Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

  
wur Furzena Mit Tode abgegangen, Da abfeiten des, 
musteiß eine® von Verforbenen errichteten und nachts 
mals gerichtlich erdfineten Teftamenrs, zum Univerfal 
Er eingefeßten Sohng, erklärt worden, Die unbe, 
Zerlaffenfehaft des Deluncıu in Berracht eis 
ımfelben im Zahr 1789 verankaßten Concurfes 
laut der Liqudariong;dcte vom 28, Novbr, 1789 
chehenen Befriedigung der Gidubiger und der 
DBermeitung derfelben ad meliorem frugem cridarii 
nıcdht anders als fub beneficio legis et inyentarli ans 
treten zu wollen; fo werden alle und jede, welche an 
den gering n Nachlaß des obgenannten im Zledfen Urenss 
boct verfiorbenen Einmwohners und Grobfehnudts Zdürs 
gen Friedrid Warnke irgend einige Forderungen 
and Anfprücke zu haben vermeinen, fie rühren her aus 
melchem Grunde fie mollen , imgleichen diejenigen, weis 
che dem Dekuncto etwas TO ENT oder Sachen 
alg Pfand oder fonf von ihm in Händen haben möchten, 
hiemitte[@ peremtorifch , rvelp. fub poena praccluf, 
dupli amillı juris und anderer rechtlichen Strafe citirt 
and befebligt, jolcherhalben auf der Mönigl, Umefkube 
in Arensbo.£, Einheimifhe innerhalb 6, Auswärtige 
aber innerbalb ı2 Wochen, a dato hujus proclamatis, 
gehdrig und unter Beobachtung des Erforderlichen fi 
anzugeben und demnächft weitere rechtliche Verfügung 
Ju cemärtigen. 
Ploener Urrchaus den 7, Yugufk 1804. | 
Y. D. Hennings, 
Demnach im Traventhaler SGiefhenhagen der 
Budener und Schuftermeißter Wartin Zriederich Ahrens, 
mi Hinterlaffung e.ner Wirme und einer Schwefter, die, 
dem Veornehmen nach, in Berlin fıch aufgehalten hat, 
im Sabre 1802 verftorben, Ddeffen cbengenanute Witwe 
Margareta Magdalena, geborne Henrichs, aber auch 
an 14. Nov. v. I, mir Tode abgegangen, und dann der 
lesstern Sich zum Theil hier aufhaltenden leiblichen Kins 
der diefe Maile nicht anders, alg cum beneficio legis 
et inventarıi anıulreten gewilliget find, hierüber auch 
vie gebührende Anyuchung gefhehen, und diefe von 
bemwilliger worden if; Als werden Namens 
, . Mayeftät zu DaännemarE ıc. von mir, Nicos 
Taus Graf von Yudner, Allerhöchft befalltem Kammer: 
herren und Amımann der Hemter Neinfeld, Rethwifdy 
und Travenrhak mit Giefchenhagen , diejentgen Creditos 
res hiemit citirer und vorgeiaden, welche an des De- 
Ffuncıi Yhrens und deffen Chefray in Giefdhenhagen 
Süternachlaß einige zu Recht befländige Forderungen 
und Ynfprüche aug unprotocellirten Berfchreibungen, 
Kechnung und Gegenrechnung, oder fonft zu machen 
gefonnen, daß fe folche, die Einheimifchen innerhalb 
6, die Yuswärtigen aber binnen 12 Wochen ä Dato, 
nebft Beficlung eineg Procuratoris ad acta, ben der 
Ködniglichen Traventhaler Amıtfiube zu Giefhenhagen 
ehbrig angeben , die in Handen habenden HYriginals 
EB SoCMEIG oder andere fpecificirte Nechnungen frodus 
ciren, und begiaubte Mbichriften davon zurück laffen, 
und nachher in termine, dem 2, Nov. diefes Zahres, 
wird fenn der Freytag nach den 22. Sonntage polt Trini- 
zatis, ihre Angabe hiefelbft jufßıficiven follen: woben 
den Pfandeinhabern, melde cıma Güter von ihnen in 
‚Händen oder ın Bermahrfam haben, gleichfalls aufges 
geben wird, darüber die Anzeige benm Protocoll zu 
thun, mit der BVerwaruung: daß der oder diejenigen, 
melche vorfiehende Yufgabe nicht befolgen, bhernadch 
weiter nicht gehöret, fondern refp. abgemviefen, ihrer 
MDfandscrechsigkeis jür verlußig erhiärer, und wegen 
  
  
  
  
    
sn 
     
  
BVerfchweigung der in Händen, oder fonft in Verroahrs 
f habenden Güter die verdiente Yhndung gewärtigin 
ollen. 
Zugleich werden die ausheimifhen Erben diefer bens 
den VBerfiorbenen hrtedurch geladen, ihre Erbanfprüche 
in der geferlichen Frift geltend zu machen, 
MWornach fich einjeder, den es augehet, zu achten und 
für Schaden zu hüten hat, 
Gegeben Zraventhakler Ymthaus dd 3. Yugufl 1804. 
udner. 
in fidem copiae SM. Dr Storjohanıt, 
Stheckbrief, 
N un der vermichenen Nacht hat der wegen DViehs 
diebfiahl arretire EinusDuvye Gelegenheit gefunden 
mit den Feifeln der Wache zu entfliehen, Alle refpec 
Dbrigkeiten werden in Mubfidium juris et fub ob!aı 
ad reciproca ganz ergebrnft erfucht, feibigen wenn er 
fi) in ihrer ZJurisdierion betreten laffen follte, fofort 
3 arretiven und mir davon Nachricht zu ertheiten, das 
mit er gegen Erfattung der Koften abgeholt werden Fdnne, 
Stoelftorfer Gericht den 20, Aug, 1804. 
(L. 8.) $. Dofe, Jußitiarius. 
Signalement, 
Claus Duvs, angeblich zo Zahr alt, if dunkelbraun 
von Haar, welches er rund abgefchnirten trägr, braun 
von Auoen, mitrelmäßiger Statur, bräunlicher Geflchtss 
farbe, hat ein finfteres Wnfehen, einen ziemlich großen 
Mund, if nicht fehr Aart von Beinen und Schenkeln, 
fonft fart von Kuochen, fpricht plattdeutfh. Seine 
Kleidung befieht in einem dunkelblauen fehr geflikten 
Camifol, worüber er wahrfcheinlich einen dunkelblauen 
Rock trägt, grauen einen Beinkleide, mollenen Sirüms 
pfen und Schuhen, | 
Armenanftalt, 
Das Marien s Magdalenens Quartier hat Fünftige 
Woche die Sigung, 
  
  
Huctionen, 
Da wegen Demolirung des Navelin Triangels 
dag darauf 5-Audliche Wachehaus weggenommen wers 
den muß; fo if zum dfentlichen meißtbietenden Verkauf 
deffelben, Terminus auf den bevorfichenden Sonnabend 
den 23fien d. MM, gleich nach 12 Uhr angefeset. Kaufs 
Liebhaber finden fich um die benanute Zeit präcife auf 
der Kriegsüube ein, wo daunn dem Merfibierenden, bey 
irgend einem annehmlichen Bor, befagtes Wadhrhaus, 
unter den zum Grunde liegenden und in Termino näs 
ber befanut 3u machenden Bedingungen, Weide zuges 
fchlagen merden. Woben hieneden unverhalten bleiber, 
aß dag Wachthaug vor dem Verkaufs, Termin, zu jeder 
Zeit, be/iebigft in Augenfchein genommen werden Ldune, 
Yübet den 13, Auguf 1804, 
Berichtliche Yuckion, 
Zu willen fey hiemit , daß Zochim Hinrich 
Dttillie in der großen SGropelgrube belegenes Haus 
am 18. Huguft d. 8. zum 2tenmale gerichtlich aufgebos 
ten und zu 5000 mE. Cour. eingefeßt worden, mit dem 
Anhange, daß dasjenige , was darüber wird geboten 
werden, ben der Umfchrift baar bezahlt werden müfe 
und der fKatutarıfche Neukauf nicht fkatt finde, 
Kaufliebhaber Fdnnen fi im Licirationsrtermine, wels 
ger in der dritten Subhaftations ; Schedel bekannt ges 
macht werden wird, im Niedergericht hiefelbff melden. 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.