Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

Da mir ben meinem bisherigen Unterricht in der 
Tansfunf der Beifall vieler Yeltern zu heil geworden, 
fo bieze id) meine Dienfie In der Sommermuße aufs 
zucue an. Vorzüglich lieb mürde e& mir fepw wenn fü 
$ dig I2 Kinder In den Frühs oder Ybendflunden zum 
Unterricht vereinigten , weil gemeinfames Defirebeny 
Beifpiel und Nacheiferung in allen HEN Künften, die 
orijhriere befördert, 3. Huber 
S in der Beckergrube Nr. 131. 
Meinen Freunden und refp. Mirbärgern zeige 
ich hiedurch an, daß die ehemals auf dem Tannerbaum 
geführte Wirthichaft Jen: in dem Haufe und Garten 
der verftorbenen Wirtme Käfelau von mir fortgefeget 
wird. Ich verfpreche reele und promvse Yufmarıung, 
und birte um geneigten Zufprud) . ln 
Zugleich zeige ich meinen Freunden any wie das bigs 
her von mir geführte Zuhrmerk aud) fernerhin von Mir 
fortgefegt und jede Beftellung hiezu in meinem Haufe 
in der Sleifchhauerfiraße Nr, 125 angenommen wird, 
3, 3. Seemann, 
ten ak 
Den zoften diefes, alg am Tage des Waifenkinders 
febießens, empfehle id mich dem geehrten Publico 
befteng; ıd) merde für gute Bewirtung forgen und eine 
gute Abendmabhlzeit bereit halten, 
3. SG. Krug, auf der Lachswehre, 
Um bevorfehenden Sountage den 17. Zuny fol 
ben Hrn, Gerdes auf der Fortuna vor dem Hürterthor 
ein großer Wels in 4 Theile verfpielt werden. Der 
Zufag ift 4 81. und der Anfang it um 3 Uhr, Sute 
SRH und Freundinnen werden zum Mitfpielen eins 
geladen. . 
. (8 wird am Johaunisrage den 24. Junn ben mir 
auf dem Caffehaufe zu Srockelsdorf nad) der Scheibe ger 
fehoffen. Der Gewinn befteht in einer Kugelbüchfer 
2 filbernen Eslöfeln benebft einem Geldgewinn. Id 
erfuche alle gute Freunde und Bekannte, mich mit ihrem 
Befuch zu beehren, Der Anfang if um ıL Ubr Borı 
mittags. Brandt, 
Am Montag den 18. Zuuy if der Smarkower 
Sahrmarkt, an welchem Tage ben mir zu Mittag ges 
fpafet wird. Nemus Jade, Gaftwirth dafelbfk. 
Eine Wittwe münfcht ben Aillen Leuten ein Zimt 
mer ohne Mobilien zu miethen und zugleich von ihnen 
beEöftigt zu werden. 
An Zoh. Carl Andı. Pommer aus Magdeburg, 
der fich jegt hier aufhalten fol, if ein Brief ben mir 
eingegangen; er beliebe foldhen abzufodern, und Fann 
zugleich einige angenehme Familieunachrichten von mir 
erfahren. Andreas Rofe, 
_ Da ich binnen 8 Tagen über verlaffe, fo erfuche 
{ch diejeuigen, die etwa nod) eine Forderung an mich has 
ben Fdnnten, fich ben mir in der Beckergrube im Butijchen 
Haufe zu melden, 
Zugleich bitte id) den ehrlichen Finder eines goldnen 
runden Ohrrings, den ich inf am 12, Juno, vom 
Holftenthore die Trave entlang bis zur Sngelsgrube, 
verlohren habe, felbigen gegen ein Douceur ben mir abs 
auliefern. Jofephine Weinftbtter, 
Sollte noch jemand eine rehtmäßige Forderu 
an feel. Hans Carften Engel Nachlaß zu m ibn 
der melde ich in 14 Tagen ben 
Den 14, Zuny 1894, Zoh, Fried, Pad) Le. 
  
Endesunterfhriebener fordert diejenigen, die etwa 
itoch einige Forderungen haben möchten , ben feiner 
nahen Abreife aut, (id) binnen 8 Tagen ben dem Hrn. 
T, €. YM, Leuenroth oder bey ihm zu melden. Lübeck de 
12. Zuny 1804, 6, Sögler, 
Mddreffe 
3. CE. Paulfen, 
„Sollte n0d) Jemand an den verftorbenen Johann 
SZoachim Stamp efwas zu fordern haben, fo erfuche ich 
in 8 Tagen die Ne hnung da über ben mir einzureichen. 
Conrad Wilhe nm Langhorfi, 
Daß mein Laufburfche Joh. Zriedr. Tilgener von 
heute an nicht mehr in meinem Dienfte if, 3ze'ge ichhier 
durd) au, Lübeck den 15, Zuny 1893, 
Sobh. Chrif, Bruhns, 
Schaufpiel. 
Montags den Isten Zuny, zum erftenmale: 
Eduard in Schottland, oder: Die Nacht 
eines Flüchrliungs, ein biftorifches Schaufpiel In 
3 Aufalgen, von Düval, aus dem vom Verfafler mit 
getheilten Manufcript , fren überfegt von Kogebue, 
Hierauf folge: Der Bater von ungefähr, ein 
Yuftfpiel in einem Yufsuge von Koßebue, 
Conzerfanzeige, 
Mit hoher Obrigkeitliher Bewilligung wird en 
Yolegreen Bridgtower ben feiner Durchreife nad) Nußs 
Tand und Ergland, die Chre haben, am Dienftage den 
19. Zuny im Conzertfaale ein Conzert auf dem Biolorns 
celle’3zu geben, mwoben ihm die erfien Künfler diefer 
Stadt zu unterfhgen die Güte haben werden, 
Des Schießfeftes wegen wird die nächte Vorfellung 
auf den Donnerftag den 21. Zuny verlegt, 
Der in der Marliggrube in der fdwarzen KXrähe 
fogirende und fich wegen feiner außerordenrlichen Größe 
und hiemit verbundenen fchönen Körperbaues ich (085 
Jaffende Schweizer, if derjenige, weldher zu Königs 
Zeiten der Größte von den berühmten hundert Schweis 
zeru in Paris war, Die Perfon bezahlt 6.81, und 3 fl, 
MWohHnorfgveränderung, 
Ich habe meine Wohnung von der Marliggrube 
nad) der Krähenfiraße ım Hinuntergehen linker Hand 
Rr, 366 verlegt, DD, Techau, 
Meifegelegenheit, 
Um Montag oder Dienftag fährt ein ediger 
Stuhlmagen mit Berdet nach Hamburg, Nähere Nacs 
richt giebt DH. SG. Kran am Nterdemarkt. 
Um Dienftag oder Mittwoch fährt ein Lediger 
Stuhlmagen mit Verde nach Hamburg, Miethkutfher 
Wegener in der Bekergrude, 
Ym morgenden Sonntage baden: 
Die Faftbäcker: 3. SE, Kubhfe auf der großen Altenfähr- 
Ef», deflen Litt auf dem Kohlmarkt if. 
und 6. ERDE unten in der Fleifchhauerfiraße, deffen 
Kirt oben der Mengftraße if, 
Der Losbäcker, Zi DH. M, Meinde in der großen Burgs 
Den deffen Litt oben der Zobannisfrafe unter der 
othefe fi) befindet. 
Eleifldhtare im alten Scdhrangen: 
hf 
eties Mecklenburger Ochfenfleifdh , un . 
ubfeifi® — —- sa ä “
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.