Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

Mit hoher Dbrigkeitlider Bewilligung, 
An Sonnrag den I3ten diefes Monats Abends 
puRcife Io Uhr wird vor dem Speife-Haufe der Sees 
bade Anftalt den Travemlnde ein großes Feuerwerk 
gegeben werden, 
————— 
Einem hochlbbl, Sommercio in Lübet habe ih 
die Ehre biedurch bekannt zu machen: daß, da ich hier 
einen Safthof, Sr. Petersburg genannt, errichtet habe, 
i© au Willens bin, gegen eine billige Provifion die 
TBejorgung der Gürer, Briefe 26. , welche mit Börhen 
und Fubren zur Beförderung mit den abgehenden Schifs 
fen bieher gefchiett werden, zu übernehmen. 
Berfchiedene dortige angefehene Handlungshäufer has 
ben mich bereits mir ibren Yufträgen zur Srpedition 
von Sürern beehrt, und da ich es mir zur Pflıcdht mas 
den werde, jeden Autrrag reel und prompt auszuridh 
ten: fo fhmeichle ich mir das allgemeine Zutrauen zu 
erwerben und mit vielen A in biefigen SGefchäfe 
gen beehrr zu werden. Travemünde den 30. Zunny 1806, 
Zoh. Grebeuftein, 
Eine Frau wünfcht gerne ein Kind in die Soft zu 
haben. 
In der Bibliothek des verewigten Hrn. Dr. und 
gynd. Vuchholg werden mehrere Bücher , und felbi 
einzelne Theile (hägbarer er & Be Hirichfelde 
Theorie der Sartenkunf ır Theil, vermißt. Cs wers 
den daher alle, die von dem Wohljeeligen Sücher gelies 
hen haben möchten dringend gebeten, diefe je eher je 
Fieber im Srerbehaufe abzugeben. ' 
‘ Da unter der Firma von Frande & Eberhardt 
in Lübef Briefe ben mir eingegangen find, welche ih 
nicht in Erfahrung bringen Fönnen ; fo fodere ich fie 
biedurd) auf, ihre Briefe forderfamft abzuholen, wis 
Drigens fie ich die nachtheiligen Folgen zuzusieben haben, 
N. €. Schramm Sohn, Mengfkraße NT. 88, 
= {ol unter mehreren Sewinuen eine billig 
fe augeriefene Sammlung neuer Bücher ‚allen Zus 
Batrs verloofet werden. Das Loos Tofter 1 um. 4 U. 
Das Berzeihnif derfelben, uebft Plan und Loofe 
zu haben unten in der Hundfrafe Nr, 153. 
1 der Hamburger Claffenlorterie, weiche dew&, 
Septe! gezogen wird, foll ein von erfund 
roßes Zdeenftück von Haaren, 32 ZoU lang und 28 
eit, auf den größten Gewinn v 
£oog, welches 10 Rummern enthält, Foftet 2 me. 
meichle mir, daß diefes Stück den größten Befall 
den wird, da es die reizendfte Gegend der Natur mit 
berfchiedenen Denkmälern wc. darfelt. Man Fanny e8 
in meinem Haufe in der Wahmfirafe Nr, 456 befehere 
und Loofe in Empfang nehmen, ieMARB. 
Um Sonntag den 13, Mr fon in Genin dep 
Hrn. Elvers eine 3WeD ih ge filberne Tafhenuhr 
SER Der Zufaß if ı mt, woben freue 
uff if 
  
  
Ben immer mehr zunehmender Berläyumdung und 
Berfolgung bösarrtiger Menfchen, die mir weder In uod) 
aufjer dem Haufe Kuhe und Frieden gewährt, fjebe id 
mid) biedurdh genöthigt, folchen Schadenfroben anzus 
Fündigen, daß Ich, att mich mündlich mit enfelhen 
inStreit zu Inffen, ben fergern mir zusufügenden Kräns 
Fungen , mid) gendthigt jebe, mid) den Schuß der Herr 
gen des Gerichts au erbitten.  Zohann Höppener, 
Golds und Silberarbeitetng 
  
Yuf die in der legten Anzeige vom zteu diefes von 
meinem gewefjenen Patron SE, W, Wolff für mid) und 
meinen guten Namen fo fehr nachtheilige Bekaunımas 
hung, alg harte ich auf defjen, Namen Ankäufe von 
BWaaren gen dienet hiedurdy dem Publiko zur Rache 
richt; daß id) nie auf des erwähnten Namen das ger 
ringfte angefauft habe, Ich bin feßt überzeugt, daß dies 
jentgen,, weldhe mid) genau Fennen, wiffen werden, da 
ich uie fähig war , eine foldje mır befchuldigre niedrige 
STAR DEN zu begehen. Dem hiefigen Hocylöblichen Wei 
richte habe ich die Sntjcheidung der Se Se: 
3. 6. Dleh, 
Sollte wider Bermuthen noch jemand an feet, 
Schfr. Jochum Gerhard Stahl rechsmäßige Forderung 
en zu haben vermeinen , der deliebe dıe Bezahlung dar 
ür ben der hinterbliebenen Frau Wirtwe ihren Curator 
m Empfang zu nebim.n. €. 9. Sudau, 
dc bitte auf meinen Namen ohne baare Bezahs 
4ung nichts serabfolgen zu laffen, indem ich für nichts 
bafte, 3. 5. Hernavift, 
_ „Daß mein bisheriger Arbeitsmann Johann Krüs 
ger nicht mehr in meinen Dienfen if, zeige id) htedurch 
An, Kübek den 7. Zuiq 1806, Chrift, Zriedr. Kühn; 
Schaufpiel, 
_ Domnerfiags den 10, July: Der Ning, oder: 
N ANDICL IR See Se Gartbe Delikarefjie, 
el in 4 en, von rbder, { 
FE Der King.) SORERENND CE 
Mit hoher Dorigleillihet Ker wird 
Endesgenanurer Sonnabend den 12. im Con 
Aaale ein Oroßes eclamatorium mit Dußtbegleitung, 
in der Manier von Talmıa und Ia Fond zu Paris, vers 
anftalten, zu weldjem dag hiefige gebildete Publikum 
auf dem Wege der Unterzeichnung freundlich eingeladey 
wird, Die Declamatrion enthält In En Abrheilunges 
folgendes: Prolog von SGdthe, Die Macht des Gejans 
gi’ von Schiller, Die Freude, von Mayer, Si 
Muttrerliebe im Todeskampfe, Monolog des 
beim Tell, von iler. — Monologe Mi 
vo! 
und nad) dem Morde und der Lady Buche als 
Machtwandlerin, Monvlog des Cato iber die Uufterblidh 
Feit der Seele. — Schillerg Todrenfener: enthält die 
Swigfeit de der Meufh von Schiller, die 
Trauer und Chre und ruhm von Mayer, Cpilog 
e Sache (elbft ik neu und genau für Geift und Derk 
echuet. Der Anfang if um 6 Uhr. Unterzeichnul 
biliete das Stück 24 ft And big Sonnabend Bormits 
+ag vi Herrn Nobfe In der Seadt Wismar zu haben; 
if das liche Legegeld benm En für die 
3b. von Sydow, - 
MWohnorfsveränderung, 
, 3 wohne jeht in der Braunfraße Nr, 137. Zw 
gleich zeige ich au, daß frers neue KorufdEkte zu Dat wie 
auch zum Bermiethen ben mir zu haben And. 
Sch wohne jegt an ME N EDn ne 
} il mgenberge den dem Cons 
ditor Herrn Schmidt, Er. Zaufen, Muh. 
Neifegelegenhett, 
Bon hier nach Ham b 
Sin Donner fkag oder N URADCE In keinem 
A SG. ran am Pferdemarke, 
  
  
fon 2 mö, 
äabhrt 
ru hlmagem 
|
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.