Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

Dr EEE EEE ZT BT ERNEST TA EEE 
den, al8 der Römer Tacitus. Sein Seift fArkt und bes 
Sehrt ung In Hinfichr auf die Seichichte unirer Tage. — 
Der Hiyoriker Wolemann hat ihn verdeutfcht, 
Su vier Anden erfchenı die Meberfegung; daun folgen 
azweı Bände über ıhn und zu jeimer Ergänzung, Proben 
der Yı beit frehn ın der Zethrift für @efhichtre und 
YPolirik, Bolenderer Auder man dieje Fragmente In 
dem Ganzen wieder, N 
Für diefe fechs Bände, deren jeder weit über ein Als 
phaber beträgt, if bie Subfeription von 15 Louisd’or a 
Kıhlr. bis zu Newjahr eröffner. Gegen Erlegung des 
Subferiprionspreifes$ werden den Subicribenren zu Leips 
3ig während der nen 1897 die Eremplare ausges 
ve NE Sm Buchhandel wird der Preis ungleich 
er fepn, 
Berlin, im Zuliug 1806. KRealfchulbuchhandlung, 
MNuf diefes Werk nimmt Subferiprion an 
Synd, Curtius, 
  
Lotterie = Anzeigen, 
Zur garten Hamburger großen StadtLotterie von 
8000 Loofen, worin die Gewinne 200,000 mE, 100,000, 
30,000, 409,000, 20,000, 10,000 MF u. f. w. vorkommen, 
und die den 2. Sept. gezogen wird, find nur nod) in 
diefen Tagen für Liebhaber wenige ganze, halbe und vier» 
tel Loofe nebft Plane zu haben ben 
. €, Hirfch, Pfaffenfraße, 
Bur 138. Hamb. Stadtlotterie, ıfen;,Claffe, die 
den 25. Aug, gesogen wird, find ganze, halbe und viertel 
Koofe zu haben ben „. Dir(che 
inder Dfaffenfiraße ben Catharinen, 
u der am 25ßen YAuguft gezogen werdenden 
erfien Kiaffe der 138fen Hamburger Stradr-Lotrerie, des 
ren größter Gewinn diesmal 50,000 beträgt, find 
ganze, halbe und viertel Loofe zum planmäßigen Preife 
Ju befommen ben Sob. Hinr. Wirthöfft Erben 
inderobern Hürfiraße. 
Su der Nitterfiraße den St. Annen in dem Haufe 
Mr. 702, find zu der am Montag den 25. Aug. gezos 
gen werdenden ıften Elaffe der Hamburger Sradt-Lots 
gerie ganze, halbe und viertel Loofe zu haben. 
Zur ıflenSlaffe der 138, Hamb, Lorrerie, die am 25, 
Yug. gezogen wird, worin die Gewinne vor 50000 mt, 
200007 10000 mE u. f. w. vorkommen, find ganze, Halbe 
und viertel Loofe zu haben ben S. 3. Müller, 
in der Schlumacherfirafe Nr, 200, 
Sanze, halbe und viertel Loofe zur 138. Hamb. 
Stadt,Losterie find zu haben ben  FS. DM, Evers, 
unten in der Braunfraße, 
Zur 138. Hamb. Stadt: Lotterie, welche am 25. 
YNug, gezogen wird „ und worin der größte Seminn 
jet 50000 mß ift, find ganze und getheilte Loofe zu 
haben bey Küpeke in der Srähenfiraße, 
N Zur dritten Bengangichen Büchers und Mufikas 
Tien-VBerloofung, wovon die ıfte KXlaffe den 2. Sept, 1806 
gezogen wird, (ind Loofe, nebft Plane zu haben ben 
. SB. Niemann in der unsern Engelsgrube, 
(auch ben ihm in der Bohnfchen Buchhandlung.) 
Die größten Gewinne find 500, 300, 200 UND 100 7@ 
in Bil EN Aug aHen Tbheilen der Wiffenfhaften, zur 
beliebigen Uungwahl. Nieten finden nicht fkatt. 
Anleihen 
Su Selegen find: 
z000 m& als erfies Pfandgeld, auf Michaclig, 
N 
  
Sefucht werden £ 
Auf Michaelis 6000 m& 2te8 ganz ficheres Prando 
geld, mwobinser noch ı in mehrern Pöofken Les 
gen. Zu der Königfiraße im Haufe Nr. 760 dem altınm 
Schrangen gegenüber erfährt man das N te 
Miethe. 
  
Zu vermiethen if: 
_ Oben in der Mühlenfraße Nr, zor gaffenwärt® 
4 Zimmer mit Mobilien , ie S 
En n der Mirte der Befergrube drey hübiche in 
einandergehende Zimmer und nod) 2 Zirmner gafjens 
mwärtsg, mir Mobilien , gleich, au). Bodenraum zu alles 
leihen Waaren, ; A 
Sn der umtern Zohannisffraße Nr. 26 Linker Hand 
eine Stube und Kammer , ohne Mobilien, an 2 Perfos 
nen oder einen einzelnen Herrn, gleich oder auf Michaelis 
In der Mitte der Sgidienfirafe Nr, 5834 ein bes 
quemes” leicht heizbareg Zimmer und ein geräumiges 
NRebenzimmer, ohne Mobilien, an I oder 2 EIHZEINE 
Herren , gleich, . 
Sn der obern Hürfiraße ein neuer Boden, fo mir 
Korn belegt werden Fanıt Et 
Sn der Glockengiefferfiraße ein Zimmer und 
Schlafffube, mit Mobilien, an einen einzelnen Herrn, 
gleich. Nachricht ben Erich, . 
Zwen in einander gehende heizbare Zimmer , Mil 
oder ohne Mobilien, für fehr billige Mieshe, indem 111% 
nur bloß Sefellichafe im Haufe wünfcht; nebit einer 
Senn Diehle und Raum, uuten iu der Beckergrube 
F. 10 
103- 
Sn der Kleifchhawerfiraße im Haufe Nr. 89 eme 
Stube und Schlafgemad) nad) hinsen, an eine einzelne 
Manusperfon, sleidh. Er 
Un a EDIT , in einer guzen 
Gegend der Stadt, au; elig, 
® Sn der Schwönkendwasfraße Nr. 338 gafienmärt$ 
eine heisbare Stube, Schlaffaunmer, Küche, NRebens 
Eammer und Boden, auf Michaelis. SE 
Eine tapezirte Stube nebfi Schlaffammer in einens 
yorigen Sommer new erbauen Haufe Nr, 592, oben U 
der YMegidienfiraße, nahe am Klingberge, von jJeBE ‚bis 
nächfien Michaelis wöchents und monatlıch, mir den 
ndrhigfken Mobilien; von Michaelis aber wierseljährig 
und obue Mobilien, . 0 
Einige Zimmer an einzelne Herren , gleich, 
Zu der Mırre der Hfrfirafe Nr. 315 eine Stube 
Kammer und Feuerfielle, an eine einzelne Derfon. 
Ein Raum au der Trave überm Wafchitege, der 
um 2 Monate fren Fommt. e 2 
Su der Fleifhhauerfraße im Haufe Nr. 133 ein 
immer, an eine ein:elne Perfon oder Leute ohne Kins 
er, auf Monate oder Zahre, gleich sder auf Michaclis 
Dben in der Herzengrube Nr. 627 eine Wohnung. 
zn ge ESCHER KA rn, und eine 
eh en {ehr bübfche moderne Zi „ wobrn Küche 
and (onfige Bequemliehkeisen werden Fann, Mur 
Dee U T% obilien, in einer {ehr kebhafıcn Gegend. 
"Sm der Daffenffraße bey Sr. Cacha N MEHT.3.da 
qustapezirtes uebli Schlaffanumer , Feuerfiele, 
Holzgelaß und Dielenranım , auf Michaelis. 
Ein großer trodfener Raum zu Wein und swlerm 
ganren. Näheres m der großen Durofiraße Nu. 508. 
Su der Wahmfrahe Nr, 433 zwen Ciayiere,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.