Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

Ru der am z25ßen Yıraukt gezogen merdenden 
erfcn Kaffe der 138 ken Hamburger Zrads. Lotterie, Des 
ren größter Semwiun diesmal 52,900 nı& berrägr, Nud 
ganze, halbe und viertel Looje zum planmäsigeu Preife 
zu vekommen bep Sob. Hınr, Wurhont Erben 
inderobern Hürkrase. 
Zu der Nirterfirafe bey Sr. Annen ın dem Haufe 
Sr. 702, find zu der am Montag den 25. Yug. gezos 
gen werdenden Iften Elaffe der Hamburger Sradr-Locı 
gerie ganze, halbe und viertel Xoofe zu haben, 
Zur ı6en Slaffe der 138. Hamb, Lotterie, die am 25, 
Aug. gezogen wird, worin die Semiune Don 50000 ME, 
20000, 10000 NE u. f. w. Dorkommen, find ganze, halde 
und viertel Looye zu haben ben . $. Müller, 
in der Schlumacherfiraße Nr, 200, 
Sanze, halbe und viertel Loofe zur 138. Hamb, 
S:adtLorterie Hndzuhabenben SZ. DM. Evers, 
unten in der Braunfiraße, 
Zur 138. Hamb. Stadt: Lorterie, welche am 25. 
Nuss, gezogen wird , und worin der größte Gewinn 
Jar 50000 mA ift, find ganze und gefheilte Loofe zu 
baben ben Küpeke ın der Krähenfiraße, 
Zur drierein Bengangfchen Büchers und Mufikas 
Sien: Berloofung, wovon die ıfke KXlaffe den 2. Sept, 1806 
gezogen mwd, find Koofe, nebft Plane zu haben bey 
GG, 3, Niemann in der unzern Engelsgrube, 
(auch bey ibm in der Bohufhen Buchhandlung,) 
Die größten Gewinne find 500, 3007 200 UND 100 2@ 
in Büchern aus allen Theilen der Wiffenfchaften, zur 
beliebigen Augsmahl. Nieten finden nicht hatt, 
Zur 31, Frankfurter Stadt , Lotterie 2ten Claffe, 
die am 9. Sept. ae50gen wird, find ganze Loofe zu 16 fl 
oder 24 ME, halbe zu ı2 mE und viertel zu 6 mE Keblt 
Dlane umfonjt zu haben im Haupt: Comivir bey 3. F, 
Lampe in Hamburg, Bro Nr. 9, N 
Diejenigen Loofe, welche in der ıten Elaffe nicht mit 
ezogen morden, müffen nach Vorfchrift des Plans ben 
eriuft des fernern Anrechrs bis (pätfiens den 6. Sept. 
appellirt merden, dag ganze mit 10 fl. oder 15 mE 
On ‚ N halbe mit 7 mE 861, und das viertel mir 
3 m£ 12 fl. 
PS, Das befte Loos in diefer Lotterie {fi 50000 fl. 
Auch find diefe Loofe in Lübe bey dem Hrn, Küpeke 
in Commiffion zu haben, 
Zur zöten Braunfdhweiger Lotterie 2ten Clafe, 
welche den 15. Sept, d, I. gezogen wird, find ganze 
Yoofe zu 7 rihlr, 8 ggr. Convent. M, oder 18 mE 8 fl 
Hamb. Four. halbe zug mEg SL und viertel zu 4 mE 10 fl 
nebit Diane umfonft zu haben in Hamburg im Haupt: 
Gomtoir ben 3, F. Lampe, Bro Nr. 9, 
Diejenigen Nummern, welche in der ıten Claffe nicht 
mit gezogen worden, mügen nad) Inhalt des Mans bey 
BVerluk des fernerein Anrechrs zur 2ren Claffe bis fpätes 
Mens den 8, Sept. appellirt werden, das ganze mit 
5 rthir, 4 gr., das halbe mit 2 rrhir, 14 gr. und das 
piertel mit ı rehir. 79r. Conv. M, In diefer Lorterie 
Fommen gar feine Nieren vor, fondern jedes Loos, wels 
‚des bis zur legten Claffe nicht AEIBCE worden, erhält 
auf den ungünftigften Fall planmäßig 15 rthir. zurüg. 
Borbemeidte Loofe find auch in Lübek ben Hrn, Kür 
peke in Commiffion zu bekommen. 
Anleihen, 
$ Sefucht werden : 
Yluf Michaelis 6000 mö reg ganz ficheres Yfands 
geld, mohinter noch 19500 m& in mehrern Pöfen lies 
   
  
  
gen, Zu der Nbngfivage un Haufe Nr, 700 dem alten 
Schralgen gegenüber erfahre man das Nähere, 
Miethe, 
SG Zu vermiefhen {f: 
x en in der Mühlenfiraße Nr, zo 4 
4 Zinmer mit Mobilien , HM 807 gAfenHwÄNG 
N Zu der Mirze der Sectergrube drey hübiche in 
einandergehende Zinumer und nod) 2 Ziminer gaffens 
mwärts, mit Mobilien , gleich, aud), Bodeuraum zu alles 
leiden Waaren, 
N Sn der untern Zohannisfraße Nr, 26 Kinker Hand 
eine Srube und Kammer, ohne Mobdilien, an 2 Perlos 
nen oder einen einzelnen Herın, gleid) oder auf Michaelis. 
Zu der Mirre der Egidienfiraße Nr. 5834 cın bes 
quemes leicht heizbares Zimmer und ein geräumiges 
MNMebenzimmer , ohne MWobilien, au I oder 2 einzelne 
SEE Se Di 
n der obern Hürfraße ein neue i 
Korn DE ee al un N ß Soden mit 
n der Glockengiefjerfiraße cin Zimmer und 
Schlafftube, mit Mobilien, an einen ein Her! 
gleich. Nachricht ben Erich, BEN 
Auf Michaelis d, 3. , zu dem fehr billi 
on 200 mE, jährlicher Wiethe: Ein Haus cu 
ofe belegen, worin fehr 
en Preife 
| OA dem Baus 
bequem 2 Familien wohnen 
Fönnen, Zn diefem Haufe it unzen auf der Diele Mal 
fenwärts ein beisbares Zimmer nebft Mikove, ein ges 
räumiges heizbares Zımmer nach dem Sarren und eine 
augemachte helle Küche; in der 2ten Etage nach der Gaffe 
ein beisbares Zimmer nebft daran fkoßender Schlaffams 
mer; auf dem Vorplak eine Speifekammer und Feine 
Feuerfielle; nach dem Garten hin gleichfalls ein heizbas 
e$ Zimmer und daran Roßende Schlajkammer, Unter 
dem Haufe ein geräumiger Keller, worin verfdyedene 
Bequemlichkeiten ; hinter dem Haufe ein Hofplag und 
Heiner Garten, auch ein geräumiger Stall; 
m der Hürfirafe Nr. 329 wen in einander ges 
immer, eine verfdloflene Xüche, Holzeammer 
AA RUE gleich. 
in gutes Zimmer nebft Kammer , in einer gu 
Gegend der Stadt, auf Michaelis, um 
Einige Zimmer an einzelne Herren , gleich. 
  
hende 
und 
Ein Kuum an der Trave überm Wafchfiege, der 
um 2 Monate fen Ne Di 
Sn der Wırre der Hfırfiraße Nr. 315 eine Stube, 
Kammer und Feuerfielle, an eine einzelne Perfon. ! 
Sun der Steifchhauerfraße im Haufe Nr, 134 ein 
Zimmer, au eine einzelne Perfon oder Leute ohne Xınz - 
der, auf Monare oder Kuhre, gleich oder auf Michaelis, 
.., Swey Soden und ein Raum zu Korn, und eine 
Diehle. febr bitbfa 
Zwen {ehr hübfche moderne Zimmer, moben Ki 
und fonfige Bequemlichkeiten gegeben werden Ah 
ader ohne Mobilien, In einer fehr lebhafıcn Gegend, 
Näheres bey 6. HD. Hecker. 
Sn der Pfaffenfiraße bey Sr, Carharinen Nr. g ein 
Aaustapezirtes Zimmer nebft Schlaffammer, Feuerfielle, 
Holzgelaß und Dielenraum , auf Michaelis, 
Ein großer trockener Raum zu Wein und andern 
Warren, Näheres in der großen Burgfiraße Nr. 508, 
Sun der Wahmliraße Nr. 413 zwey Claviere. 
Eine Stube auf der Diele, an einen zinzelnes 
Herrin; auch any eine Kammer und Plaß zu Schraufen 
Daben gegeben werden. 
CDiebey eine Beylase.) 
  
BESSERE EHE PL RSESETGEEEE E 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.