Full text: Lübeckische Anzeigen 1806 (1806)

— 
berechtigt, nach dren Tage zuvor gefehehener Anzeige, 
mehrere und augemeffenere Si eit von dem Ver: 
afänder zu fordern, und dm Weigerungsfalle fogleid) 
aum bffenzlichen Verkauf zu ichreiren, 
, 12. Den der Nücklieferung der Waaren , die auf 
Verpfänders gefehiehr , febr das Infirut 
für Sewidir, noch Waaß, noch für irgend einen 
Berderb, nach Inhalt des y. 4. S 
$. 13. Dem Infitute if, zu deffen mehrerer Sichers 
bar, von Sincm Hochedlen und Hochweifen 
Karch das Pirıvilegium des biefisen Yeihhaufes in Bins 
diratlanas , Mandarsı , @egquefirationgs und Concurs 
fällen, nach Maasgabe des 13cen, 16ten, 27H und 
23fen Arrikels der Leihhaus: Ordnung vom 13ten Sunp 
1739 beagelege worden. 
übed den zoßen November 1806, 
  
   
  
  
Schein des Pfandgeberg, 
30) beicheinige hiedurch, daß ich, von der durdy 
Math: und Shrger{chluß in Kabect niedergefeßten Dar: 
IchnusCommiffion, angeliehen erhalten habe, die Summe 
won Me. ichreibe Mart und entfage 
alb der Einrede der nicht empfangenen Balura, Ic 
DerpRichte mid) die für diefe Sumine zum Unterpfand 
Hegeseuen, unkEN verzeichneten Waaren vor den I, Sept, 
7807 mit obgedachter Summe wieder einzuldfen. 
Sn Entfichung deffen berechtige ich befagte Commif: 
fion, ducc) ihre Deputirte, die verpfändete Waare fo 
fort, ohne einigen Pfandprozeß, auch obhue gerichtliches 
oder AHNCEOEINELLHEN Anfordern, ffentlidh, meiftbies 
tend, gegen baare Bezahlung verkaufen zu laffen und fi 
daraus der Ankeihe, derer Zinfen und Xoften hafber, nad) 
Manßgabe der Srundgefege diefer Anftalt bezahlt zu mas 
chen und zu entfchadigen. Falls auch diefe Ent{hädis 
gung zum vollen aus {oldjen Aaaren nicht zu erhalten 
Künde, will ich für das noch rückfändig bleibende, fo 
wie für allen möglichen Berluft an und auf der Ware, 
10 DiebAahle und fonftige Unfälle nicht auggefchloffen, 
ub hypotheca bonorunz haften, N f 
Endlich bezeuge ich an Eidesfkatt, daß ich diefe Ans 
Teihe nur zn meinem eigenen Handlungsverkehr, und su 
meiner eigenen, und allfo Feines Ausianders Aushülfe 
uddsefucht uud seucmunen Habe, Xüoedt, den 
   
De 
  
Bey Grabe 
des wohlfeel, Hın, Chrifopher Kemp, 
ute$ fıben war Dein Luft 
Der Du viel Bedrängten halffk, 
Zhränen Dane in jener Bruft, 
Die Du Rath und Hülfe gabfi; 
Halfft und deckt der Norhleid zu, 
Zeigt der Dauk Dir bis zum Grabe, 
afft ihr jJammernd Herze Kuh, 
Durch das Wehlthun Deiner Gabe; 
Sen danfkr ihr Herze dann, 
ube fanfe Du Edler Mann, — 
Hufßtize und Polizenfachen, 
Borladung, 
Extractus protocolli in Sachen Citationis edietalis 
des Lauren; Schlechter zu Oberfchledorn, nnd Zoanı 
Soft Frefen zu Diüdinghaufen a, Creditores, 
Acrtum Medebadh den 20, Oct. 1806, 
Pracf, Dnis, Scabinis Müller, Koch, Schreiber, 
Sententia, 
‚ Su Sachen Citationis edieralis ad roponendum et 
jufüifcandum credita, nec ne den IEI zentari cON-« 
curdiam des Lauren; Schlechter zu Doerfchledorn, und 
Zoauı Zoff SFrefen zu Diüdinghaufen, AleHo des MNertn 
YÜdvocaren Bogt zu Roninghaufen , als angeftellren und 
verpflichteten Curat ı$ und Contradicrors, Vrovocanren 
eines, mider alle und jede Släuhiger vorgedachrer Yaus 
renz Schlechter und Zoan Soft Frefen Provocare andern 
Theiis, merden die vou_ der Ehefrau und den Kindern 
Schlechter beförderte Zeugenverhör in conınmaciam 
für eröffnet gehalten, und wird auf deren Beriefung, 
auch wiederholte Einfichr und reifliche Prünmg des hier 
unıker verbandeiren Verfolgs die Sache rücfichrlid der 
qufgerretenen Släubiger {ür befichloffen AugenNoMMeEN / 
fort zu Recht erkanır, daß der Eheirau des diseufz 
Schlechter die in Ihrem am 13, Febr, 1804 eingereichten 
DVerzeichniffe ihrer ilaten fub nro. 2, bemerfre Buch 
rörchlicher Sarbe, fodayn die ferner in eben diefemn Bey: 
zeichniffe ihrer illaten Iub N. 6— 64, beyde einfchließs 
lic) aufgeführte Mobilien und Effecten, falls fie jedoch, 
daß diefe fämtliche ihr aus dem Berzeichniffe deutlidy 
vorzufefende Srücfe wirklich von Ihr eingebracht find, 
am nächtfolgenden AIERLI vorbeftimmten Gerichtgs 
tage Meurag den 27fen diefes annoch mirtelft Eides er; 
halzen wird, dem Sohne Zoannes deg Yauren; Schlech: 
ter aber die uugehörnte Ziege, wenn er in eodem ter- 
mino peremtozio die Ausfage des oten Zeugen ad Arti- 
culum 11, wie er nemlic) Diele tege für fein eigenes 
Geld gekauft habe, juramento fuppletorio beftärtt, alg 
fein Cigenrbum 3u belaffen, die Ehefrau und Kinder 
des Schlechter aber mit ihren ferneren auf die Mafie ges 
machten Unfprüchen, vorbehaltlıd) jedoch desjenigen, 
was eben gedachte Ehefrau an baarem Selde und Früchs 
ten eingebracht hat, und womit fie hiernächft julto ox- 
dine claflificire if, abzuweifen; fodann nach Abzug der 
diefem Concursproceffe aufgegangenen, von beyden 
Raffen gleid) zu tragenden Koften, worfiber Hr. Ges 
richt{chreiber , alsweit fie nody unberichsiget find, die 
Taxe anzufertigen hat, die erfhienenen Oldubiger in 
nachfiehender Ordnung zu befriedigen feyen, und zwar 
zuerft und vorzüglich von den Släubigern der Gemeins 
ern aus dem vergeuteten Vermögen des Kaurens 
hlechter, 
1) die Kapelle zu DOberfchledorn Eraft einer von Soap 
Herman Schlechter v, Schmiedes aus eftellten gerichts 
x beftärigten Schulds und Pfandverfchreibung vom As 
Febr. 1750 mit der Halbfcheid eines Capitals von 7022 
sind den von diefer i 
Hundert vereinbarten Zinfen. 
11. Die Kapelle zu Keferinghaufen vermdge einer von 
eben demfelben ausgeftellten sleichfallg gerichtlich einges 
tragenen Schuld + und Pfandverichreibung vom uıtem 
YMpril 1764 mit der Hälfte des Capitals ‚u 25 und 
davon nachfändigen dren legriädrigen Zurfen im Belaufe 
3u 1 ME 315 Gr, Diefemnaächfi die eigene Creditoren 
der Gemeinichuldner, und zwar 
A) üte hnporhecarifchen, und unter diefen 
1) die Ehefrau des Yaurenz Schlechter mit den ein 
gebrachten Dosal:@eldern ad 105 «GC und dem Werthe 
der eingebrachten Früchte, wenn fie jedoch die Ausfage 
der von Ihr vorgefchlagenen erften eugin zum 13ten 
Artikel, wie fie nämlid) wirklich 105 @ baares Geld 
und Früchte eingebracht habe, ınit dem Erfüllungseide 
beffärfen ud den Werth der Früchte ebenfalls eidlich 
beftimmen wird; e$ werden aber derfe!hen diefe Gelder 
aus Zer alleinigen Maffe, welche ang dem verfauften 
Wermödgen ihres Ehemannes ermwachfen if, ausgezahlt, 
2) Vorgedachte Kapeke zu Dberfchledorn Mainens das 
  
  
  
  
albfcheid rücfändigen zu 5 vom
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.