Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

Ahern 
Beylage zu Nr. E4 der QWibeckifchen Anzeigew, 
Den 11. Auguft 18044 
  
Seftoblen : 
Am Sonntag Abend. aug einem Haufe oben der 
‚Herzengrube, aus dem Preifchrank ;_ein Tifhlacken mit 
Io Servietren , blau gent, S. 18. Sollte jemand hies 
von Nachweifung geben Fönnen, fo foll ihm eine gute 
Belohnung dafür gereicht werden, 
Wllerley, 
  
Wahl. 
Nın 8. Mırgufimard von €, Hochedl. .Hochım, Math 
der gefchickte Uns ee Gab N LEN rifian 
Heinrich Zie 8 zum Diakonus an der Kirche zu Ders 
gedorf erwählt, 
Bekanntmachung. 
„8 wird hieburch bekannt gemacht, daß, 
da die Dankmwartsbrücke gegen Fünftigen Montag 
an wieder hergeftellet fein wird, die Fahrt über 
— derfelben von diefem Tage al8 vom IZTEN dies 
Monats wiederum frei if 
Zn Ertrajudieialfachen Chriftian Hinrich Engler, 
Klägers, wider Anna Carhar, Rohden, Beklagte, pCTO- 
Injuriarum, erfennen die Wohlverordneren Herren des 
Gerichts: Daß Beklagte dem Kläger eine Abbitte und 
EhrererFlärung zu leiften, fümumtliche Koffen zu erftats 
ten, auch dem Gerichte 2 Thaler @rrafe zu erlegen fchuls 
dig fen. Die erkannte Abbirte und Ehrenerklärung 
hat Beklagte fogleich geleiftet. 
Yetum über an der Gerichrsftube den 31, ZUIy 1894: 
, D. Kipp Lt. Actuarlus, 
Ulm denen, welche in der Königl. Dänifchen Res 
fidentur hirfelbfi Neifepäfle zu fuchen haben, vergebliche 
ünge zu erfparen, wird die Anzeige wiederholt, daß 
die Bormirtagsfiunde von 9 bis 10, zu diefem SGejhäfte 
beflimmt if, 
Montag den 27, Aug, Nachmittaas präc. 4 Uhr, 
wird auf der Kaufleute Schüßenhof ales Holzwerk und 
Tauwerk, was zuvor beym Vogelfchießen gebraucht 
wurde, verkauft werden, worüber die Bedingungen zu 
erfahren find von , SD. Tand, 
d. 3. adminıfir, Neltefter, 
a EA SE 
An einem nächte zu beffimmenden Tage Fünftiger 
Roche (ol auf der Stadt Koppel hinter Kabhlhorft dren 
She Waizen und ein Stück SGerfte auf dem Halm an 
den Meiftbietenden verkauft werden, 
Unterzeichnefe zeigen hiedurch ergebenft an, daß 
fie nunmehr mit allen englifhen EUen und Eurzen Wan 
ren verfehen find; bitten daher ergebenft ihre geehrten 
reunde und Gönner um gütigen Zufpruch Und vers 
prechen die aufriatigite, (Anellite Zedienung, 
Deftel & Comp. 
in der obern Hürfirafe Nr. 289. 
Das Comtoir von X. BWeiffer if feit dem 3een 
YAusuf am Khingderge Nr, 818, 
Wenn ich in Folge meiner vorigjährigen bereits 
gegebenen Anzeige, allen Handel und des damir verbuns 
denen Sabrikmwejens jeno mich völlig entlediget 5 fo erforg 
dert es die Dkichr meinen bisherigen Kunden und wers 
then Freunden hiemit den ergedeniten Dank abzujßatten,. 
Sch werde ihre bemwicfene Freundihart und Güte IMs 
Mmerhin mir der innigken Ychtuug In dankbarem Andens 
Fen erbalten, 
‚Hiemir verbinde meinen Wunfch, ben ihren etwanis 
gen Bedürfniffen fich an den in der Herzogengrube wmohs 
uenden Seidenfabrikansen Herrn Franz Gott. Warne 
zu vermendeit, ein Mann, den ıch von feiner erfen 
prakrischen Lehrfuffe an als einen ordentlichen und jolis 
den Arbeiter habe Eennen gelernt. Er bedarf alfo von 
mir Feiner meitern Empfehlung, denn feine von mir ges 
prüfte methodifche Fabrikation, indem er foldhes gründe 
Lid erlerner, blüirgt jeden Käufer für cine gute Behands 
lung. Wer feine gute Barerfiadt Mebt, wird um fo viel 
mehr den Wunfch mit mir verdoppeln, daß ein fo nüßs 
liches Gewerbe noch viele Zeiten hinaus beftchen mdge. 
Zugleich zeige hiemit an, daß ich meine neue Wohz 
nung unten in der Wahmfiraße, hinuntergehend linter 
Hand an der Balauerfohr-Ecke, bezogen habe, 
übe den 3, Yurg. 1804. ndrcas Schuß. 
Da ich mein neues Gafhaus zum NRdmilchen 
Kaifer am Klingberge etablirt: fo empfehle ich mich mei 
nen biefigen @bunern und Freunden mit einem täglichen 
table d’hote, fowohl Mittags zu I mt, als Abends zu 
ı2 6l. Sute rothe und weiße Tifchweine, wie auch 
guten engl. Porter und Schmalbier 2C, werde ich fühs 
rem. Sonntag den 12. Aug. werde ich den Anfang mas 
chen, und hoffe durch reele Bedienung die allgemeine 
Zufriedenheit zu erwerben, Lübet den 3. Aug, 1804, 
Chr. Zriedr, Speldel, 
vormals Tafeldeker inder Stadt Hamburg, 
Daß ich gegenwärtig in der untern Zohaunigfiraße 
im Haufe des Herrn Freböfe Nr, EU mache ich 
hientit meinen biefigen Zreunden un Mirbürgern erges 
beuft bekannt, mir der Anzeige, daß bey mir fertig flez 
hen alle Sorten von Spiegel und Zrimeaur In vergols 
deren, gemabhlten und Mahagony Nähmen, von der eins 
ten bis zur größten Sorte, Aeißig und nach dem neues 
freu Befhmack gearbeitet. Kch bitte daher meine Göus 
ner mich mit Zhrem gütigen Befuch zu beehren, um 
mehrere Kunflarbeiren, welche zur Decorirung eines 
gefchmadvollen Zimmers anwendbar And, felbft in Aus 
enfchein zu nehmen, und fd) aygleich von der Billige 
cit der reife zu überzeugen. 
Soh. Diedr. Freundt, Bildhauer, 
Wenn jemand aeneigt fenn follte eine Wittwe ben 
fi im Haufe zur Beföfigung, Wartung und Pflege aufs 
und anzunehmen, der beliebe fich ben EG, BD. Bardentun 
in der Hürfiraße Nr. 314 zu melden, um das Weitere 
deshalb zu vernehmen. 
€$ if ben ung ein Brief an Hertst Julius Hof 
mann eingegangen, weichen Derfelde geiäiligft entscgen 
aechmen FaRı, P. ES. Lange & Comp,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.