Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

  
  
Da wegen des ın der vor den Thören hiefelbft 
errichteten Brandgilde verficherten, vor dem Holften, 
gbhove belegenen, und jüngft abgebranuren Grbäures, 
{ erordentlıche Zuiammenfunfe der Socuerätss 
noshwendig, und folche von den Gilde Aolres 
ıf den nachken Somiuag den 3. d. M, augeiost 
worden; als erfuchen zeirtae Gilde Yelteften, Daß ger 
fammite es SGenoflen ch des Endes beregren Zases 
Mırtags 12 Uhr auf dem weißen Engel vor dem Wühs 
Lenthore einfinden, diefer Verfammlung bezwohnen 
amd zugleich Iren Begtrag zur Ybgabe, nach Befliätl 
nung der Gilde Ordnung, mirbrıngen wollen, 
   
  
  
  
Dain der vierten für Sterbefälle errichteten Ge: 
felfchatt in dem verfloffenen Biertehjahre Een Sterbrali 
vorgekommen: fo Ander auch diesmal Feine Quartal: 
Deramınlung fat. Qiejenigen, fo diefer Gefellfchaft 
ncH bengurreten geneigt fonu mochten, werden erfucht 
ji Meeferhaldb an Herrn Heinr, Aıiedr, Willerr in der 
Depeaau zu menden, welcher die MAdıninifiration Dom 
3. Hug. dis zum 8. Nov. Kbernimmer, 
Yın Sonntag den 5. Auguft foll ben Herrn Spetr 
magn zu Padelügge nach dem Hirfch acfhoffen merden. 
Der Zufag ıft 1 mE, und die Gewinne jınd von Silber, 
fute Zreunde werden erjucht fih um I Uhr dafelbft 
ginzufinden, 
MWenn jemand geneigt fenn follte cine Wittwve bey 
fi im Haufe zur Beköftigung, NO UHS und Pflege aufs 
and anzunehmen, der beliebe ich ben C, B. Barckentin 
in der Hürftrafe Nr. 314 zu melden, um das Weitere 
deshalb zu vernehmen, 
Das Königl. VDreußiiche Werbehaus if aus der 
Kofens nach der Burgfiraße in den Gaßhof das rothe 
Pferd genannt verlegt worden, 
Bon folgender, im Zahre 1794. mit dem Schiffe 
die Einigkeit, Schiffer Johann Nicolaus Wiek geblies 
benen Mannfchaft, als ] 
des Kochs Chrifioph Büttner, 
des Marrofen Zochim Weftphal, 
des Matrofen I. B. Dehlfen, 
des Kochmaatsg I. D, Konas, 
mwerden die Wittwen oder Srben aufgefordert, fich fpds 
geftens binnen 4 Wochen bey Unterzeichnetem zu melden, 
Xübect den 28. Zul) 1804. EN 
Sodann Friedrich UI. 
Bewiffer Urfachen wegen febhe ich mich gendtiget 
einen jeden zu erfuchen, niemanden auf meinen Namen 
etwas zu borgen oder verabfolgen zu Iaffen, weil ich 
für die Bezahlung nicht hafte. Den 31. Yulv 1804, 
Marcus Xafche, Werkmeifter, 
Ich bitte ohne Contrabuch an niemand etmas 
perabfolgen zu Laffen, da ich für Fene Bezahlung hafte, 
Schlözer, 
Da ich mein Vehdchen Urfachen halber ihreg Diens 
fieg entlaffen habe; (o bitte id, auf meinen Namen 
nichre veradfolgen zu laffen, indem ich für Feine Bezahs 
Jung einfichet, Nic. Hermann Möller, 
Shaufpiel, 
Montags den 6. Auguft: Das große Loos, 
ein Zufipiel u einem YAurfzuge, von Hagemeifter. Diers 
auf folgt: Ze toller, je beffer! oder; Wagen 
  
  
VE NE 
gewinnt, eine Fomifhe Oper in 2 Yulzlügen, mit 
SRufiE von Wedül. SWEET 
Par Pern 
Les Artist 
   
   
   
  
ion du Vencrable Senat, 
Theatre Vrangais d’Hambonrg 
£2 proposent avolr neur de domner Mardi 7. Aut 
une premiere yeprösentation de Renaud V’Asr, 
opera en 2 actes, musique de Mr. Dalayrac, Pre- 
cede, de l’opera comique, opera en un acle, 
anusique de Mr. Dellamaria, 
* 
  
5 . x 
Sit hoher obrigkerslicher Bewilligung werden die 
reisten des femnsbjifcten Zheaters zu Hamburg am 
Dieuftag den 7. Auguft auf dem hiefigen Theater aufs 
zuführen die Chre haden: Nenan von Aft, cine neue 
Dper in 2 Zlıca, Borher: Die Eomifdhe Dper, 
eine Oper in einem Ytt, 
Bilecs fand In der Sradt Wismar zu bekommen, 
Wohnorfgveränderung, 
Sch wohne jekt in der großen Schmiedeftraße 
v. 321. Georg Friederich Wahl, 
ne x Reitfchläger Weißer, 
. Daß ich meine Wohnung verändert habe, und 
jeßt nach dem Haufe Nr, 715 in der Breitenfiraße hin: 
gezogen bin, zeige meinen Zreunden ergeben ar, 
N. Moll. 
Sch wohne jeßt in dem Haufe des Frifeurs Hrn, 
Möhrefe, Fleifchhauerfiraße Nr, 101, BES 
‚Frifter, Lt. und Notar, 
Sch wohne sgenmAtII9 am Kuufberge Nr. 2, im 
Keller, worin die Hökeren von mir berrieben wird. 
DH. M. Schopmann, Altihuhmacher, 
Sch wohne nicht mehr in der Albfiraße Nr, 357 
fondern an der Trave grade der Waage gegen über 
Mr. 27. ß SZohanın Peter Kalag, 
Daß ih meine Wohnung veräudert, und in der 
Mengfiraße in dem Haufe Nr. 5 wohne, mache ich meis 
nen Gönnern und Freunden ergebenft bekannt, mir der 
Bitte, mich auch hinthbhro mit Shrem Zufpruch zu beeh» 
ren, Yudh bin id) gewilligt einige Zimmer zu vermiet hen. 
D. N. Möller, Slafer. 
Metfegelegenbhelf, 
Montag den 6. Aug. führt ganz gewiß ein Lediger 
Stuhlmagen mit BerdeF nad) Hamburg, Miethe 
Saß in der zlefbauehraen. 9 Sriereiiher 
Aın Dienftag oder Mittwod fährt ein Lediaer 
Stublwagen mit Berdet nach Hamburg, WMiethlutfder 
Wegener El der EFATUDE: D 
‚Sollte jemand, der einen bequemen Reifew 
hat, einen Sefellfchafter zu haben OOMIER ET 
gemeinfchaftlidhe Koften mit Errrapoft von bier aut Leips 
3ig oder Dresden zu reifen, wird gefälliglt erfucht, es 
in den 5 Thürmen ben Hrn, Kaas Nr. 9 zu melden, 
Um morgenden Sonntage baden: 
Die Faßbäcker: MD. D, Bohnfiorff am Klingberg , oben 
REM EBEN SEN deffen Litt oben der Mengs 
raße if, 
Und 3. EC, Wolters in der Nönigfiraße, auf der Fleifch 
By ’ DaNEn Zie auf Dein Moblnarte (8. 
cr Xogbäcter Zochim Kleur in der 
Xirt am weiten Krambuden fich DOKN a 
Leifhtare im alten S : 
Tette4 ELBE DEREN DAS BET a 
Series DMechlenburger Dhfenteif , das Pfund 41 81. 
— - - 3a31 # 
  
  
Kuhfei
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.