Full text: Lübeckische Anzeigen 1809 (1809)

A en 
  
Ein neues Flügel sZortepiano von mas 
hagony Holz fehr gefhmadvoll gearbeitet , und von 
vorzlglid) gutem Tone, jo durd) die große Hamburs 
ger Siadr Lotterie von 3000 Nunmern , we'he den 
26. SZanıuar 1810 geiogen wird, ausgefpielt werden. 
War über 700 mA für angebrachte Xovfe eingeht, wird 
zum Befien der Yrinen verwendet werden. Loofe zu 2 
und ı m& Cour, find bym Hamm Spilhaus auf dem 
Marienkirchhofe zu haben-, wofelbit auch das Infrus 
ment täglid) zu befehen if, 
Die am 8. Zar. 18i0, von mir anzefeßte Vers 
fie’unig meines Dauleg, wird big auf weitere beftimmte 
Zeit auggefeöt. 3. €, Bruhns, 
Schiffs Nachrichten, 
Angekommene Schiffer: 
Den 28, Dec,: S, Hanffen, von Neufiadt. 
Abogegangene Schiffer ; 
Den 27. Dec. : Der Kaper, geführt von Capit, T, Des 
terfen, mir ı7 Mann und ıı Canonen, 
Wermifchte Anzeigen, 
Bekanntmadhung, 
Es werden Diejenigen, wele ihre Stadts 
Cafes Obligationen nebft den Zinfen : Coupons zur 
MWierten gezwungenen Anleihe noch nicht entgegenges 
nommen, aufgefordert, fie mir Ihrem Interimiss 
Scheine Donucrjlag den 15. Yanuary 1810 zwifchen 
TO und 12 Uhr an der Stadt: Cafe zu melden. 
d. 3. Jan DO) zum Fülll, 6 Uhr Rez, ı, Gr. 
g Uhr, 
—— 
Yuf mehrere Anfragen wesen der in mehreren 
Blättern befaunt gemachten Heu erfundenen Lampen, 
if von ung, nad genauer Unterfuchung, befunden wors 
den, daß folhe ihren gerähmren em Bwet 
durchaus nicht erreichen Edxuen, daker mir Feine foldje, 
als menn man fiz bey ung nad) der Zeichnung befteller, 
verfer:toen werden, I 
NB, Diefe Zeichnung if buchflählich ans der Befchreis 
bung PD. F. Catel in Berlin 1790 genommen. 
Körner, im Fünfhaufen, 
Kifher, in der Holßenfiraße, 
Da ich nicht auf dem Markre ausfiche, fo ems 
pfehle mich mit allerhand Spielfachen in nıcinem Haufe 
in der Marliggrube, hinuntergehend rıchter Hand, 
5. 3. Wilms, 
Holz Drechsler, 
In dem Haufe des Herrn Bradrand, Beckers 
grube Nr. 142, obere Etage, verfertigt man alle Sors 
ten DamesHlıthe-und fonftigen Kopfyusz nach der neues 
fien Facon; aud) wmäfcht man Kopffedern wie neu, und 
reiniger alten Sammt, daß er wieder wıe neu ausficht. 
Man bittet um geneigten Zufprucdh und verfichert eine 
fehr billige Bedienung. 
30h empfehle mid) mit dem Unterricht 1: 
Grete ,_allen fidy nur denkenden nee 
echuen, Zeichnen, italienifhen doppelten Buchhalten 
und fonfiigen ben der Handlung vorfommenden Wiffens 
Fehaften. 
MHud) befchäftige Ih mich mit dem Hbfchreiben deuts 
  
VEIT CET EN NE DE ET 
{eher und franzöf, Papiere, verfpreche die tief 
fchmeigung und vesllefie Behandlung, x 
David Gottfried Finde jun. 
bey Berın 3. D. Herberg unten {u Der 
Mühlenfiraße., 
SZDh empfehie mich meinen RAU LHDEEN mit mei 
ner Lefz Bibliochek, beftehend in ausgefuchten, {dnen 
Lefebüchern von den beften Schriftfielern, Das ge 
druckte VBerzeichniß if bey mir für 4 A zu haben. 
YHuzwartige, die Anrheil nehmen woken, Fonnen üch 
mündlich der fchriftlich an mich wenden, wo man fh 
über die Bedingungen leicht verpändigen wird. 
3, Yeliderg, 
in der Engeifgiube Nr. 543. 
Sonnabend den 39, Dee, werde ich zum zwentens 
male das Märzbier brauen, a Faß zu md. Liebhaber 
Don diefeın Bier belieben gefälligft davon zu beftellen, 
zund die Heinen Faßagen dazu zu fenden. 
SKacob Zochim Pryere, ın der Hürfirafe, 
Den 9. Januar denke ic) zum zwentenmale das 
Dopyelsbisr zu braun, a Faß 40 ma. Liebhaber von 
diefen Bier beliehen gefäiligtt davon zu befclen, und 
Die Meinen Faftagen ben Zeiten dazu zu fenden, 
Georg Fried. Stoll, 
in der untern Jobannigfiraße Nr. 340 
Der allbier angekommee Oprikus D. Sandel 
empfiehlt fich einem geehrten Publico mir feinen fetbfis 
werfertieten optiichen Wnaren, befjonderg$ mit ganz feis 
nen Confervariong Brillen, die für jedes Auge, das 
nur Schein hat, zu gebrauchen find, fowohl für Kurze 
fichtige, als auch für foldje Augen die in der Ferne, aber 
nice in der Nähe (ehen; ferner mit einfachen nd DOnBET: 
en Yorgnetten , Fleinen und großen Verfpectiven $ ir 
£rojfopen 2c. Er bitter um geneigten Zufpruch, Und vers 
richt reelle Bedienung, Auch reparirt er aANe mögliche 
{hadhafıc Infirumente, 
Sein Logis if ben Herrn Gläfe, Gaftwirth zur galds 
nen Traube in der Marligarıube Nr. 491. 
Sollten einige Verfonen fich finden, die in einem 
MPrivathaufe, (mo um I Uhr gefpeißt wird) in einen 
feinen Zirkel mır Antreten wollten, fo erhalten fie im 
Yddreßhaufe nähere Nachweifung. 
Sollten Yeltern oder Bormünder geneigt feyn, 
ein Mädchen von 5 bis 10 Jahren in die Koft zu geben, 
fo fann man dazu eine fehr gute Gelegenheit im Addreßs 
haufe nachweifen. n 
Dir lübifchen Anzeigen wünfche ich mit mehrern 
Theilnehmern zu lejen, Ymann, 
Sch warne jeden, ohne baare Bezahlung auf meis 
nen Namen nichts verabfolgen zu laffen, weıl ich für 
Feine Sezahlung hafte, Lübeck den 30. Dech, 1809. 
Anderfen, Unterofficier. 
Da fch J. C. J.....s mit der Zahlung feiner 
Schuld noch nicht ecingefunden, fo wird felbiger 
nochmal an die Berichtigmg derfelben, mit dor Be- 
merkung, erinnert, dafs wenn er nicht vor Sonn« 
abend den 6. Januar kommenden Jahırs bezahlt hat , 
man [einen Namen olıne weitere Umftände bekannt 
mächen wird, 
Der am 26. December verfpielte Sopha if auf 
Nr. 95., der Nachtkomvde Stuhl auf Nr. 19.7 und 
die beyden Fuß Sophas auf Nr, 239, UND 27.1. GEWONNEN» 
Der in der Wandsbeker ablenlotterie verfpielte 
TheeFaßten ik auf Nr. 39 N EDOHEN De 
  
  
  
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.