Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

MHurffer den bekannten Sorten Fenfter-Glag, wosen 
fe in allen @atrungen frers Lager Mıdıc, habe ich nu in 
Diefen Tagen wieder neuen Borrarh von engl. Nroi. Si 
‚you vorzüglicher @üre erhalten, Gohs, Erasint, 
In dem bekannren Haufe Nr. 29 ın der unFern 
Johannisfkraße, al’$ Neue: Feiner und fhdn (hmeden 
Der Cote a Di. 18 Sl. N 
Sea Suse, holffein, frifche a 13 61, Stoppelt 
butter a 13 w 3281, ben Zindeifen, Eoidienfiraße, 
uf der Engelgmwifd) Nr, 497 gute Daumnenteiche 
Bertfederu A N 
Bett) € a Partey recht gutes Schießpulver, zum billis 
U018, . 
we» Vdieder einige Mille u Maucrfteine, 
{ Yekhlenfirafe im Haufe Nr. 757. © 
ner Sn em Haufe in der umiern Zohaunisfivage 
Nr. 10 noch ein Hciucs Quantum Suchwaigen : SGerfiens 
Haren Orlikes 
u fartne NMobmkäfe, große Dflaumen a Pf, 
2% und 3 fl, ben D. D. Darımig auf dem langen Lohs 
berge. f u N 
Schöne große Bacbirn zum billigen Preis, in 
der Sr Annendraße auf der WeberfiraßensEce, 
Bey ZT. Sler ts an der Erave zwijchen der Beekerı 
und Fifhergrube Nr. 261; MWaigen, Koglen, Serfte, 
‚Hafer und Kutrererbfen, audy Buchwaszen und allerı 
ori. 
w Sur der Beckergrube Über der Sfigbraueren im 
Haufe Nr. 115: Tußilder Kogken, BWaizen, Saat Dar 
fer und Gerfie, wie audy Malz bey Laften und bey 
{B. - 
a Re Of ben Lakten und Sheffeln, 
befer Kigaer Rogken, {höne Saat und Erech Erbfen, 
am billigen Preis, ben GSorrhilfl & Arige. 
Ben ob. ud. Lohmann in der gr. Bursnraße 
alle Sorten Saatkorn, alg Serfte, Hafer, Suchwalzeny 
Erdfen, wie auch Brodklorm, feines anerikan, Weihl ın 
Füffern, ungl, Bretter, Kalt, Teer und Pech, zu bullig 
gen Preifen. EN SI . Ss 
en €. DH. Obhrt in der Glockengießerfiraße : guter 
in Behr guter frifdjer Hopfen in Paßfäcen von 
5 bis 7 1pf.y aud) guter Gerfien, 
“Suter danifcher Gerften, ben ganzen und hafben 
Baften , zum billigen Preife, bey Zoh. Hinr, Puttferken, 
arten in der Mengfraße, E 
Sn der Egidienfiraße Nr. 605 : (chönes feines 
KRogkenmehl, wie auch (hdne Buchwaigen: Grüße, die 
300 Pf. zum billi fen LA 
‚Ben Ghrif. el rodfen vor dem Mübhlenthore 
d, Kartoffeln, , 
achte daR. D: Bruhn oben dem alten Fleiflchfhrans 
en: fböue füße L:flab. YAepfelfiua, bittere DHrangen, 
rang. Nenettäpfel, Dunich Cirronen a Ds. 12 fl, ger 
Käudherter @lblachs ben ganzen und halben a Di. 2m. 
> Sn Wwe.  O0L0d A Yl File fr des ganz 
6 erducherter achs, um billigen . 
One Ben Reuter in der Wahmfiraße : guter geräus 
"berter 
    
     
   
üß 
  
   
  
  
  
   
Elb-Lachs und gute Krebfe, um billigen Breis, 
YNuf der Brauerzunfe gutes Schaffer Bier, 
  
MBerkauf anderer Sachen, SEN 
Eine ganz ueue Treppe, unten mit einem Firdel, 
Gm graden Lauf 8 Zuß 11 Zol body; in der Schlumas 
enerfrage in Zobel6 Gang Nr, 4. N 
Sin netier Stuhlwasen zum billigen Preis, wer 
gen Mangel an Dlaß. WEN x. 
  
Ein eichener Kleider; und LeinichranE und 2 ei: 
chene Xoffer mt Eifenbeldlag, wegen Mangel an Plaß 
für ein Billiges. f n 
Berichiedere {edige Faftggen, als Lüneh, Salsı und 
Thrantonnei und einige Wemzelfche Xeinfaattonuen , Wwes 
gen Mangel au Ylaß. 
„Ein unsbgebiochener ovaler runder Windofen, 
weiß mit grünen Figuren, nebft meMugenen Thüren und 
allem Zubehör, und ein guier Steifchbicdk, un der Zıjders 
grube Nr. 279. . 
Einige vecht gute behauene Quadratfteine zum 
werthfegeuden Preife, S 
Bir abgebrochene blau und weiße Defen mit 
Zubehör. In der Zohannisftraße Nr. 23, 
Ein Sraufffen. Nähere Nachricht unten in der 
Marliggrube Nr. 453 
Kaufgefuch, 
Eine Feine eiferne Geldlade, 
Lirterarifche Anzeigen, 
Bon den gemeinnüßigen Unterhaltungss 
Blättern if Morgen Vormittag das vierte Stück 
im Addreshaufe und in meinem Haufe unten in der 
Wuhmfiraße Nr. 383 zu bekommen, Auch find aisdann 
die dren erfien Srürfe wieder dafelbft zu haben, 
3. DS. Dorchers, 
Bey Spilhaus auf dem Marienkirdhhof wird cin 
geues Wochenblatt, unter dem Tirel; Die Stafettez 
ein Sonuragsblart hiftor, polit, Inhalts für Lefer aus 
allen Ständen, ausgegeben, — Es erfeheint wichentlidy 
x Bogen az fü, Wer auf drei Monate fubferibirt, bes 
3alt für 13 Bogen 20 f. 
Reue Mufikalien ben I. 3, Mädel: 
Aus der Oper Aline die Quvertüre fürs Xlapier I me 
= + -— — mehreie Arien einzeln, mit deut: 
fdem und (ranzöfiihem Text, a - 6,8, 12 8 
Cherubini Ouvert, d’Anacreon fürg Klavier a mt 
Tlaydır Oeunv. Cah, 11, 
Mozarı Oeny, Cah, 17. 
Berfchiedene Feine und groffe Werke für den Gefang 
mir Ouirarreits oder Klavierbegleitung mir deutfchen, 
engii’cden, franzöfifchen oder italtenifchen Tert 
Leichte und fehwerere Sachen für Flöre, Harfe, Klas 
vier , Violine 2c, mit und ohne Segleitung, 
Lotterie = Anzeigen. 
Zur gten ODE En großen Stadt-Lotterie von 
3000 Loofen, worin die Gewinne 200,000 mE, 100,000, 
0,909, 49,000, 20,000, 10,000 Inf 11. f. m. vorkommen, 
nd ganze, halbe und viertel Loofe nebft Dlane zu haben 
ben d „6. Hirıch, Pfafenfirape 
Zur dritten Benguugichen Bücher: und Wufikas 
fiemsBerlooiung, wovon die ıfte KXlafe den 7, Zunny 1806 
ezogen wird, find Loofe, Plane und Cataloge zu haben 
eh - SG. 53, Niemann In der untern Engelsgrube, 
_ (auch ben ibm in der Bohnfchen Buchhandlung. 
_ Die größten Gewinne find 500, 500, 200 uUNd 100 VE 
in Büchern aus allen Cheilen der Wifenfchaften, 
„Zugleich zeige ich den Herren Interefjenten an, daß 
die Er en der zen Claffe angekommen if. 
„Zur vierten Klafle der 137flen Hamburger Stodts 
Lotterie, deren ‚BiebHNG den 16. Zunn ihren Anfang 
nimmt und-dapin fidy adßer mehreren anfehnlichen Preis 
fen, die Gewinne von 404000 m& 20/000 ME, 10,000 Mb 
I 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.