Volltext: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

[“% Tab 
& 
d 
8 
  
  
Sn der am 2ten Weihnachttage beym Herrn Farı 
gau gefogenen Entterie ift gewonnen auf Nr. 420: 30 Elı 
fen 4 br. haiben Drell, Nr. 21: 26 Ellen Betrebühren, 
Nr. 219: 4 Cen Schürzenzeug, Nr, 326 : 4 Ellen dito, 
Nr. 493 Sr Ellen Hr a 4 len Schücs 
„455; en Rodszeug. 
SESEHi 5» 6.5. Schulz, Webermeifier, 
4 Os 
fangen Lohberg Nr, 254. 
Sonntag und Montag it Tanzmufit beym Herrn 
Lorenken oben in der Wahmfiraße, Man bitter um 
geneigten Zufyruch. 
Da die Berfpielung der Mahagony Comode auf 
der Freund{haft vor dem Mübierrhore, wegen zu wenig 
angebrachter Loofe, Sn den zen Dec. nıchr bat 
geichehen Ebunen , fo wird folche am Sonptan den 31, 
Des. veripielt werden. Die Mußit it von 3 bis 11 Uhr 
frey. Der Zufag if 12 fl. D. 
Um Sonntage den 31, Decbr, foll beym Herrn 
Sattelberg auf dem Zimmer; Amrhaufe eine flbderne 
Zafchenuhr verfoielt werten, woden die Mußik von 4 
bis ıı Ubr frey if. Der Zufag if E 
Am Montag den 1. Januar 1810 werden benm 
Herrn Schulz auf dem Kienräucherhofe vor dem Muh; 
fentbore ı2 Stühle von Sirfddoumbolz , febhr fein 
gearbeitet, mir Xroßhaaren und fhrarzen Zeug Polftern, 
wie auch alg Nebengewinne 6 S:übie und 2 große Lehns 
fühle, verfpielt werden, moben vollfkändige Tanzmufik 
von 4 bis IL Uhr CM wird. Der Zug if ı md 
7 
€, Stoll, EgidienAvage Nr. 599. 
m Donnerfag den 4. Januar follen benm Herrn 
Schulg auf dem Kienräucherhof vor dem Mühlenthore 
durch eine Lotterie verfpielt werden: zwen fhöne Mas 
bagono Blumentifhe, mit feinen Galerien und grün 
emahlten bledjernen Käßen, um Bflanzen darin zu 
für zuglei®& find fie auch zum Näben für Damen 
eingerichtet, Der Zufag if ı ARE, woben voNfändige 
Tanımufit von 3 bis ıı Ubr fren if. Obenbenannte 
Ardeit ik cäglidh ben dem Herın Schulg wie au in 
der Johannisfiraße Nr. 19 zu befehen; auch find Loofe 
Ddafelbft zu haben. ; BB. 
Am Sonntage den 7. Zar. wird beym Herrn 
Schulz vor dem Muhlenthore durch eine Lotterie vers 
jeit : ein weißes Moll Damestleid, und auf den erfien 
1:9 eine geftidte Mannsweite, auf den fekten Zug ein 
<üieter Damestragen. Der Zu RER I mE, mobe 
frener Ball von 3 bis ır Uhr. Id empfehle mi 
meinen geehrten Freunden und Gdunern deffens. 
Yın Sonntage den 7. Januar fol beym Herrn 
Sattelberg auf dem Zimmer: Amt aufe eine Zagdflinte 
durd) eine Lotterie von 106 Loofen verfpielt werden, 
wobey die Mufik von 4 — 11 Uhr fen 6 Der Zufaß 
iR ı2 fl uelmann. 
Yın Montag den 3. Januar werde ich ben dem 
errn Niedmann in der Fleifchhauerfiraße, folgende Sas 
en durch eine Lotterie verfpielen lafen: 1), als Haupts 
ewinn 26 Ellen blau und weiß geftreift feine Unters 
Betzsbühre, 2) auf die erfie Nummer 21 CYen mittel 
dito, 3) vor dem Hauptgewinn 6 Ellen Acht roth und 
grün mit Wei gefreiftes Nockzeug, 4) nach dem Haupts 
inn 6 @len dito, 5) die legte Nummer 13 Ellen 
Fin und weiß Elfe A ORGAN VEN er na 
aß if ı m&, swoben frene Tanzmufit von’g bis sıMbhr, 
ES A 
id) in meinem e N 
EA De Dererfet, Webermeifler, 
auf dem weiter. Lohberge Nr. 3570 
  
  
  
MR EEE 
mn Donnerfiage den 1. Febr, fol benm Herrn 
Schulg auf dem Kienräucherhofe vor dem Müblentbore 
durch eine Lotterie verfpielt werden : eine {ehr fchöne 
Neue Alberne 2geHäufige Reperiruhı mit Kapfel, engl. Fas 
gon. Der Zufag ift ı mt, moben volländige Tanzs 
mufif von 3 bis to Ubhr frey ıf. Diefje Hide (f tägli 
au befehen und Loofe zu haben bi 
Schaufplel, 
Eonutags den 31. Dech.: Die Schwefern 
von Draa, Fomifhe Oper In zwen Acten. Hierauf: 
Epilog, vver: ShHiußredean das (dHeidende 
SZahr, gefprochen von Madame Kricfeberg. 
Montags den 1. Jannar: NeujahrswunfiG 
von Göthe, unter mufikal-fcher Begleitung dargebracht 
vor Kindern, und gefprochen von Friederike KXriceberg, 
Hierauf: Gufifan, oder: Die Hohzeitsfever 
A Samarkanda, Eomifdhe Oper in 3 Aecten, Mus 
IE von d’Ylayrac, 
"Theater = Anzeige, 
„., Der herzliche Wunfch, den Wünfchen der Schaus 
fdielfreunde, fo viel e& mbglıch if, entgegen zu fommen, 
bat mid) e$ unternehmen laßen, den Kaminerfänger 
Herrn Zifcher, weicher jeßt in Hamburg allgemeine 
Bewunderung feines felzenen Tafent$ erregt, zu ung 
einzuladen. Sr wird in den erften Tagen ves Januars 
anfonımen und in den N ON AU Dpan auftreten. 
Sch wage Feine Beränderung In den Preifen der Pliges 
Nur der zweite NMang Logen wird zu ı mi 8 f& erhöht, 
und jedesmabl findet abonnement fuspendu fatf, 
Diefes Ik unausmweichbar norhwendig, um jenen Kunße 
genuß möglich zu machen, £, Löwe. 
Reife = Selegenhelit, 
Bon hier nah Hamburgs fährt 
Am Montage oder Mitrwoch, mit einem Stuhlmagen, 
SG, HD. Kran, am Pferdemarkt, 
Am Montag oder Dienftag , mit einem Stuhlwagen, 
Kan in der Hundfraße. 
Dienftag oder Mittwoch gewiß, mit einem Stuhlwagen, 
LTerlien in der Feifdbauertrate Nr. 125, 
Alle Fremde, weiche id) der Selegenheit auf 
Hamburg bedienen wollen, wenden fich gefällig an den 
iefigen Wagenmeifter oh. Zoch. Ghdife in der großen 
dmiedenraße Nr. og. 
YAYngekommene Fremde. 
Den 26. Dec.; Herr Regierungs: Sccretair Lueder, von 
Eutin, (og. in 5 Thürmen. Herr SGerichtsverwalter 
Baldammer, von Biekede, log, in Stadt Hamburg, 
Den He Herr Srrohn, Kaufmann, von Lennep, 
ivg. in Stadt Hanıdurg, 
Den 28fien: Herr Levin und Herr Schen, Kaufleute, 
von Hamburg, logiren in 5 Thürmen, Herr Wulfs 
fert, Kaufmann, von Barmen, Logiret in Stadt 
Hamburg. 
Den 29ften: Herr Eraure und Herr Bauer, Königl. 
fchmwed, Dffitiere, von Hamburg, logiten in Stadt 
. Kurkendorfer. 
burg. Schwer, Obergärtner, von Lud- 
WET in 5 Thürmen, ’ ! 
Fleifch= Tare. 
Qctel ne DOchfenfleifh, das Dründ , 43a5 8 
ratenfiüce, das Pfund — pa 8 
Mecklenburger Ochfenfleifch — .. 3233 
EN 
 
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.