Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

USE EEE EEE TREE 
allen Gouleuren und Breiten, mit f. f, Richmwaffer und 
Mındior Seife und dsl. Waaren mehr. Id) werde es 
mut sur Dicht machen, jeden reel zu bedienen und die 
dıll. alten Preife zu geben, Bitte um baldigen geneigtım 
Zugprüch, H. W. Hagedorn, 
Bekergrube dem Fomidienhauje gegenüber, 
Echon vor geraumer Zeit find dren Bäude der 
FiübeHifchen Anzeigen, die Jahrgänge 1775 bis 1780, und 
3797. 1798. Um Äddreßhaufe auggelichen und bis jeßt 
> sınd) nicht wieder abgeliefert. E$ wird daher an die 
Zurkdcfgabe derfelben erinnert, 
Da e8 vielen Herrichaften unbekannt if, daß der 
Bernijteiu hier in LhbecE verarbeitet wird, fo finde ich 
nordin hiedurch Gekanıur zu machen: daß id) von allen 
Georten Beruftein verrärhig habe, auch ovale und runde 
Damcesichuire von verfchiedener Große, Herzen, Kreuze, 
DHhrgehänge, Perfchafze, Zigarren fpigen von verfchiedner 
(Hartung. Meine Wohnung if in der Egidienfiraße 
Nr. 5444 3.5. Schuls, Bernfteinarbeiger, 
Denen Yeltern, die ihre Kinder im Nähen und 
Strifen unterrichten laffen wollen, biete ich meine ers 
gebenfien Dienfte dazu an. Ich werde mid) bemühen, 
durch gründlichen Unterricht und gute Behandlung der 
Kinder Ihr Zucrauen zu verdienen und ihren Erwartung 
gen völlig zu entfprechen. _ — Wmwe, DHashold, 
in der Fleifhhauerfiraße Kr. 1340 
Ein Junger Mann, der noch einige Stunden des 
Tasze8, befonders des Vormittags, frey hat, wünfcht 
eine eine Stelle am Comtoir oder fonftige fhriftliche 
beiten zu übernebmen. Da es ibm nur vorzüglich 
darum zu baum if, feine Zeit nicht müfig zu verlieren : 
a er fi) ın Anfehung des Sebhalts billig finden 
Mile, 
8 merden einige einzelne Leute zur Bekdftigung 
und in Logis gefucht. 
  
  
  
Aın smwenten Pangfitage foll in Genin bey Hrn. 
Elvers eine filderne Tafdenuhr verfpielt werden. Der 
Zufaß if 12 1, woben von 2 bis 9Uhr frene Mufkik if, 
„U, Ze 
Um Montage den 26. Many wird Deym Hrn. El, 
vers in Genin eine zwengehäufige fberne. Tatchenuhr 
verfpielt, moben die MußiEk von 2 bis 8 Uhr und ein Faß 
Bier {reg if, Der Zufag ift ı me, 3.8. 3, 
Yın swenten Pfingffefktage wird ben mir nach der 
Scheibe gefhoflen. Sute Freunde, welche diefern Bers 
ügen mit benzumobhnen münfchen, werden erfucht, 
{ um I Uhr Mıttags ben mir einzufinden, 
(Srube, auf der großen Kähre zu Moigling, 
Alle diejenigen, weiche an dem Schiffe der gute 
Meter , weiches vorhin durch den heimlich entwichenen 
Schijer Zohan Verer Müller gefühır worden, einige 
gegrüändere redysliche Aurderungen zu haben glauben, mwers 
den erfucht, folde_In 13 Tügen ben mir anzugeben; 
nad) Berlauf diejer Zeit ann nicht weıter darauf geants 
Wwortel Werden. 3. Tobias, 
in Cura 3. PD. Müller undeerbrer Chefraut, 
Da mein bisheriger Comtoirdiener D, SG, 
S. Kirchner, aus Stettin gedlrrig, aug meinen Diens 
fon enrlujjen, fo zeige Ic) diefes zu Zedermanns Wiffens 
fchafs hiemir an. Damburg den 30, April 1806, 
Cbrifian Friedr, Green. 
  
N’elephant moir, Hoplenmar) 
  
Da ich feit dem Anfang meines hiefigen Mufente 
Baftg mt Nıcmand Kecdhuung bakte, fondern alles 
gifeid; bezahle, fo machen Id) und meine Frau, zur Ders 
meiduna uller Misverkdnduifje vekamir, dak nır auch 
jest.und Flınfrig ades auf der Arelle bezahlen, und das 
her alle ernvanige Auforderungen nicht aue: feunen wers 
den, Deu ı2 May 1806, Dane Dippen, 
Sch vizse auf meinen Namen nichrs vırabtolgen 
zu faffen. . . ES. Mertelunener, 
Sch bitte auf meinen Namen obue baare Bezahs 
Lung nichts verabfolgen zu laffen, € Werteug , 
in der Sraunfiiaße, 
Meinen Lehrburichen Carl Flügel have Ich aus 
der Lehre gejagt Kci) bitte ben diefer Anzeige zugleich, 
nichts aufmeiuecn Samen verabfolgen zu lafıcıy weil Id 
für nichts hafte. Soh. Chuift, Lindenberg, 
Schnuetwermeifter. k 
erfuche einen Keden, auf meinen Nomen nichts 
zu ofen, weil ich für Feine Bezat tung hafıe. 
3. 4. F. Buchmwaldr , in der Wahmfiraje. 
Schaufpiel. 
Freytags den 23. Man: Abällino der große 
Bandir, Ccohaufpiel in 5 Ycren, nach der wahren 
Sefchichte diejes Namens, ern 
Herr Kıeke aus Braunfchmweig wird den Slos 
doardo als Gaftrolle fpielen. . 
S 
verabfolge 
Wohnorksveränderung. 
33h wohne an der Trave ben der Filchfiraße MN 
Nr. 74. A Zengen, Schüttingsbore. 
3ch wohne jegt in der Fleuihhauerfiraße bey der 
Madame Seefen Nr, 89, D. v. St. Evremond, 
„. Sprachlehrer, 
Sch hakte es für Pflicht meinen geehrteften Kreuns- 
den und Gdunyern anzuzeigen , daß id meine Wohnung 
von dem Fünthaufen nach der FE, Schmicdeftraße veräns 
dert habe, Zugleich einpfehle id) mich mır allen Sorten 
Blech, Bleys und Eifenat beisen. P. A. Möller, 
. Klempner, 
_ 3% mache dem geehrten Publico bekannı , daß 
ich jeßt in der Mısie der Hlrfirafe Nr 317 ben dem 
Schneidermeifter Willer wohne, und (hıneichle mir mit 
der TER TUCH , daß das Publicum mıch ferner ihr Zus 
trauen (dhenfen werde, da ich mid) fers befieifige, das 
Zutrauen zu verdienen und promte und reele Arbeit zu 
Hiefern. E. BB. Fettner, Khrmadher, 
Meifegelegenheit, 
Bon hier nach Hamburg 
Yın Donnerfiag oder Freytag, mit einem 
HH. SG. Frank am Prervvemartr, 
Um Donnerfiag oder Freytag, mit einem Stuhlwagen, 
Wegener In der Bedeygrude, 
Donnerjag den 22. Way gewiß, mit einem Stuhlwagen, 
Draude iu der Sieirchhauerfiraße, 
Yım Freytag den 23. May gewiß, mit einem Stuhlwageny 
Kldris oben in der Beekergrube, 
Sonmnuadend den 24, May gewig mit einem Stuhlwagen, 
3. 5. Xlids oben der Ulbdfiraße, 
äbhrt 
tuhlwagen, 
Berline sur ressorts de retour, partant dans 8 
a 10 jours, pour la Suisse, ou autres pays. Les per- 
sonnes qui. voudront en profiter, sont prices de s’a- 
dresser de suite a Mr. Degent, chez Mr. Darr & 
fe 4 Hambourg. 
AZ
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.