Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

RUE KEANE EN SEHEN GE EEE a 
Yın Wirtwach den 5. März, Morgens präc. 93 Uhr 
aufm Wall ben der Dankmertshrüce : Spatren, Dal 
&n, Sretrer, arten, KFenfteriuchten und verjdhiedenes 
Bauholz, in bequemen Cavelmgen. N 
4 An Donnerftag den 6. Marz in einem Haufe auf 
Sohannishof: Hausgeräth , Nieider, Yen, DBerren , 
Kupfer, Zinn, Melkug, Mobilien, Zuweıcn, Gold und 
Silber, 
_ Am Montage den 10, März und folg, Tagen if 
YNuction in meinem Haufe, 
Bernh. Bermehren, 
YNusmwarfige Yuction. 
Muf Anfıuchen des Eigenkäthners Hans Hinrich 
‚Hardt folt deffen zu großen Timmendorff Chr Eigen 
Fachen, mit den dazu gehb: Sn benden Kohlhofen, hies 
feibft am Montage den 3. Marz d. I. Bormittags um 
zı Uhr, unter den in Termino befaunr zu machenden 
Bedingungen, Sffentlid) meiftbierend verkauft werden. 
Kaufliebhaber Edunen ihn jederzeit befchen. 
Hochfürftl, LüberFifjhes SGrosvogrten ; Gericht den 21, 
ebrunt 1306, 
$ @L.S. $. 6. Schnoor, Dr. 
Hochfürftl, Lübeck, Iußkizamemann. 
€ wird hiermit OPER EHE daß die in 
Möbel belegene von Auguft Chriftian Howe an Hans 
Bebknfee aus Goftotf Amts Cismar verkaufte Yanditelle 
cum pertinentiis und den Hufen ; Inventario an Bich 
and Äckergeräthe an 1. Mpril im NRdbeler Zufiztarınt 
Hiefelbft, Vormittags 10 Uhr, meiftbietend wird vers 
Fauft werden. N a 
. Die Kaufconditionen Fönnen im Nöbeler Kufliziaviat, 
‚inie auch. beuym Bauervogt Kilver in Röbel, vom 108en 
SMarz an, eingefehen werden, 
Der Bauervogt Xlüver und Howe werden auch den 
Faufluftigen die Yanderenen: vor dem Termin nachweifen. 
* CH dem Nöbeler Zuftisigriat zu Eutin am 27. Sebr, 
3806, : 
De SUN. 
Das zur Berlaffenfchaft des hiefelbft verforbenen 
pffellermeißers Gottfried Scherer gehörige, In der 
Krämerfiraße gelegene Wohn s° und SGafthaus foll in 
GSemäßheit der-grundleglich gemachten, bey Unterfdries 
„benem einzufehenden Bedingungen mittel dffeutlicher 
Berfleigerung verkauft werden, E$ if zu diejem Des 
‚hufe der 22. Marz. d, I. angefeßt, und werden Naufs 
Tiedhaber erfucht, fich fodann Nachmittags um 2 Uhr 
in, meiner DAHIN EINEN und’ ihren Bot und 
Gegendot zu Prorocoll abzugeben, N N 
$ Haus zeichnet fid) befonders durch feine vortheils 
hafte Xage aus, hat unten gaffenwärts 3 Zimmer mit 
2 YMltoven, hofmärsg ein Zimmer, eine helle Küche, eine 
Speifekammer und Borrathsbodenz oben nad) vorne ein 
Saal: und 4 Nebenzimmer , nad) hinten 6 Zimmer, 
mehrere Kammern, 2 mit Brettern belegte Böden; 2 
ferdeftälle zu ı4 Pferden, eine Ausfahrt, eine Roll; 
muner, ein großer Hof, worauf ein bedeutender Raum 
zum Weinlager und eine Wafferpumpe befindlich ik; uns 
ger dem Haufe find z gewölbte Keller 5 und Fann felbiges 
  
2000 nen Sin aan werden, 
: en 22, Sehr, . x 
s ABO HR Doctor Prehn,, 
Verpachtung, 
Donnerfkag den 13. März d, 3. , Morgens 11 Uhr, 
{el die auf Mantag d. 3, aus der Pacht fallende Hokun: 
Bgren zu Cafprlı 2 Meilen von Kaseburg und Lübeck, 
beftehend aus 165 Kühen, auf der Gerichtsfiube dafelbft 
micijebierend verpachter werden, Die dabey zum Grunde 
au (egenden Bedingungen Edunen vorher bey dem Ver; 
walrer Yuhmann 1 Caftorff eitigefehen werden ‚to wie 
nad) vorgängiger Meldung ben demfelben auch das VBich, 
die Weide, und Wohnung in Augenfchein genommeır 
werden Eann, Beym Zuidlage werden zur Sicherheit 
fofort 400 + Cour. gezahlt. 0 
Sommabend den 15, März, Nachmittags 3 Uhr, 
follen bey Untetzeichnetein In femmem Daufe 4 Barzcien 
Yändereyen Nr. 35 — 8, jede von 11 und ı2 Scheffel 
groß, nahe vor dem Holftenthor an Fınkenberge belegen, 
Auf 3 nad) einander folgende Zahre nieifibietend verpachs 
ter werden, Die Pachrliebhaver Fönnen benanute Yäns 
dereyen vorher in Augenfehein nehmen und haben fich 
deshalb an den Gärtner Klug zu wenden, der den Yufz 
trag hat, jede Parzele anzuweifen. Die Bedingungen 
And ben Unterzeidhnetem zu erfahren, 
x Zoh. Georg Peterfen, 
in der untern Hürfiraße Nr, 271, 
zZ 
Werkauf unbeweglicher Outer. 
s Ein im guten baulichen Stande erhaltenes, mit 
einem guten Jnventarium verfehenes, und in guter Nahs 
rung fıch befindendes Brandtweinbrenner ; Haus, Wos 
vop das Weitere zu erfragen ben EC, L. Nordımann, 
Ein vor dem Müıhlenrhor belegener Garten unter 
angenehmen Bedingungen, welcher täglich in Augenfehein 
genommen werden Fann; ein zur Handlung fehr gutes 
‚Haus an der Travenfeite; im Aınte Ahrensbock, eins 
feld und Tritrau verfchiedene Kandfiellen 5 nahe bey 
Schwerin eine Waffermühle, woran 9 bis 10 Dörfer 
gehören, Nähere Auskunft ertheilt N, H, Zacobfen, 
in Haus in der Holfraße, der halbe Mond ges 
nanıt, Nähere Yuskunft giebt N. DH. SJacobfen, 
Ein zur Handlung fehr gutes Haus. nahe ben der 
Trade; verfchiedene Häufer in der Engelsgrube, auf der 
Engelswijch und in der Schwönfendwasfiraße; verfchies 
dene Häufer in der Zobannisfiraße, Fleifchhauerfraße und 
Dankwerssarube, wie aud) einige Häujer in der Ges 
gend der Breisenfiraße, Näheres ben N, DH, Kacobfen, 
Eine Boll; Hufe 13 Meile von Lübert, Circa 140 
Tonnen Auefaat, N. H. Zacobfen. 
Zwen HMlufer in der gr. Gröpelgrübe; ein ganz 
neues Haus in der Fleifdhhauerfiraße; 2 ganz neue 
Haäufer ben St, Johannis; 2 Häufer in der Zohannigs 
firaße; ein Haus in der Sgwienfiraße ; ein ganz neues 
Haus in der BeeFergrube ; zwen ganz neue Düufer beam 
und im @rüngang an der Trave, fehr gelegen für Schifs 
ferz ein Haug in der Engelsgrube; 4 Buden, 2 Säte 
und Wohnungen in der Fılhergrube, Näheres bey 
MN. Kahlıt in der Johannisfirae Nr. 31. 
Ein im En guten baulichen Stande befindliches 
mittelmäßiges Haus, ohumeit der Trave belegen, jür 
einen Schiffer Sehr gut paßend, für einen billigen Preisg 
gleich oder auf Offern, Nähere Nachricht oben in der 
großen RE SHE TG 380 
‚Ein {echt gur durchgebautes , mit vielen Beguems 
fichfeisen und Jaufendem Ku.ıftmaffer verfehenes "Baus 
in der Mitte der Wengfiraße. Worüber dag Nähere in 
der Königfiraße Nr. 700 dem alten Schrängen gegen: 
über zu befragen if. 
Ein neues fehr gut eingerichteres Hans von Mirts 
lerer Größe, morin die Gemwürshandlung bis jego betrier 
ben wird. Yuskunfe davon erfährt man in der Königs 
Graße Nr, 760 dem alten Schrangen gegenüber, 
  
  
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.