Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

ar SEELE TEN „EEE 
eubekirhe 
Anzeigen 
  
  
Ne, 7. Mittwochs den 22, Yanuar 1806, 
; le Zufen in denfelb Alti 
Polizey : Berordnung ENEEERF ODIETOLGIE2 DHL 1002 STOUATHULG, TEA SCHEN 
zue Verhütung der Diebfiähle und Berunz 
treuungen auf Schiffen, Fahrzeugen, und 
andSaaren, welche Schiffsleuten, Ballast: 
bötern und Leichterfühsern, anvertrauet 
worden. 
Yin den auf Schiffen, BallaflbSten und Leichtern, ofts 
mals leider fich, zreignenden Diebitählen und Berun: 
treuungen wirkfam zu wehren, den verborgnen Anz 
griffen der Habfucht auf das Eigenthum frember und 
einheimifcher Kaufleute die Gelegenheit thunlichft zu 
henebmen, und die traurige MNothwendigleit, wegen 
folcher Verbrechen die gefehlihen Strafen werhängen 
zu müffen, (o viel möglich vermieden’ zu fehen, wird 
on Uns Bürgermeiftern und Nath ‚diefer 
Kater. freyen Meihftadt übe, nah vorgängiger 
Rückfprache mit der Ehrliebenden Bürgerfchaft über 
yerfchiedne Punkte, Nachftehendes verordnet; 
° 1). Bon der Zeit an, da ein Schiff mit der Ladung in den 
m Eomme, big ur DOLL gl und ebenfalls 
en Zeit an, da ein Sa 8 not. Dis au.defs 
‚fı Mbgange mit der Ladung, (ollen je tzwey Mann 
apa) ach Ahwe DegSshyifrer 6, und SwaB 
im Sonunerdalbenjahte, von Oftern bis Michaelis, gegen 
8 fl: Vergütung, von 9 Uhr Abends bis 5 Uhr Morgens, 
in Binrterhalbenjahre, von Michaelis bis Oflern, für I 
art Vergütung, von 6 Uhr Abends bis 7 Uhr Morgens, 
Dt Koften- der Rhedevenen, unawsbleiblich auf jedem 
Schiffezubringen, DieSchiffer, welche ihreSchiffsleute 
Hiezit anzußeBen unterlaffen, follen auf gemachte Anzeige 
t nur nach Umftdnden zu einer Seldfirafe von z die 10 
Rehkrn, verurtheilt werden, fondern auch, falis auf einem 
durd-ihre Schuld oder Nachläffigleit nicht gehdrig bes 
machten Schike ein Diebflahl ich ereıgnen würde, deshalb 
aus ibrem Bermögen verautwortlich fepn. Diejenigen 
Schiffsieute aber, weiche nach erhaltener Anmweifung gar 
nicht, oder nicht zur gehörigen Zeit, auf demSchifie NH 
einfinden, oder daffelde zurumnzeit verlaffen, folen nad) 
Sage der Sache, und jenachdem durch fofhe Vernadläffis 
ging die Ausführung eines Diebftahls erleichtert pder 
ımöglich-gemacdht worden, mit verhältnifmägiger Belds 
bußse von big 4 Rtbirn. oder mit «ngemefletien Sefänge 
Im8 von wen bis acht Tagen, ben Waffer und Brod, bes 
firaft werden. Huch ift vorfiehender Verfügungen halber 
dem gewbhnlichen Formular der Mufterrolle das Syfors 
derkiche einverleidt. worden, ‘ 
2} Zugleich. wird allen Schifexn, deren Schiffe Hier im 
‚oder Laden Liegen, cbhenfalls ben Bermeidung, der 
SM EiorHl fell und Beltrafung nady Befinden, etnft: 
Jid) anbefohlen, jeden Abend, bevor fie von ihren Schiffen 
    
   
Treue ihnen hinreichend bewährer ik, rhun zu laffen, 
3) Yuch if für die Bewachung des dieffeitigen SGeftades 
der Trave, von dem Burgthore bis zu der Holftenbrüde, 
nach Umftänden geforat worden. So lange nämlıch die 
bigber befiehende Schiffswmache zum Berfuche noch benbes 
halten mird, verfeben Wir ung zu der Schiffergefelichaft, 
daß folche mit Sorgfalt es veranftalten werde, daß 16 rüs 
ftige Schiffsteute, von weichen eine Hälfte mit derAnderw 
für jede Nacht abwechfelt, und die aus bisheriges Nuellen 
befolder werden, an dem erwähnten Seftade der Trave als 
Wächter patrouilliren, 
Was ferner die Diebfiähle-und Beruntreuungen der 
Ballaftbdrer, Drahmen ı und Leichterführer, betrifft, fo 
verfehen Wir Uns zu der gefammten biefigen Kaufmanns 
fchafı, daß fie vermittelft eigner Wachfamkeit, fo wie durch 
Ynordnung zwecmaßiger Yufficht, und durch Srgreifun 
jedegmaliger dienlicdher Maafregeln zur Sicherung ihre 
und fremden Eigentbums, Schaden und unglüdlihe 
Straffälle möglıdhk verhüsen werde, Daneben aber wird 
4) SZedenm auf der Rhede (dfchenden Schiffer, beo Bers 
meidung der Verantwortlichkeit, und nach Befinden anges 
meffener Beftrafung, andefohlen, jedem Führer eines mit 
SEAN angefüllten Key DEN Dee On KaR 
verläffigen Mann, oder: m Mehrere, von 
Teedabule Sondern auch ein. gı aues Berzeichniß der 
Jöfchten Waaren,.in fo (ern nach der Natur deefeiden (ale 
ches anıendbar i@, mitzugeben, RD Ddaben die etwa nicht 
vollen Käfer, oder die in der Smbalkage verlegten Daden, 
forgfältig zu bemerfen, aud) dem Manne, oder denfeuten, 
von feiner Befagung die Freingfie Aufficht, bey Bermeis 
dung der ım Unterlaffungsfalle fie treffenden nadhdr: 
chen Dbrigkeitlihen Strafe, zur Pflicht zu madden. 
Die Eigner der Ballaftddte, oder. Leichter, werden 
hiemit Dbrigkeitlich erinnert, zurZührung derfelben Feine 
andere Lee anzu ftelent, als folche, deren Ereue und guter 
Ruf ihnen bewährer und unverdächtig find, auch 4 Les. 
bengsmandel der von ihnen gugefiehieh Leute thunlicht zu 
beobachten, oder beobachten zu laffen, die Berdächtigen zu 
entferhen, oder den Herren des Gerichts anzuzeigen, dies 
jenigen aber, welche einmal auch nur der geringen Bers 
uptreuung überführer worden, fofort abzufdhafen ; widrie 
geufalls gedachıe Siguer zu gewärtfigen daben, daf ke nach 
Umfänden,, und nach Borfchrift der Redite, Veransworte 
Li erflärer werden, 
6) Um endlich denjenigen, melde auf Schiffen, Fahrs 
3e8gen, ‚und an alerlen Waaren, Entwendungen fd zu 
Schulden Fommen laffen, die nung des Deabahrigren 
verbrecherifchen Gewinnes, den Heblern und Befdrderern 
aber die gewdhnlihen Yusflüchte zu benebmenunterfenen 
Wir alle n.uud ‚ohnern diefer Stadt uud der 
* 
8 
  
n-Bürger 
fetes fi 
Maren nee 
'aufen, einzutau N, en 
gem oder als Unterhändler daden mit zu wirken, Menn fol,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.