Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

  
1805 an hiefiger Serichtöftube anzugeben, Actum Lübeck 
den 28, April 1804, 
viren Dani, Lii, Joham Triedr. Tach 
mc oris bunorum des am 25. 
vent verftorbenen Yohann 
Fnder fich hiefeibft, 3zu Hamburg und 
ur? 0m Warn ein bfentliches YProclama ange; 
wodurch nicht nur alle und jede, weiche an 
ng igigcn Nachtaf des genannten Johann 
C orderungen and Yuforiche zu 
eru auch diejenigen, woclche dem 
Schuld verbafter find fchuldig 
, ich fpayicus den aten December des 
5 1504 vefp. Ach mit ihren Forderungen 
u Niedergeriche zu nrelden und re Schuld 
?, unter der Berwarnumg, daß nach Adölauf 
die jıch t angegebenen GilAubiger nicht 
fomdern ausgefchloffen, die auggeblicbes 
> er ayer mit der Strafe der doppelten Zahı 
ü DGegE wiLOCH (ollen, Actum Klıbes den 26, Nov, 
    
    
    
  
   
     
  
  
   
   
   
    
    
    
   
    
  
      
  
  
   
   
5 Impioriren Dni. Lti. Johann Friedr. Nach 
18 benwrum fnbflituri der Debitmafe den 
$ Ychann Philipp Lapp, befindet fıch hies 
HD Yaueuburg cin bfFentliches Pros 
, modurch alle Diejenigen, welche an 
meinfchulmmer Sohann PHili pp 
viumgen zu haben vermeinen, mie 
u welche demfelben auf irgend eine Weife 
  
    
u et find, (chuldig erFannt werden, 
{p 2 24. Ray des Fünftigen Jahres 1803, die 
© er jch im hiefisgen Niedergeriche anzugeben, die 
er aber ihre Schuld bey Implorauten zu ber 
cu, mit der Bermwarnung, Daß nach Ablauf diefer 
ie die Giäubiger prächudiee, die Schuldner aber zur 
doppelten Zahlung verurtheitt werden follen, Acıum 
Kübel den 12. May 1804, 
     
uf Zmaloriren Dani. Tal, Philipp Danmearten 
€l8 ex offiCiy befellten. Curatorig des Nachkaffes des 
am 9, SYantzar d, $, hiefeloft verforbenen Xernmeffers 
Chutfifan ©feinfaß, befndet fıch hiefelbft. zu Hamdurg 
and Srevsmühlen ein bffent(idjes Proclama angefehlas 
cu, modurch alle und jedez welche als Erben oder 
)Äubiger an den Nachlaß des genannten Chriftian 
Streiunfas Aufprhche zu haben vermeinen, wie auch 
diejenigen, melche dem Berftorbenen mir einer Schuld 
verhaftet geblieben find, fohuldig cıkannr werden, (pats 
fiens den 2afen Fcbruar des Flnftigen Jahres 1805, 
Erben und Gläubiger fıch mit ‚ren Anfprlchen im bies 
figen Niedergericht auzugeben, Schuldner aver ihre 
Schuld bey implorantifchem Dno Curatore here 'itatis 
Bu berichtigen, mit der Verwarnung, daß nach AYblauf 
raten Stift die fich nicht augegebenen Erben und 
[äubiger ausgefchloffen, die Schuldner aber zur dops 
elcen Bezahlung verurtheiltg werden follen, 
übedt den 3. May 1804. 
Wenn in des vormaligen Mufterfchreiber8 X oh. 
Wilbelm Tegma nn Bürern concurfus creditorum 
eniftanden, fo werden hiemit alle diejenigen, welche an ger 
nannten G-meinfchulner Forderungen zu haben vermeis 
nen, aufgefordert, fi@ Märkkens damit den 7, Decbr, des 
Yünfeigen Dahres 1804 bey Strafe der Ausfchli-Mung von 
der Debitmaf: im hirfigenNiedsrgericht zu melden, Actum 
übe den 23: Ortaber 1893, 
  
       
  
  
Actum 
Wenn in Johann Peter Boffel Gittern 
Concurs enzfanden, fo merden hiedurdy alle etwanige 
Sfdudiser fchuldig erkannt, bey Strafe der Yusfchuefs 
fung fi) Wärfkens den 20, September des Fünfeigen 
Hahres zo; an hiefiger Gerichtsftuv: anzugeden, Acıunz 
Lübeck den 7. ug. 1803. 
E Da der Drittelhufner Joachim Perer Bünning 
in Benz vor einiger Zeit mır Tode abgegangen {ft und 
aur Neguivung des Nachlaites deffelben eine Convocas 
tıou aller Släubiger und ermanigen Schuldner des Erbs 
Jaffers norhmendig geworden; fo werden bitdurch alle 
diejenigen, welche an das binterlaffene Bermdgen des 
gedachten Joachım DYeter Bünning überhaupt 
ud an Deflen Drirtelhutfe msbefondere qus irgend einem 
Srunde Aniprüche zu haben vermeinen, befehliget, daß 
fie, und zwar die Cinhehnijchen binnen 6, die Ausmärs 
tigen aber funter Beftelung eines Procuratoris ad acta 
innerhalb I2 Wochen ıhre Forderungen biefelbit gehörig 
Angebeu, die Documente, welche fie etwa darkber 
u Händen haben, produciren und beglaudte YAbihriften 
davon ben dem Drotocall zurücklaffen, auch Huernäche 
ferneru vechrlichen Befiheid erwarten, widrigenfalls fe 
mit ihren Forderungen nicht weiter werden gehört wers 
den. Zugleich wırd allen etmwanigen Vfandgläubigern 
des Berfiorbenen, ben Gerluft ihres Pfandrechts , und 
allen erwanigen Cchulduern des Berfiorbenen , ‚ben 
Strafe doppelter Zahlung, anbefohlen, iaß fie nuers 
halb der erwähnten Arißken ihre refp. Pfandgerechtfame 
und Schulden gleichfalls gehörig hiefelbft anzeigen. 
Geben unter dem Hochfürfil, Zufiegel auf der Refidenz 
Eutn, den 13. Aug, 1804. 
Zur Dochfünfil. Kübecfchen Zufiz.Canzlen verords 
@.5.) nere Präfident, Närhe und Affeffor. 
, D.v. Hammerfein, 
9. 5.0, Prangen, 
Yuszug aus der in Nr, 65 diefer Anzeigen inferirten 
19. 
SS gerichtlichen EEE 
Wer aus Iracnd einen Grade an den Na 
biefelbft verfrorbenen Weinhandfets und Gent des 
Hermann Sriedrich Nicelfon einige Aniprüch 
zu haben fh damit fub | Gera praeel 
er porpeit iR: eucher Umerba cd | & 
als Husmarı ger aber iune: halb zweit och, vom 
Tase der erfien Bekan na kung diefes rec am anges 
r-chner, UM hiefigen Zradtfecreririste nıclden, di e:ma 
in Danden kabenden originalen Documeure vorzeigen 
uno bestaubre Abjchrifzen davon zurüdlafen, aud) als 
Yu wärtige procuratorem ad acta befrellen. 
Signatum Oldesloe in Curia den 8, Muguft 1804, 
LS DBürgesmeifer und Rath 
Ce) biereibit, ) 
Demnach der Erbpächter, Höcker und afmwirt 
Peter Chrifian Rulfes zu römig um das Ba U 
cofliunis bonorum geziemend angehaltan, und diefım 
Petito, falvis creditorum except!onihnus, defeyirt wors 
den; fo merden hiemittelft alle Creditores Deviroves 
und Pfandinkaber des gedachten Yerer Chrifian 
Nulfes ein: für allemal mirhın Peremtorie autgefore 
dert und befehligt, daß fie ben Strafe der Yusichlich 
ung, eg immer währenden Stillfchweigens, doppelter 
Zahlung und Berluft des Pfandrechts, und ämnr die 
Einheimifchen innerhalb 6, die Auswärtigen aber, un» 
ter Beflelung eines hiefigen Vrocuratorg zu den Yeteng 
innerhalb ı2 Wochen, vom Tage dir legten Bekannes 
machung diefes Angerschnef , Ihre Angaben auf der bies 
    
  
  
  
    
   
  
  
   
  
   
   
       
  
  
     
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.