Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

  
anfı eutfhlummerte am To. d, M. mein ger 
fiebzer Ehemann, Zobann Davıd Klem, ineinem 
Alrer von 60 Jahren und im 34ften Jahre unfrer guten 
{be. Diefen tür mich und meine Tochser traurigen 
Nerlut mache id) meinen Anvermandten und Freunden 
Carhar. Maria Klem 
geb. Gechrken, 
mobhabh. ın der Yerzengrube, 
Die VBorfehung endere gefiern das Leben unfrer 
guten Schwefter, Engel Carbarina Schulz, in 
einem Alter von 29 Zahren, Diefen jchızerzhaften Tos 
destall machen allen Berwandten und Freunden bekannt 
deren hinterblievene Seichwifter. 
  
hianlz befanng,. 
  
  
Sefundue und ve. lohrne Sachen. 
Befunden : 
Eonnabend den 7. April, am Marfkte: ein [eines 
ner Negenfchirm. Der rechte Eigenrbümer Fann ihn 
in der Breitenfiraße Nr. 708, gegen Erlegung der Ins 
ferationstojten, wieder erhalten, 
Derlobhren : 
Um 2ten Ofertage, auf dem Wege vom Klings 
berge nach dem meiten Yobhberge: ein mecrjchaumener 
MBferfenkopf hinten und vorne mit einem achredigen 
filbernen Befchlag, worauf die Buchftaben NR M und 
eine „ahrzabl fiebt, nebft einem langen geflochtenen 
Nohre mit grün feidener Lige. Derjenige redliche © 
der, welcher fıe um Addreßhaufe abliefert, har eine Se, 
Lehe von 3 mE. zu ermarten. 
Am Sonntag den 8. April: ein goldenes Pet‘ 
fcehaft mir einem ungeftochenen Carniolftein nebft Springs 
ring, woran vielleıcht, noch ein Gelenk von der Kette ger 
weien. Der Finder deffelben kann den Eigener im Ads 
Ddreßhaufe erfahren, und ben Ablieferung eine angemef 
fene Belohnung verfchert fenn. ; 
Sm alten Schrangen: ein hölzerner Dfeifenkopf 
binten und vorne mir Silber befehlagen, worin ein braus 
nes Nohr mir einer weißen Spike. Der redliche Kins 
der wird um die Zurücgabe im Addreshaufe gebeten, 
Ylerley, 
Bekanntmachung, 
d. a1. April’Q) z. Füllh, 6% Uhr, 
  
Par ordre du Gonvernement j’avertis tons Jes 
Francais qni se tronvent ici on dans ces Environs 
que d’apres un arreie, aucun actnelleiment 
en Pais etranger ne pourra rentrer leterritoire de 
Ya Republique, sans un Passeport du grand Juge Mi- 
nistre de la Justice ou dn Ministre des Relations ex. 
zerrienres , tout autre Passcport quelcongue 
plus suchsant pour-autoriser la rentree des Frangais. 
Lubeck le 20. Germinal an 12. Souchay, 
Agent des Relations commerciales 
de 1a Kepublique F’rangaise, 
    
   
  
  
Le sienr de Gerardi, de Nation Jtalienne, 
Maitre d’armes et de danse, a ]’honneur d’annoncer 
onr la deuxieme fois, qu"il donne des lecons tous 
re jhurs a huit henres du matin et 4 cinq henres du 
soir. Il donnera bientöt un assaut prive, et les ama- 
teurs ponıTORS juger Sl a donne de hons princips 
A ses cleves, on trouvera par Ja gazette le jour destine 
pour Jassaut, La sale d’axmcs est 10Uj0urs au Manege, 
  
WERE GEBETEN DS EEE EEE EEE NE EHEN EEE N 
Im Laadmannfchen Haufe dauert der Verkauf 
zum Einfaufs,Preife nur noch bis am Ende Hınfs 
tigen Wunats, 
|) —————— 
„Garl Friederichs, Graveur und Petfchierftecher 
aus Roftock, empfichlt ch beftens mit feiner Arbeit in 
Stein, Srabl, Sol» Sılder und Meffing, auch ın us 
pfier, als Wechfel, CEouomfements, Addrefs und Bıyirens 
Fartenc. nach englifcher Schreibart. Erverfertigt au 
Stempel, unter andern eine fehr bequeme Art Dblasens 
fiempel , durch deren Verfiegelung nie ein Brief durch 
Kunzt erd#ner merden Fann; ferner rempel um Leins 
3cug damir zu zeichnen, nebjit dazu gehorigen Ballen 
und Farbe, wie aud) Srempel zum Silberzeichnen, die 
mit Namen oder Wappen gemacht werden. Er vers 
fpricht pronıt und bıllig jeden zu dienen. Logirt in der 
Sleifhhauerfiraße ben dem Drechsler Hrn, Wulff. 
„, Wer Sachen von oder nicht von Wichtigkeit, 
gleichviel mas es ift, abzufchreiben har, beiiebe fich ınz 
Zddreßhaufe zu erkundigen. Verfchmwiegenheir, promte 
und gure Schreibart wird verfprochen. 
Es if vor Eurzem auf Xübeckifchem Gebiet ein 
Ydler geichoffen mor.en, den man, der Seltenheit wes 
gen, hat ausfiopen [afen. Er if mit ausgefpannıen 
Hiüugeln 3 Fuß 6 Zoll breır und 3 Fuß hoch. XLıchhaber 
Foönnen ihn, gegen Erfegung einer Xıemigleit, auf dem 
Polierkrug oben ben der Sırucdmühle vor dem Holften:; 
tbhore in Augenfhein nehmen, 
Sollte wider Bermurhen jemand an der Firma 
Struß & Comp. zu Stocfelftorff etwas zu fordern 
haben, der melde fıd) binnen 4 Wochen ben NY. EC. 
Senfien an der Trave; allmo auch die Bedingungen vor 
der nnter der Hand zu verfaufenden Königl. privilegir, 
ten Strocfelftorffer Xarrtenfabrique zu erfahren nd. 
„(€$ wird jedermann gewarnet, auf meinen Nas 
men nidır$ ohne baare Bezahlung verabfolgen zu Lafer. 
Lübeck den 6, Aprıl 1804, Fr. v. Moltke, 
Dhne baare Zahlung bitte auf meinen Namen 
nichts verabfolgen zu laffen, aufferdem lLeifte ich Feine 
Bezahlung Hang Zochım Meins, 
Kerzengieffer. 
Da Herr Beckmann im vorizen Sthck diefer Aust 
zeigen cinrücken lajfen, daß er Urfachen halber mid) feis 
ner Dienfte entlaffen: fo glaube ich e$ meer Ehre und 
gutem Namen fchuldig zu feyn, die Urjache kiemir b-Faunt 
zu machen, das ich für den menigeu Yohu, welchen Hr. 
Beckmann mir gegeben, nıcht hade dey ıhm bleiben wols 
den, WWirewe Streiftermann,. 
Schaufsiel. 
„Donnerfiags den 12, April zum erfenmale: Das 
Familien, Abendeffen, ein häuslıcdhes Sirtens 
gemälde in einem Aufzuge aus dem Franzeftchen, Hiers 
auf folgr: Adolph und Klara, oder: Die beis 
den Gefangenen, eine Oper in einem Yufzuge, Im 
Mufik gefegt von D’Aleyrac, 
Meifegelegenbheit, 
Um Donnerfiag oder Sonnabend fährt ein lediger 
Stuhlmagen mit Berdek nad Hamburg, Rähere Racds 
richt giebt H. SG. Krand am Dferdemarkt. 
Ari Freytag oder Sonnabend fährt ein lediger 
Stuhlmagen mit Verdeck nach Hamburg, Mierhlut{dher 
Wegener in der Bekergrude, ; 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.