Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

  
EEE 
  
"EEE LTE NE WEI 
   
Subhedifhe 
HNICIGEM 
  
Ne, S2. Sonnabends den 11. October 1806, 
  
Bekanntmachung, 
S. Maicftit der König haben allergnIdigft befohs 
len, daß zur Leitung der Svefahrenden in der Dikfee 
gr Pampeufeuer auf Chriftiangde angezündet werden 
fol. Es wird daher, nachdem darukır die crforder: 
liche Nachricht von dem Hrn, Commandeur, Generals 
Adjurant und Dberlootfen von Edvendrn einaezos 
gen worden, hiedurch folgendes bekannt gemacht: 
Da der größte Theil der Schiffahrt in der Oftfee 
Chrirtiandde vorbey geht, fo ann ein Schiff auf 
diefer ader den umliegenden Meinen Infeln und 
Schecren des Nachts leicht verunglücen, Um (os 
wobl diefem vorzubengen, als auch eine weitere 
Leitung für die Seefahrenden zu bewirken, if daz 
felbft in diefem Yabhre in dem großen Zhurm auf 
Chriftiaugsde ein Lampenfeuer eingerichtet worden, 
welches 9 große Reverbier: Spiegel hat, die ich in: 
zerhalb drey Minuten herumdrehen, fo daß man 
iz diefer Zeit von allen Seiten 9 frarle Blinke fieht, 
folglich wird zwifhen jedem Blink eine Zeit von 
. ohngefähr 20 .Secunden vergehn, und der Blink 
felbft während diefer ZJwifhenzeit verfhwinden 
bocdh wird man, wenn der Abffand nur nicht gar 
zu weit ift, den Schein der Lampen ftets fehen 
Pönnen. 
Die HShe des Feuers über dem Waffer if 92Fuß. 
Man hat demfelben die ebengedachte Einrihtung 
darum "gegeben , damit es mit dem vor einigen 
Sahren beym Norderhuck auf Bornholm angelegs 
ten Blus: oder Steinkohlenfeuer, weiches mit einer 
fortwährenden Flamme brennt, nicht verwechfelt 
werden kann, Die Höhe des legtgedachten Feuers 
über dem Wafferfpiegel if 272 Fuß, daher es bey 
Earem Wetter in der bedeutenden Entfernung von 
5 bis6 Meilen und darüber füchtbar wird, je nach: 
dem die HShe des Schiffs befhaffen if, von wels 
chem man das Feuer fehen will, 
Borerwähntes auf Chrifkiangse errichtete Feuer wird 
zum erften Mahl den 1. October 1805 angezündet, 
und von dem Tage an wird es damit nach der Berz 
ordnung vom 21, März 1705, und dem Placar vom 
x. Febr. 1779 verhalten werden, fo daf es im Som: 
mer, oder von Oftern big Michaelis, ‚eine Stunde 
nach Sonnen-Untergang bis zum Aufgang derfeiden, 
und im Winter, oder von Michaelis bis Dftern, eine 
halbe Stunde nach Sonnen-Untergang bis zu ihrem 
QUufgang, Icuchten wird, . 
Kopenhagen, in der Weftindifh: Ouineifden 
NRentez und SeueralZoltammer, den 24. Aug. 1805. 
Moltke, Malling, Freifen. Tönder Lund; 
Rofenfiand Goiike, Oldenburg, Stoud. Schleyer. 
Kornerup, SGevollın. 
  
Duftizs und Polizenfachen, 
Bekanntmachung. 
„Da in Erfahrung gebracht worden, daß ben dem 
Einen oder udern die irrige Meinung entkanden' ep, 
al$ ob der diesjährige Eurinfche Herbitmarkr (don am 
13. Deroder werde gehalten werden, dies aber Leicht die 
Krämer und Handelsleute, weiche diefen War kr bestechen 
wollen, verauiahen Edunte, fich acht Tage früher bier 
einzußuden und fich dadurdy in uundthige Xofcn zu. 
feBen wird hiedurch Effentlich bekanne gemacht, daß 
der biefige HerbfimarEr , nad) den dürren Worten der in 
den biegen Xaleudern enthaltenen Nachrichr, am drigs 
ten Wonrage nach Michaelis werde gehalten wers 
den, Wenu nun bey diefer Berechnung der Michacligs 
Lug felbft, ungeachtet Michaelis In diefem Zahre auf 
    
  
    
einen Monsag fälle , natürlich nicht mirgesählt werden” 
Eann: fo wird der Marke auch nicht auf den 13, October, 
fondern auf den 20, October fallen, und Alle , wie ges 
wöhnlich, acdır Tage vor dem Oldenburger Markte ges 
halten werden, 
Eutin, vom Kathhaufe, den 1. Dctob, 1806. 
Värgermeiffer und Rath hiefelbf, 
Pro copia v 
5, Plathe, Dr., Stadtfyndieus. 
& Vorladung, ; 
$ werden hiedurch alle und jede, weldhe an den 
Nachlaß der ım Zuny d. I, hiefelbft foren unvers 
eblidhten Catharina Elifabeth Lau Forderungen 
zu baben vermeinen, {chuldig erkannt, fd) damit fpärs 
ftens den 20. Oct. d, SZ. an hiefiger Gerichtsftube anzus 
geben, mit der Verwarnung, daß fie widrigeufalls das 
mir zum ewigen Stillfdhmweigen vermiefen werden follen, 
Acıum Yübert an der Serichrsftube den 22, July 1806, 
„Alle und jede, welde an den verftorbenen 
mirth Carften Diedsrich Schroeder zu arohl und de nn 
binterTaflenes dafelbft belegewes Erbe nebft Zubehbr Kors - 
derungen und Yufprüche haben, werden “Hiemit aufge 
fordere und fchuldig erkannt, Cube Nm 
Wochen, Ausmärsige aber unter Beftellung eines Pro- 
enratorıs ad acta binnen 12 Wochen, -fol&e bey mir 
Unterfchriebenen in Yüber anzugeben, die in Händen 
habenden Driginal-Documente vorzuzeigen und beglaubte 
Abfchritten davon zurück zu laffen, widrigenfallg fie das . 
mit nlhe weiter gehört fondern präcludirz werden follen. 
NRiche weniger find alledem Berftorkenen mir € 
den Berbhatrete, folche tefp. binnen 6 und 12 Seen 
ben Strafe doppelter Zahlung ben mir anzuzeigen iuldig. > 
Decretum Yübee ım Zoh, KXlöfterl. | 
den 11 Oct. 1306. Stab: SR BE 
(LS). 
„£. Menge Lip. z Joßitiarius,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.