Full text: Lübeckische Anzeigen 1804 (1804)

  
Feiner und mittel RNafinade Zuder in meilem 
N ON fchdnem Gefhmag, weis 
Ser Sago und franz. Anıchovis, ben 
  
     
  
   
   
„3.6, Kir, 
oben in der Sleifchhausrürafe Nr. 94 
Ben Gasparo di Narvo im Schilde 
Köniektraße, oder auch an der Börfe: 
jo eben aus Darig angetommenen K 
fänger Im Zeichnen, Maleın, Kı 
hr bie zum 
Fr Yuf bar davon 
ch) geräuligt 3U 
Guter“ geräucherter Spec ben einzelnen und 
mehreren Seiren, a Pf. 6 fl, oben in der Mühlenftraße 
Nr. 770. EN 
Sute Punfdy Citronen um aufzurdumen das Dip 
Bend zu a in der ‚to tengieherAraGe Nr. 210 ger 
rade über Anchtingsbof, . 
Dir de hhmte Spiritus Apodeldok, deffen heil 
fame Wirkungen der Gebrauchszertel näber beftimmt, 
if ben mir das Glas zu 36 fl zu haben. A 
Spilbaus auf Marienkirchhof. 
BEdZ W Siange oden in der Aleifhbauerfiraße 
MNeunaugen, Orangen, Hepfelfina, große Smirnaifche 
Beigen , Caftanien und Punfchcitronen a Dugend ı me. 
SZ Haufe Nr. 757 in der Müblenfraße: (höner. 
Zimburger Näje zum billigen Preis. N 
Yuf der Brauerzunft: recht gute$ Märzbier, 
BWerkauf anderer Sachen, 
Ein Barbieramt mir ämwen guten Conditioren, 
Englıfhe Fenfterrähme mir Sproffen, ohne Glas 
Fenfter mut Glas in Bley und einige große Fäfler. 
Ein Paar Hundert gure brauchbare KXornfäcke, 
3 Scheffel Rocken haltend, billigen Preis. 
echt gures$ aites Bauholz, al Balken, Stenms 
der, Sparten und Zhüren, in der Slodeugießerfiraße 
Wr. 204. 
ne eichene fonrnirte Kleider- und Liinfchränke,. 
in Dugend wohl conditionirte Srühle von Mas 
bhagonyhol;, ; . 
Zwen falß neue Stuhlmagen mit Cbaifen und 
Stühlen, zu verkaufen oder auf Reifen Su vermiethen, 
Eine Dartey alte Bücher, um auzurdumen. 
Wegen Mangel des Diazes eine ganz Complete 
englifche neue Copier Mafchiue mit Tildy und allem 
Zubehör, zu einem billigen Preife, 
Einige Paar fchöne KXröpfer ; Meven ı und Tümms 
ler; Tauben, 
  
  
Lotterie: Anzeigen, 
Bei SG. SB. Niemann imder untern Engelsarube 
(wie auch bei ıhm in der Bohnichen Buchhandlung) 
find Yoofe und Plane zu einer Berloofung von mebrern 
Wendulen und Tafchenuhren in Weimar zu haben, 
Der größte Gewinn ık: Ein großes aftıonomirches 
Kunjoer£ aut einem 6; Fuß hohen, 3, Zuß breiten und 
3 Fu6 tic‘en Dokament mit Säulen, alles elegant gearıs 
beiter, {fchbu marmorirt und gut vergoldet. Darauf 
befiuder fich eine fehr folde Uhr, weiche jährlich nur 
ERBE FEB BEE EN 
viermal aufgezogen zu werden braucht, Sie fchlägt 
Biertel und Stunden, und von den jechs Zeigern au 
dem großen emaillirten Zifferblatt äeigt der ıfte die 23 
Stunden; der 2te die Minuten; der 3zte Secunden; der 
41e den Wochentag; der zte den Monat, und der kre 
den Wonatstag, fogar in Schaltjahren , ohne doß man 
nachzurücen braucht. Yuf der linken Säule fht eine 
Erdkugel in vier Ringen, deren erfier den Horizont, der 
216, als Sonnen Wendezirkel, die täglichen Berändenums 
gen in allen Erdgegenden , der 3te den Yeguator, der 
Ate die Ecliptic und die tägliche Zu: und Abnahme der 
Tage anzeigt. — Muf der rechten Säule befinder fıch 
cin ebenfalls regelmäßig mit der Uhr gehender Hımmelss 
globus auf alle Ejevarionen richtbar, VBermödge des an 
den Polen angebrachten Räderwerks Yoerden die Bewes 
gungen der Planeren mit allen Veränderungen anfchaus 
lid) gemacht. Er bewegt ch in 23 Stunden 56 Win. 
4 Sec. und 5 Tertien um feine Are, und zeigt dadurch 
die Srellung und den wahren trägt. Yurfı und Nicdergaug 
von Firfernen, Sonne, Mond und Planezen, auch Jede 
ben ung fichtbare Sonnen und Mondfnfkernif 
Mehrere anfehnliche Gewinne aniufilren erlanbet 
der Raum nicht. Plane und Loofe find bis zum 20. Mrz 
bei oben benannten zu haben, — Das Loos Foiter ı mE SB. 
Ö Zur Ausfpielung des Gurhs Bademiühlen, welche 
in der 3ten Glofje der am 16. April ge;ogen werdenden 
132. Hamb, Sradtlotterie efchiehet, find noch Pläne, 
ganze Und viertel Loofe, erflere a 1 Louigd’or und legs 
tere a 4 mE 10ß[ ben mir zu haben. Außer dem Suth 
felbft find auf diefe Loofe noch anfehnliche Geld. Prämien 
äu gewinnen. SG. . 3. Nömbild. 
Zu der Rirterfiraße ben St, Annen In dem Haufe 
Nr. 702 find zu der am Montage den 19. Marz gezos 
gen werdenden ten Claffe der 132. Hamb. Stadt Lot 
terie_ganze, halbe und viertel Loofe zu haben, 
Kaufgefuch., 
Ein bequemer NReifervagen, 
Eine große Waaggfchaale mit eifernem Balt N, 
Ein Bogel Heckbauer. f 
  
Citterarijche Auseigen. 
n 3m MAddrefhaufe ift zu haben: 
Die vom Dr. OD. Thieß gehaltene Yredigt über 
äRatth. 6, 27. ‚Wie Fann ein Menfch fo tief finfen, 
daß er zum ahfichtlichen Mörder feiner ganzen Zamilie 
wird? und wie ik ein (olcher Fall, nach menfdhlichen 
und nach göttlichen Sefegen, zu beurtbeilen ? 
(Zwente Auflage, gehefrer 
. Bey SG, &. 3. Nkımbild if zu haben: 
Kann eine haıte Zodesfirare gegen den Sumilienmbrder 
NRüfar fatt Anden * nach den Grundjägen des Rechts 
und der Philofophie beantwortet von einem Rechtss 
gelehıten, SKofet 4 81. 
nn 
1 
. Bey SG, B. Niemann in der untern Engelsgrube 
(a a ben ihm in NE TE Sudiband GN 
HE 3u haben: Die neue Karte von Mecklenburg, erfte 
und 2re Hälfte, ı mE 8 fl. N # 
“Anleihen, 
Zu belegen find: 
1000 mE, ficheres Pfandaeld, auf Dftern,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.