Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

  
Eine Parten Indianifches Nobr. x 
Borzüglich fhönes fchmarzes Ebenholz, zu einem 
billigen Preis, in der Mitte der Albfiraße Nr. 36. 
Befte frifiche Gracbutter in Feinen Fäffeln von 
circa ı Ypf , im Haufe Nr, 115 Mar, N. an der Trave 
ben der Braunftraße. . 
Beiter Schweigerkäfe, weißer zn ı mE, und 
ner zu 14 fl. dag Dfund, un der rürafe Nr. 2 
Butre geräucherte Ochjen en, HM 
Sifchergrube Nr. 27 
Gute Ynch 
    
  
in 
  
  
, ben Yndr. Nofe. 
  
    
Ben der Clemensuyiete im Haufe Wr, 261: 
Noden, Hafer und meıße Futrercrbfen. 
SFriiche Ziercumilch 3u bılligem Yrecis oben In 
der Mar ı5grube Nr. 477. 
cerotrig 
einen 
  
Dben der Zifchftraße im Krugkeller: X 
ben ganzen, halben und viertel Kiespf. und ben 
Stangen, billigen Preifes, 
Ben Schiffer I. PD. Kentel in der EI. Burgfiraße : 
Kigaer Kunzens Balfam, billigen Preifes. 
DPeruanifhe Zahntincrur,. 
Diefe in vielen großen Srädten fchon mit Nuken ans 
erfannte Zinctur, wodurch nicht nur die fdwarzen Zähne 
in Furzer Zeit glänzend weiß, die bereits hohlen der weis 
teren Adulnif vorgebeugt, und gefunde Zähne nie hohl 
und fchmarz werden, fondern das Zahnfleifch mächfet 
und behält die natürliche Nöthe und confervirt die Zähne 
ungemein Der Gebrauch if ben gewöhnlicher Neinis 
gung des Morgens mir einer Schwammbürfte, mit fris 
fchem Waffer uachgefpält. Um diefes Mırtel auch hier 
allgemein nüslid) zu machen, if es Unterzeidhnetem in 
Commifion zugefandt, a Glas 2 mE, ; 
BWie auch eine frifhe Parten engl. Schuh, und 
Stiefelwichfe, weiche wegen ihrer fhon bekannten 
Eonfervirung des Yeders, und wegen des fehr rheuren 
erpentindbhls, befonders zu empfehlen if, Die ganze 
Quartier-Bout. Fofter ı mE, die halbe 9 81. Kr 
Imgleichen zur gefälligen Erinnernng, um ben jegiger 
abreszeit den beften Gebraud) zu machen von der Sers 
iner Wanzentincrur, die Flafche 2 ml. 
erner: Brirtifches Yugenmafler a zm€, fein indian, 
KRäucherpulver a Glas 8 fl, engl. Poliermachs zu Sties 
fein a Tafel 8 fl, franz. Fletkugeln und dergl. mehr, 
ben GG 6. Andersfen 
oben in der Engelsgrube, 
Werkauf anderer Sachen. 
Bey Tornielli im Balauerfohr Nr. 178 Joh. N., 
aus Mangel des Raums: ein moderner großer drens 
flügeliger eichenır mit Nußbaum fourrirter Kleider, und 
Yeinenfchrant, welcher zu allen Zeiten befehen, gekauft 
nd abgeliefert werden Fann, 
in neuer zwenfißiger Reifervagen , in Federn 
bhängend, zu z Perfonen, modern gemalt und tapezirt. 
Eine febr leichte enzlifche Chaife auf Federn mit 
frählernen Achfen und metalsnen Büchfen, mit doppel: 
ten Einfpannungs Weräthfchaften verfehen, movon das 
eine zur Bereifung b-rgigter Wege Au gebrauchen. Zu 
erfragen ben Hamann und Bufekift am Klıngenberge, 
Eine noch fehr mobi conditionirte vierfgigeRutfche 
in Federn hängerd und mir Schwanenhälfen verfehen, 
um billigen Preis. 
Ein Stuhlmagen, 
TE einem Dauf Sohannisfiraf 
nm einem Haufe in der untern ZJohannisfirafe 
4wey unabgebrochene gute Kacheldfen, 
  
  
  
Im goldenen Engel das 
  
Ein neues Clavier und Fortepiano vor (hdnem 
Mahagoniholz, gut giarbeitet und Tbön von Ton, ım 
Haufe Nr. 55 ben Zohannis 
Ein feuern Kleider: und Leinfchrank mit 2 Thl 
ren, wegen Mangel an Play, billigen Dreifes, ben dem 
Brantweindbrenner Dellien, 
; Zn der aroßen Schmiedefirafe im Hauic Nr. 813 
ein weiffer Kachelofen, und ein Eleiner blau und meter 
TWindoten mit Zubehör. 
  
Lotterie = Anzeigen, 
Zur 133 ßen Hamburger Stadt Lotterie, deren 
erftz Claffe am 23. July geiugen wird, find ganze, halb: 
und viertel Loofe zu haben ben 
3. M, Evers, unten in der Braunfiraße, 
Zn der Nıtterfirafe bey Sr. Unnen in dem .Dauje 
Nr. 702, find zur erfien Claffe der 133. Hamburger 
Siadt Cotterie, die den 23. Zuly gezogen witd, galje, 
halbe und viertel Loofe zu haben. 
Zur ı33ien Hamvurger Lotterie , movon die 
erffe Glaffe den 23. Zuly gezogen wird; imgleichen zur 
76fen Schweriner Lotterie, welche erfic Claffe den 20. 
"Yug. gezogen wird, find ganze, halde und viertel KXoofe 
zu haben, ben n P. Peters We, 
Ganze und getheilte Koofe zur 133fien Hamburs 
ger Sradtlorrterie, wovon die erfie Claffe den 23. Zuly 
gezogen wird, und zur 76, Schweriner Lorterie, deren Ile 
Glafie den 20, Yug, SE en wird, find zu bekommen 
ben E. U. Paetow in der gr, Burgfkraße. 
„Sanze und gerheilte Xoofe zur 76. Schwerinfdhen 
Lorterie und zur 133fen Hamburger Stadt; Yorterie 
find zu haben ben SE. 3. E, Wiefe in der großen Schmies 
deftraße ben Sr. Perri, 
Zur 133fen Hamburger Yotterie erfien Claffe, 
welche den 23. Zuly gezogen wird, find ganze, halbe 
und viertel Loofe zu haben bey SG. F. Nüller 
in der Schlumacherfiraße Nr, 200, 
; Zur aten Kaffe der 51. Kopenhagener Lotterie, 
die Montag den 16. diefes gezogen wird, und worin der 
größere Gewinn 16:09 vrhir. If, ud noch ganze, halbe 
und viertel Xoofe zu haben, bei rühn 
in der Wahmfirafe. 
  
Eitterarifche Anzeigen. 
3m Addreßhaufe if für 2 fl. zu haben: 
Das 7:c Stück des zwenten Bandes von dem EFritifchen 
SZournal über deu gegenwärtigen Krieg, von Youis, 
welches enthält: Hiforifche Notizen über den in der 
Neocht vom 2ıfen bis zum 22 Ren Marz erfhofenen 
Herzog von Engbıen. 
„.., Ein Studiofus, der im (hwarzen Bären in der 
Mühkeufiraße Nr. 8. logirt, hat auffer den in der IcBs 
ten Zeitung vom 7. Zuly angezeigten Blıchern, welche 
meiftens noch mehrmaler da find, noch fulgende befte 
Werke ganz neu und gebunden zu verkaufen: Elifa, 
oder das Weib ac are Yufl, ımE 1261. Friedrich des 
Großen fämmt'ıche Werke, 15 Thle 1: ml. Gellerrıs 
Schriften, 10 Thle. mE. Naffsg Naturgefhickte mit 
Kunf. zmE 1261. VPragers engl. G: ammatit ı me s El. 
Bon der Mufıt 30 Allem, und 6 Angl., noch einige 
Eremplare a ImE 661. Berlinifher BZrieffteller, oe 
Aufl. 1802. 2m, Zimmermann, Aber Friedrich des 
Großen Charakter, Regierung, 3 Thle. 2m, Büld 
Darfellung der gefammten Handlung, 5 Thle 6 mE. 
Campe Theophron, 2Thle, Imt, Campe Seelentehre 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.