Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

5m Nddref Haufe if zu haben: 
Das Gemeinnügige Unterhaltungs: Dlatt , 
25fe8$ Stück, 
Die refp. Herren Subferibenten belieben das Kupfer 
zu diefen Blättern, gegen Erlegung des Quartalgeldes, 
tu Empfeng zu nehmen. 
Lotterie = Anzeigen, 
zu der am 17. No, zu ziehen arnfangenden gten 
Mind lepıen KXiaffe der I38ßen Hamburger Sradt,Lortes 
tie, morin außer mehreren bedeutenden Gewinnen, die 
Preife von 50,000 mA, 20,000, 10,000, 5000 u.f.m0. 
HN EUROS OS De dam halde a viertel Loofe 
anı planmäsigen Preije zu defommen ben 
aa Soh. Hinr. Wirthöfft Erben 
in derodern Hürfraße 
Zur aten Slaffe der 138. Hamburger Sradts 
Lotterie, welche den 17. Nov. gezogen wird, find ganze, 
Kalde und viertel Loofe zu befoummen ben 
E. A. Paeromw, in der gr. Burgfiraße, 
Zur zößen Brausfdhmeiger Lorterie arten Clafle, 
welche den 24. Nov. d, I. gezogen wird, find ganze 
Yoofe zu 21rrbir. 16 gar. Conv MR. oder 52 mE Hamb. 
Gour., balbe zu 26 mE und viertel zu 13 mE, nedft 
Plane umfonf zu haben ın Hamburg im Haupt-Comtoir 
ben 3. 5, Campe, Brock Nr. ei A n 
Diejenigen Nummern, welche in der zten Elaffe nicht 
mit gezogen worden, müffen nach Inhalt des Plans ben 
Verluft des ferneren Anrechts zur gten Clafle bis (päreı 
Bens den 17. Novb. appellirt werden, das ganze mit 
7. vrbir. 4 gr., das halbe mit 3 rthlr. 14 gr. und das 
Diertel mit I rthlr. 199... Conv, NM, 
Borbemeldte Loofe find auch in Lübeek bey Hrn, Küs 
Hefe in Commiflion zu bekommen. . 
  
Miethe, 
Su vermtethen. {fs BEA 
Zn der Mitte ‚der Beckergrube dren hübfche in 
einandergehende Zimmer und nod) ein Zimmer, mit Mos 
bitien,. aleich, «uch, Bodenraum zu allen leichten Waaren, 
Sn der Mitte der Egidienfraße Nr. 584 ein bes 
guemes Leiche. heisbares Zimmer und ein geräumiges 
Nebenzimmer , ohne Mobilien, an z oder 2 einzeine 
Herren , gleich, N 
: Sm einer guten Gegend der Stadt: eine hübfche 
Stube und Nebenzimmer nad) der Saffe, im Flügel eat 
( ihdner Saal und Nebenzimmer, mit oder ohne Mos 
item. 
„In der Balauerfohr ein heizbares Zimmer, a@ 
eine einzelne Dame, Be N . 
Oben in der Depnau ein Keller zu Wein oder 
äu andern trodnen Waaren, gleich, f 
N Sven Bdden und ein Raum zu Korn, und eine 
Diehle, unten in der Marliggrube Nr. 453, 0 ’ 
Oben in der Fleilchhauerfiraße 2 große Zimmer 
nebft Küche und Speifekammer , gleich zu beziehen; 
Ein großer Weinkeller in einer SEES Gegend, 
der gleich benußgt werden Fann. Nähere EEE bey 
v 
GC. 6, Erich, 
Zimmer mit Dielenraum, Zutäche, 
Berfchiedene um 
See und Stallraum zu Holz, oben in der Bedergrube 
V. 142. 
Zn der Gegend des Markts, ein Zimmer, Alkove 
m ag mit oder ohne Mobilien, gleidy oder auf 
eihnacht. 
Ein Naum an der Traye beym Wafchftege, gleich, 
Für eine Familie ein im Holfeinifdhen nahe beg. 
LübeF gelegenes, fehr logeables Wohnhaus von 16 Zims 
meru, nebft Orallraumen, Baum: und Küchengarten, 
Solite fid) bald eine den Wünfhen des Belüsers ents 
prechende Famulie dazu finden: fo ließe fi mır derfels 
car leicht eine Yebereinkunit der ndthigen Meublen wes 
gen treffen, N 
Zu der NRitrerfiraße ben Sr. Annen, linker Sand 
Rr. 4, eine Stube und Borplar. 
„In der odern Sohannisfraße Nr, 
Diele, mir Wanren zu belegen, 
Ein großer gewölbter Weinkeller , am Markt, 
Dren Zummer mit Mobilien In einer guten Ges 
gend und für drllige Miıethe, gleidy, woben man fich 
äugleich erbierer die Speifung einzelner Perfouen zu 
übernehmen. 
Zu der Hundfiraße Nr, 153 eine Stube, Kammer 
umd fonftige Bequemlichkeiten, gleich oder 3u Weihnacht. 
Zur Diietbe wird gefucht; 
Für eine Familie, in einer gut gelegenen Gegend 
der Stadt: 3 bis 4 heizbare Zimmer, auf einige Monate, 
Dienfte. 
Dienft wünfht: 
.. Gin junger Menfch, der mit Pferden umzugehen 
weiß, als Kutfcher, Reit, oder Hausknecht, gleich. 
Eine Demoifelle von 20 Zahren, welche der frans 
3öfilchen Sprache völlig mächtig ik, gut Clavier fpielt 
und Unterrichr in der Gefchichte, Myrhologie, Schreis 
ben 2c,, mie aud) ın allen weidlidhen Handarbeiten, als 
Srifeu, Nähen u. {, w. geben Fann, als Erzieherin ben 
Eee - Weitere Nachricht in der Glokengieferfirafe 
N. 325. 
: „Ein anfehnlicher Menfch von 20 Zahren , aus 
dem Hanndverfchen gebürtig , bey einem Herrn auf 
Reifen voer hıer in der Stadt, gleich. 
Ein Menfch von 20 Zahreu, aus dem Hamndvers 
{chen gebfirtig, der feıt 3 Jahren in Hamburg in einer 
Sendes, Zwirns, Baumwollen: , Garn ; Handlung 26. 
geflanden , auf Ähulıdhe Art ben einem hiefigen. aufs 
Mann oder in einer Gewäürzhandlung, 
„Ein Bedienter, mit guien eugniffen verfeheit, 
der hier in Dieniten geftanden ,. hey einer Herr haft, 
hier oder auf Reijen, gleich. 
Eine Perfon, aus dem Hanndverfchen , die gu 
nähen; tiefen und Eochen Kann , als Haushältzrin. 
5 BVerlangt wird; 
n einer Eleinen Haushaltung ein tr i 
mädchen , gleich, SI 9 SHE Din 
Schiffsnachrichten. 
Mit Einladen befchäfftigte Schiffer, 
zugleich beftens empfehlen ; 
4, eine trochne 
die Ah 
ne . „Nad Bordeaur: 
Sürg. Matthiag Prabl, das Schiff Henrietta Elifabeth, 
mir dem erflen, Er,nimmt auch Güter auf Delfingde 
mit, ; 
Nah London: ft 
GCapt Capes, mit dem engl. Schiffe Providence ı Yıts 
creave. Da febon der größte Theil feiner Ladung bes 
reit liegt, fo wird er gleich nach feiner Snr[öfchung dgs 
bin abgehen. €$ werden diejenigen, weiche Giter 
ben ihm zu verladen haben, erfucht, fich baldıgfk zu 
melden bey SG, Schrdder & Zürgenfen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.