Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

  
Beylage zu Nr. 63 der LübeFijhen Anzeigen, 
Den 6. Auguft 1806, 
  
Nach Stralfund, Greifswald und Wolgaft : 
Joh, Zoch, Sievert von Wolgaft, das Schiff die Hoffnung. 
Yngefommene € hHiffer: 
Den 1. Augufi: 3 H Schiffmann v, Liebau, CE Cantel 
und HE Priehn v. Dernau. € F Hillgreem v. Abo, 
N Broftorff v. Narhuus, € Wulff v. Bogenfee, 
Den 2ten: ZH BWoll v, Rendsburg, DH Sommerfen 
v. Kirtemünde, N 
Den aten; 3 H Wulff und I N Schrbder v. Riga, 
» ® YAUbgegangene Schiffer ; & 
en 1, Yugufi: 3 N Fehlin eplin und taben 
N. Koflo. " Beglrhn Übel 8 Garlien 
n, Bornholm, DV Hanffeu,_Z 3 Bumann und DS 
Evers nn. d. Dfiice. H WW Schütt n, Verersdurg. | 
Pichro und D Sägert n, Greifswald. DH Larcha nm. 
Holrena, 
Den zten: € H Trieloff n. Bordeaur, 
Den zten:;: € Niege n. Roltocf, F DBufch n. d. Oftfee, 
Den arten: S Larfen n. Copenhagen, S U Engmann 
und SZ NRahberg un. Calmar, I Wieberg n. Riga. I 
PD Duck n. Eckernförde, T Niemann und DE Wendt 
tı, d, Oftfee. A Tode u. Lürjendurg. A Siemfen n, 
Sappelu. I Aloe n, Me) Pererfen n. Sons 
derburg. D Mdller n. Kiel. SH Bidremann n, Chris 
_ frianftadt, 3.0 Krbger n, Liebau. 
Familienbegebenheiten, 
LS Seburfsanzeige, 
m 4. Aug. wurde mei i 
bl 
SZob. Chrifian Mertens, 
Sterbfälle. 
Um 3. d. M. entfhlummerte zu einem beffern 
Leben unfre geliebte Mutter, Margar. Dororhea 
De geb. Cem, in einem Ylter von 63 Jahren, 
iefen für ung betrübten Berluft machen wir unfern. 
BVermandten und Freunden bekannt. 
' . %. Boy und Sefchwifer, 
Yın aten d. M, entfchlief zum frohben Erwachen 
Mein geliebter Bater, Johann Chrifktian Hener, 
an der Bruffwafferfucht, im 6sflen Zahre feines Als 
terg. Diefen für mid und meine Frau fhmershaften 
Berluft zeigen wir hiedurcd allen unfern Verwandten. 
und Freunden an. . 
Eriedridh Georg Deyer._ 
Gefundue und verlohrne Sache 
Sefunden : 
Aın Mittwochen, vor der Thür des Addrefhaufes = 
ET ierne S1 die mantiche 
ren fchmwere eiferne Stange, die mahrfcheins 
lidy diebiihtr weile entwendet , fu verflede hinter der 
Heinen Altenfähr Pforte gefunden. Der Sigenthümerp 
welcher fich dazır fegitimiren Eann, melde fidy am Nies 
der Wafferbaum ben: 1. D-Bewdfelde, 
Su der Trave: 4 StügSchiffsholz. Der Eigene 
belisbe fi im _ı4 Tage zu melden. ben dene 
Turbeeß auf Nilleu Bleiche, . 
a 
Ef 
  
Am Grunde des SE rroms der Trave ben der Mur? 
be: Eine eichene Planke , 30 Fuß lang. Der Ei 
uchumer muß fich binnew 14 Tagen melden, midrigen* 
falls fie ver EauTE wird, Weidemann z 
z an der Trave in Boßgang. 
Ein junger braun und weıßer Hund, 
Berlohren: 
Freytag Abend, zwilchen 6 und 7 Uhr, vom Kauf: 
berge, die Heine Burgfiraße hinunrer , aus dem Burgs 
there big aus Nondell; eine gelddrashene Ubhrtesten 
woran 2 goldene Schiüfjel und em goldenes Perfhaft. 
er folches mwiederbringt, hat ein gutes Douceur zu 
erwarten. n ö 
Den 31. Zulp, Bormittags:; ein Glaferdiamant- 
Wer ibn in der EHER r. 230 abliefert, erhält 
eine dem Werıh angemeßflene Belohnung, 
am Sonnrag Abend: ein Feiner Junger (hmars 
zer Hund, defjen Ohren und Schwanz Buß urn 
  
lise 
€ 
  
und Der auf dem Nacken fo wie auf jedem Auß vorne 
einen meißen Sie hat. Wer ihn ım Haufe Nr. 128, 
in der Braunfraße wiederbringt, hat ein Trinkgeld zu 
erwarten, 
Am Sonntag den 3. Aug., auf dem Wege vor. 
Kücnig nach Travsmünde dıs zum Safthaufe des Herım 
Febmann: eine Eleine goldene Uhr, an beiden Seiten 
mig Eleinen edren Perlen befegt, und an einer Ceite 
blau emaillirt mit Fleinen gelben Sternen, Man bies 
ter dem Finder 2 Dukaten und wohl noch mehr zur Bew 
Jobnung an, und erfucht , fie abzugeben unten in Der 
Eleifdhhausrfiraße Nr. 210. z ne 
Un Misrwoch if uf dent erfien Filcherduden ein 
grüner feidener Stock: Regenfchium mir weißem Sefdlag 
und gelber Kante aug Berfehen mitgenommen morden. 
REDET wird gebeten, ihn im Addreßhaufe abgebem 
zu lafjen. 
an Somurag den 3. Yug. Abends 9 Uhr, murde 
auf der Billardfiube des fret. Den Weftenholz im Mühs 
lenthore durch Jemanden, der abfichrlid) deswegen bins 
SCH aaE zu fepn fohien, ein feiner Saforbhush mit gros 
em Rande und von ungewöhnlicher Grbße mtgenome 
men und dafür ein alter fhlechrer Huth hingelegt. 
Da nun dem rechtmäßigen Sigenthümer an Erlangung 
jenes Hurhs gelegen, und derjenige, der ihr MıLgemomıs 
men, feıner ungewöhnlichen Größe wegen, Ihn dod nicht 
gebrauchen Fann: fo bistet man, felbigen bey HH. Wer 
fienholz, gegen eine Belohnung, wieder abzugeben und 
dafür dem andern Huth zurüczunehmen, Ban id bitter 
man, wenn er etwa verkauft fenn follte, RD auch des 
wegen zu melden. 
Yllerkey. 
Bekanmkfmachung, 
Mir Hoher ObrigFeitliher Bemil wird 
Somntayg Ybend den 10. Augulk auf Sud var 
dem Spreifehatfe: der Trauemünder: Seebade -Anftakk 
ein großes Feuermert abgebrannt und nad deffen Yeens 
digamg eim Ball gegeben merden. 
Man münfdher den Aufenthakegort des Herrn Wer 
jetteo Mennoro Casattı- aug Yraliem zur erfahremy uam 
«hang Einsegmmengs am ihr zu: befördeum.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.