hinr, Reimpell jun., Mengfiraße Nı. 13. 
Unren in der Bekergrube beym Blauenthurm 
Nr. 102, bey D, G. Srünings jun.” fein getrockneres 
Bamberger Obft, als gefchälte Birnen, Yeprel , große 
Kirfchen, neue große Pflaumen, beite Sorte franz, Ges 
fundheits-Caffe, neuer Perersb. Gries, befte Sorte SoI0, 
Champignons, feine Fade: Nudeln, wi beflcr 
Schiwveizerkäfe, alle Sorten Lıqueure, Dıfhots Snenz, 
PuhldySytracr, Mandeikleye, Schönhenrsohl, alle Sors 
ten Riechwagfer in Bout, und Feinen Sldfern, Chokolader 
Cflig, nebfi allen Gewlris und mehretn andern Wanren 
    
    
    
  
       
BA CE N NA 
} 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.