Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

  
EN 
N 
7) 
  
PRO ESUNEE  E 
  
  
    
Man rien d. M. endete ein fanfter Tod das Les 
ben meiner guten Mutter, feel. Zachar. Zander 
nachgelagiene Wirtme, Magdal. Carharına geb, 
£, an der Drußfrankheit, in einem Alıcr von 
69 Zabren, Diefen für mich und meine Frau und Kin; 
der empfndlıchen BVerluft mache Hiedurch unfern Ber; 
mandten und Freunden bekannt. 
Zacharias Chrifoph Zander. 
ElfabeCath. geb. Sdkenhauer. 
An 2. Kan. entfchlief, nad) einer Furzen Brufis 
Erantheır , im 45ßen Zahre Ihres Ce i itchre 
Frau, Engel Carharina geb, 
Kinder beweinen mir mir unfern unerfe 
Zohann Hinrich Weltermidc, 
Mit innigfier Wehnuuth zeige ich meinen geehrten 
Freunden ergebenft an, daß es der göttlichen Dorfehung 
gefallen, am 2. d. W,, auch meine geiichte Ehefrau, 
Yına Catharina ged. Grahl, an der Auszehrung, 
in ihrem 27fien Lebensjahre, von meiner Seite zu nehs 
nen. Zmwen Eleine Kinder beweinen mit mir diefen Vers 
luft, Georg Fried. Koch, 
Seifeur, 
=$ geficl der weifen Vorfehung, ans zten d, M., 
meine jänsfie Tochter, Catharina Margar. Hens 
rietta, an den Folgen der Brufbräune, In einem Al: 
ter von 5Sahren 5 Monaten, N fich zu nehmen. Sol; 
ches habe unter Derbittung aller Beyleidsdezeugungen 
meinen Verwandten und Freunden hiedurch anzuzeigen 
nicht verfehlen wollen. N N 
SZohann Chrifian Jürgenfen, 
   
   
   
  
  
   
  
Zur Berehelichung find zum erftenmal aufgeboten 
5 am Sonntag den 1, Januar : 
in St. Betri: ; ä 
* Franz Ligel und Maria Therefia Schweiger. 
ürgen Hinr, Levermann und Cathar. Maria Zörens, 
  
Perfonen, die (ich anbieten, 
Ein junger Menfch aus dem Lüneburgifchen , von 
fehr rechtfhaftenen Velsernm, welcher {con feir einigem 
ahren, an einem Eeinen Ort dafelbit, in einer Sewürzs 
mdlung dient, münfche zur Erweiterung feiner Kennts 
nife, in einer ähnlichen Handlung allbier als Burfche 
angeflellr zu werden. Dan beliebe fich dieferwegen In 
der engürase Nr, 76. zu Melden. 
Eine Perfon von guter Herkunft, gutem Betragen 
und gefesten Zahren, weiche perfect im Kochen if, und 
BackwesE zu machen verfleht, als Haushälterin, in der 
Sradt oder auf dem Lande. f 
Sin Mlddjen, das etwas ia der Küche Befeid 
weiß, als Köchin oder Hausmädchen, gleich, Nadricht 
ben HaT in der Kiefau, zwifgen der Marlikgrube und 
Petersarube, 
Eine gefunde Säugamm: vom Lande, die ihren 
Dienft gleich antreten Fann, 
  
Perfonen, die verlangt werden, 
Eine Köchin, gieich, für eine Frank gewordene, 
Rachricht auf der Engeigwifch Nr. 0 RE 
Ein munterer und treuer Sur{che, in einer Wirths 
{haft imMecklenburgifdhen. Näheres ın der Zifchfiraße 
. uf einem adelihen Suthe in Holfieir, eine ges 
{chifte ng _ 
u Ein Mädchen in einer Eeinen Daushaltung , 
gleich, 
  
Gefundene Sachen. 
Ein Plätteifen. AYbzufordern von H. Mb i 
Balaueıfohr Nr, 178. En Ei 
DBerlohrne Sachen, 
Ein Prandichein, Fol. 44. Nr. 947, über einen 
hößernen Pieifentopf mir Silber, nebft Rohr, worauf 
3 ma geliehen. 
„nm Sreytag den 30. Decdr. v. I, von den fünf 
Thörmen bis an die Burafiraße : ein Paar filderne 
Sporen, Der ehrliche Finder wird erfucht, folche gegen 
ein Douceur von 2 Species in dem Daufe am Markt 
Wr. 240. ausulieferın 
Mn Von age den 2, Tan, im Schaufpielhaufe 
{elbf, oder wor da big nach dem Xlingenberge: ein dDraum 
taftener Mühbeutel , worin eın feines Schnupftuch , 
Sırickjeug uad_2 Sr giiel befindlich gewefen. Won 
verfer hr dem Zurädges.r ein? aAngemefjene Belohuung,. 
Ym 31. Dechr. WMitrags, hat fd im Schüffels 
buden eis ganz junger Mopsgund verlaufen, Bende feis 
uer Ainsctfäße hadem unten einen fd)malen meiffen Rand. 
Din giebt tur die Miıedererlangung gerne ein gute$ 
Douceur. Im Nddrefhaufe erfährt man den Eigener, 
Geftohlne Sachen. 
„. Zn Donnerfag Ybend den 22. Dech,, Abends 
Amifchen 5 und 7 Mor, aus einem Haufe am Markre ; 
cin fchwarzer atlajencr Holz nrit Rauchwerk und Srans 
gen bejag;, Collie diefer Pelz irgendwo zum Derkauf 
oder Berzag Fommen, fo birtet man davon gegen eine 
DBelohHuaung Gun Yddıelhaufe Nachricht zu geben. 
  
  
  
  
Litterarifche Anzeigen, 
3m Yddrefhaufe ik zu haben: 
Hamburg und seine Umpebungen, Ein nützliches 
und nothwendiges Hülfs- und Handbuch Fır Fin- 
heimische aud Frenide, MitzKupfern und einer 
Karte der Gegend um Himburg 15 Meilea weit. 
Im sanbern Kinban I 
de 3m 
GSeichäjtss und Böorfens Kalender für das Zakhr rd 
m 
Comtoir-Calender für das Jahr 1809 %2 ß 
  
     
  
    
YUnkundigung, 
YNuf die wiederholten Ynfragen der Herren Pras 
Knumeranten auf mein 
neues Leyicon der Zonkürfiler, 
zeige ich hiermit an, daß der Herr Buchhändler Horaczet 
in Hamburg noch immer bereit ik, den Berlag des 
Werks zu übernehmen und den Druck fogleich anzufans 
gen, fobald er fih hierbey durch eine Anzahl von hunz 
dert Dränumeranten oder Subferibenten hinreichend 
wird gedeckt fehen. Sch lade demnach hierdurch alle 
Freunde und Befrrderer der Literatur, 19 wie vefons 
Ders der Wufit, cin, diefes Unternehmen durch ihren 
DBeytritt zur Zahl der Pränumeranten gefälligft zu bes 
fördern uud fc für Lübeck und die Umgegend deshalb 
an die Herren Niemann & Comp., Buchhändler in 
übe, zu wenden. Da dem Werke ein Verzeichniß$ 
der Pranumeranten vorangedruckı werden foll, fo bits 
tet Herr Horaczek um baldige Einfendung ihrer Namen, 
Uebrigens bleibt e& durchaus ben den Kom im erfien 
Sntelligenzblatte des vorigen neunten Yahrganges der 
Leipziger mufi£alifchen Zeitung ausführlicher angeges 
benen Bedingungen, Der Pränumerationss und Subs 
fsriptionspreis auf das ganze Werk, in 4 Bänden, gr.S. # 
  
A 
a ET E
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.