Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

  
  
   
   
   
   
  
  
   
    
  
m DO 
MVBeylage zu Ir. 5o der AibeeFifchen Anzeigen. 
Den 23. Iumy 1804. 
  
Angekommene Schiffer : 
Den 19, Zuny: P. Wahlgreen v. Sorland. FI, biM 
Dane v; Bajonne. 3. OD. Barsdau v, Pernau, 
Den zoften: D. H. Erchmv, Windau, I. €. Wodrih 
D. Koflock. €, Doy v, AYmfterdam, E€, £, Emdkant 
v. YAınersfore. 
Familienbegebenheiten, 
Seburksangelge. & ; 
Meinen hiefigen Freunden und Bekannten melde 
ich hiedurch die am 22fen Jun, früh erfolgte glüdliche 
Entbindung meiner Frau Don eleEM gefunden Knaben, 
‘. dn ZH. E. Niemeyer, Preds 
Sterbfälle. 
Der 20. Zuny (chloß die Leiden meines geliebt 
ten Kindes, Johann Friedrich, in dem zarken 
AD an N Monat 24 Tagen. Ich virbitte ergebenft 
Alle Benyleidsbezeugungen, N en 
BIEIRE EDEN SS ohann Kriedrih ULF. 
YNın 22ten d, M. gefiel es der göttliden VBorfes 
Hung, meinen hoffdungsvollen dritten Sohn, Zeres 
mias Hinrich, nach langem Leiden an einer DBruße 
Franfheit, im einem Alter von 18 Zahren, zu üch zu 
nehmen. Diefen für mich und meine Kinder fehr em 
pfindlichen Berluft habe meinen Verwandten und Freuns 
den hiermit bekannt machen wollen, 
RROET Yorenz Boß, 
wohnhaft in der Srabenfiraße, 
Sejundne, verlohrne und geftohlneSachen, 
. Sefunden : 
An Sonntag Vormittag, den 16. Juny, im Schüfs 
ging: ein taftener Regenfebirm, Wer ihn bezeichnen 
Fann erhält ihn dafelbf zurück, 
Berlohren : 
aın Montag Nachmittag von 6 big 9 Uhr, euf 
dem Wege von hier nach Stocfelgdorf und Schwartau 
pder auf dem Walle vom Holften: nach dem Mühlenthor; 
ein großes glattes goldnes Perfchafe mit einem rorhen 
Garniol. Dem Kinder wird eine fehr gute Belohnung 
wverfprochen. Näheres im YAddrefhaufe. 
N am Somitag vor-38 Tagen, früh, vom Holffens 
aud Mühlenthor an bis Moisling hinein: ein grün 
feidener Mannshandfchuh. _ Der Finder erbält dafür 
ein Douceur im Addreßhaufe- N 
Sonntag den 17. d. M. von der Fifchergrube 
die Hundfirage hinunter nach der Egidienfiraße, von 
einem Burfchen: eine neue Pique Wefte. Der Finder 
wird erfucht, fie gegen eine gute Belohnung in der Fi: 
fchergrübe Nr: 310 wieder abzugeben. NS 
—  E$ hat fich am Donnerfiag vomZacobi Kirchhofe 
eine Heine franzöfifhe Zagdhünvdinn, ganz weiß mit 
dmwarzem Kopf, gefiußten Ohren und Schwanz, vers 
Kaufen, Wer fie wiederbringt FARn AUf Fin gutes DoWs 
el rechnen, 
Beftohlen z 
Sn der Nacht vom ı3ten auf den Fzten diefesS 
find dem Schulzen Peter Dimann und dem Hauswirth 
Sobann Muftin zu Schlagsdori, Amts Razedburg, et 
fierem eine große hellbraune 6jährige Stute, obne Ybs 
zeichen 7 11 Quartier und gut 2 ZoU hoch, von ihren 
geiüllen abgenommen, und legterm auswırth zu 
eben derfelben Zeit eine jährige Fuchsfiute, weiche 
oben an der Lende einen fhrarszen Fleck has, imaleichen 
nod) eine 3jährige Fuchsfiute, die au der Stirne und 
Mafe einen Heinen weißen Fle und an den beiden Hins 
terfüßen am Huf weiße UWbzeihen hat, von den Kopt 
peln geftohlen worden. E$ wird dringend gebeten, auf 
diefe 3 entwandte N UhT En gefällig zu vigiliren, fie, wo 
fie ich berreren lafflen, anzuhalten, und den gedachten 
A Ei zur Yoholung, bakdige Nachricht zu es 
eilen, 
YAllerley, 
Bekanntmachung, 
Man wünfht ben der Hiefigen auffer gewähn: 
lichen Wallarbeit eine nicht Heine Anzahl augwärtiger 
Arbeiter. Es werden alfo alle und jede welche dazır 
fähig find und Neigung haben auf viele Monathe 
einen fichern Broderwerb zu finden, aufgefordert, 
fi bald ben dem hiefigen Herrn Stadıbaumeijter 
Behrens zu melden, Die Arbeit wird nach Subics 
maaffe bedungen, und jeder feiffige Arbeiter fıudet 
gewiß fein gutes Ausfonumen daben. 
Seder Arbeiter muß eine Schaufel mitbringen, 
Die verorduete Commiffiott. 
v———— 
Les Francais residans en la Ville de Lnbeck 
et ses environs, sont avcıtis qua dater de Mecredi 
ı Messidor au rezistre sera onvert ä Ja Chancellerie 
de l’Agence Commierciale de France 4 Lubeck, pour 
recevo.r leur voeu sur la proposition enuncde dans 
le Titre 16 du Senatus Consulte du 28 Floreal, le 
matin de 10 hen va midi. 
Ce registre ne r A Onvert que pendant douze 
jouxs. ” Lubeck ce 30 Prairial an 12. 
  
     
c5te 
   
Sonchay- 
Da ich die in England zur Hebung des NückzoW’$ 
mefentlich nörhigen Certificaten nicht ertheiten Fann, 
ohne die Schiffer in Eid genommen und deren Papiere 
gefehen zu haben; fo biste id) die hiefigen Herreu Kaufe 
Teute und bfonders die Herven Empfänger Don Nummy 
Brand:wein und anderen Aüffigen Woaren, den Schift 
fern die Fracht nicht eher zu bezahlen, bis Ne durdy 
einen Schein von mir beweifen, daß_Ne_die NONgEW 
Papiere producirt haben. D. 3. Kipp- 
Den 24. [] Feyer des Joh. Lestos auߣ der 
Schafferey 124 Uhr. 
Verfanımlung der Gefelfchaft zur Beförderung 
gemeinnüßiger Zhatigfeit Den 26, Zunry 4 Uhr, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.