Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

NP 
  
Zur erffen in einer Kaffe gezogen werdenden 
großen Hamburgifhen Stadtlotzerie, Teren zicbung 
Au! den 28. Yugulk d I. feftgefent ik, Aud für JenL 
noch einige ganz: und getheilte Koofe zum planınäßigen 
Preife; fo me zur erfleu Klage der den 20. Auguft ges 
zogen werdenden 7öften Schmwerinfchen Lorterte, ganze, 
halde und viertel Xooje zu bekommen ben 
SZobh. Hinr, Wirrhöfit Erben, 
in der odern Hürfraße. 
Zur 27fien Frankfurter Lorrerie, wovon Die erfie 
Siaffe den 3. Septdr d, Z. gezogen wird, und die we 
gen ihrer foliden Einrichtung augemeın beliebt if, nd 
ganze Loofe zu 4 fl. oder 6 mE, , halye zu 3 me, , Drittel 
3u2mE. und grel zu ı MES BL. Hamb. Cour, nebit Plane 
umfonft zu haben in Hamburg ben dem HauptcoYecteur 
3. E. Yampe, Brock Nr. 9, 
   
Litteraritche Anzeigen. 
Zm Mddreßhaufe it für 2 Sl. zu haben: 
Der 7te Supplemenrbogen zu dem Frirtfchen SZournal, 
EEE Den Prozeß gegen Moreau, Pıchearü 1C. 
enthält, 
_ Die Freunde der Lecthre werden hiermit benachs 
richtigt, daß fich me.ne Lefebibliorhet wieder MIr CINET 
anfehnlichen Parrhen neuer Bücher, von den beliebtes 
{ten Berfaffern, welche in der diesjährigen Dftermefle 
herausgefommen fiud, vermehrt hat, £ 
Der Catalog davon foll nächfiens erfcheinen und if 
worerit ichrisclich bey muır einzufehen; fo wie auch die 
Lejeliebhaber, befonders diejenigen melche die Bücher 
remlich hakten und unbefchädigr zurück liefern, JeHt 
{chou von dem neuen Büchern erhalten Fönnen. 
übe den 3. Yuguft 1804, 6.5. 3. Rdömbild. 
  
Die in vorigem Zahr durch Unterzeichneten ber 
forate Wochenfchrift: Der Hausfreund für den 
Wınter, wırd auch Hır dies Zahr wieder angeFündigr. 
Das erfie Sthc eriheint auf Michaelis, in der nems 
lichen möchentlichen Fortfegung als voriges Jahr, und 
der Subfersprionspreis bleibt 3 mE. tr ganze, movon 
benm Empfang des ıften und ‚31en Bogens$ jedesmal 
a mE 8 fl. bezahlt wird. 
Yıehaber, weiche Antheil nehmen wollen, Fönnen 
mieder b'n mir (ubferıbiren , jedoch mach: der Verleger 
diejer Wochen(chrıtz zur Bedingung, daß die Unterfchrift 
fin den galızen Winser gültig bleiben muß, 
Kübeck deu 1, Yug. 1504 (8. %. 3. Rdmbhild, 
Meugfiraße an der Ette vom Sünfs 
haufen Nr 12, 
Ynieiben, 
Befucht werden £ 
3035 m£, 2000 mE, 1000 mf. und 600 ME, ganz 
ficheres Dfandgeld gleich 
Miethe, 
Zu vermiethen He: 
Oben der Keckerarube eine Stube nebft Schlafs 
Fammer, mir Mobilen , au einen einzelnen Seren, 
gleich zu bezichen, ; . 
Drey aroße bheisbare tapesirte Zimmer, mit 
ode: ohne Mobilien, m der Beekergrube Nr, 124, an 
einzelne Herren, gleich zu beziehen, 
eich mit Waaren belegt wers 
X 
Ein Keller, der foa 
den Fann, in der gr. Burs 2 Nr, 499- tn 
(ein Gjartenzimmer vor dem Bursthore für Diers 
rize Sommermicthe, Nähere Nachricht bey Wmwe. 
     
  
   
  
   
   
    
      
enfraße in dem Haufe Nr. 301 safe 
1 Zimmer mit und ohne Mob‘ lien, 
5 mM 
  
! . Den. 
ein Naym, Nacricht um 
igarube. SE 
unter dem Hanje Nr. 90 
btre Weller, Die gleich beicot merden Fünnem, 
f dem fanacır Yohberg im Haufe Nr, 297 ein 
Bodeu und trockener Raum. 
Zu Meichseig In einer angenehmen G gend der 
Heines Daus. 
  
Zn diejem Haufe Ad 3 helas 
, Zuküche , Keller, Kammer, Boden und 
aber an eine einzeine Werfon ein Kapc3IrEeB 
£ Zimmer und Kammer, 
Dbhin in der Mihıenfraße Nr. 802 gaffenwärts 
ein meydlirtes Wohn: und Schlafsimmer, gleich zu bes 
3lehen. 
Zur Miekoe wird gefucht: ; 
X Su einer gelegenen Gegend der Stadt 2 heisbare 
Zimmer. 
Dienfte, 
Dienft mwünfcht: 
Ein junger Menfch, der Beweife feines Wohle 
verheirens aufmeifen Fann, als Diener, 
. Ein junger, groß und gut gewachfener Menfch, 
der die Aufwarzung verftehr, auch gure Schulkennmniffe 
beißt und die beffen Zeugniffe feines Wohlverhaltens 
aujmweifen Fann, als Bedıenter, Ze 
Eine Derfon, welche ichon als Hausbälterin ges 
dienet, zu Michaelis in glei; er Art auf einem Pachts 
hofe. Sie fiehr dabey nicht auf Cohn, fondern auf eine 
gute Begegnung, 
   
   
TBerlangt micd: 
Ein Bauknecht ben 4 Pf:rden, welcher der Ackers 
wirthfchaft wohl vorftehen Fann, mie auch ein HalbEned)t 
Dder Hurıche, nahe vor der Stadt, 
Bey einem Peruckenmacher und Frifeur ein Buts 
fehe von gutem Elıern, fo bad mie mdgl ch. 
Nach einer nicht Feinen Stadt in Mecklenburgs 
Schwerin ein Malergefell, der fem Zach gur verftehr, 
auch gute Atreitate aufzumweifen hat. Der Brauchbare 
mind sehr varrheilhafte Bedurcungen finden, 
Ein Madchen, melches Yuft har mit ıhrer Herrs 
fcehafr nach Frankfurt am Wann zu reifen, und welches 
innerhalb 4 Wochen zugehen Fann. 
Eme Kochin, in Stelle einer abgehenden, gleich. 
Su zwen unweit YübeeF beiegenen Srädten an der 
Diifee In Weinhandlungen Burfche vop guten Yeltermn, 
Zur rechten Zeit eine Shi. 
Zur Begleitung einer jungen unverheiratheren 
Dame auf einer nahen beunrfichenden Nef: nach Peters 
bura und von da nach Moskau, uuter aunehmlichen 
Bedingungen, ein Frauenzunmer in der Eigenfchaft 
giner KamimnerJungfer, . 
Zn einer mitrelmdßigen Haushaltung auf Michaes 
[ig zu Techrer Zeit ein Mudchen, welches wille und art 
beizfam if und auf guten Yobu rechnen ann, If fie 
in der Küche erfahren, defto befler,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.