Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

Ein ganz neues wohl unterhaltendes Wohnhaus 
in der Eleinen Buraftraße, worinn vorne auf der hellen 
bresternen Diele rechter Hand ein austapesirtes heisbas 
reg Zimmer , daneben eine zugemachte Küche, woneben 
wieder, ein Heines heizbares Bünmer, darüber eın Fleis 
ner niedriger Boden, grade über der Küche eine Kleine 
Speifetammer befindlich if. Vorne über dem ganzen 
Haufe ein austapezirtes heizbares Zimmer , ein Bors 
plag mit zwey Heuerfiellen, nach hinten ein austapes 
äirres heisbares Zimmer und Schlafftube, darkber 2 Bo; 
den mir einer Winde, (al cin Fleiner Steinhof mit 
Wofchichauer und ein Heiner Garten, woneben noch 
ein Eiciner Srall befindlich if. Unter dem ganzen Daw» 
fe ein geräumiger trockener Balkenkeller in zwen Ybrheis 
Jungen, Nähere Nachricht im Addreßhaufe, 
Befhreibung der im Quaaler Teich zwifldhzen Lübeck 
und Sceguberg zum Verkauf zu habenden Erbpachtfielle: 
Diefe Stelle befteht in reichlich 5> Topnen, rheils 
Micfe, theil$ Mohr und rheils Kornland; 28 ift daben 
im abgewidenen Sahre eine neue Ziegelen mit den ers 
forder’ichen Gebäuden und Brenuofen, worin zur Zeit 
2000 Mauerfteine gebrannt werden EFönnen, Angelegr. 
Muf dem vorhandenen Lande Fann Roggen, Gerfien und 
Walzen gebauer werden ; das Torfmo vr’ licgt nahe an 
der Ziegeleny und wird dafelbft der bendthigte Torf zum 
Biegelbrennen gegraben. Uebrigens find ben diefer Stelle 
viele SR und Gerechtigkeiten, und Fann daben 
eine Malz: Braus und Brennerey angelegt werden. 
Bon EEE auch fonftigen. Befchwerden if A 
Stelle fren; fie contribuirt jährlich etwas über 100 rth(f, 
Wer diefe Stelle zu Faufen Lufß at, wird erfucht, 
ben en ‚Hatder im Quaaler Teich, als welchem 
biche gehört, einkufinden , foldhe in Yu enfchein nebs 
men und fodann den Handel verfuchen. Es Eau diefe 
Stelle jegt und aud) Oftern angetreten werden, 
Kauf: oder Miekh- Antrag : 
Ein in einer guten Gegend der Stadt belegnes, 
mittelmäffig großes ganz neu aufgebautes modernes 
Haus, mit Se(bmafuollen Zimmern und vielen Gelegens 
beiten, auf Weihnacht, 
Werkauf von Waaren, 
In Friedrid Bohns Buchhandlung in der 
Kdnigfraße allbier, find wiederum folgende achte und 
frifche, vorsüglidh fchöne, forgfältigft aufgenommene 
Hlumenfämereien von einem berühmten Aaugwärtigen 
Botaniker angekommen, und in verfiegelten a 
Mn baare Bezahlung für beigefente reife zu 
aben 
Hundert Sorten der beften verfhiedenen Blumen; 
fanmen 4 mf, .Funfsig Sorten dito dito 2 ml, Fünf 
nd zwanzig dito dito I mt, SFunfzehn dito dito 10 fl. 
Zwölf verfhiedene Sorten feiner pereunirender Topf; 
ewächfe 2 mE, Sechs dito; dito_1 ml. Mofchus 
raniam 4 61. GEisfraut 8 61. ETC 8 fl. 
BlühenderBohnenbaum 861. Engl. brauner o[dIaF 861. 
Staudige Nefede 4 El. Wohlriechende Mefede 8 Bl. 
MNelkenfaamen 8 fl. Sommerlevkojen 8 fl. Verfchies 
dene Sorten der beflen Gurkenkörner 8 fl. Verfchies 
dene Serien der beften Kopffalatfaamen 8 61.  Atchrer 
Fraufer niedriger brauner Bardowiker Kohlfaamen 41. 
önes meiffes und coul, wollen Garn, fein und 
mittel drendr, baumıvollen engl. Strikgarn, wie auch 
elle A e Sorten catunene Tücher, Bänder 2C, in 
ans biigen Dreifen, dben im Finfhaufen Nr, 2. 
  
  
; ‚In der Königfiraße Nr. 759, Joh. D. gerade über 
der Bütrelfraße, ik ein neues Sortiment frauzöfifcher 
und engl, Parfunzeries und Galanteriemaaren Angekfonı 
men, Borzüglich find darunter (done plattirte Kamme, 
Inoderne goldene und vergo'dete Ohrringe, ‚Hemdnadeln, 
Medaillons und Kinge zu ide Preifen; ferner eins 
emachte Früchte, Capern, Oliven, Unfhofifch, fein 
ron Del, Adıt japanıfher Sonya 1. Sorte und engl, 
dito, veritablen Kräutereflig, dito Senf, franz. Liqueurg, 
f. Chofolade, Zohannisbeerns Himbsern: Mandel: und 
BGerfenfirop, Eau de Lavende, Eau de Collognie und 
alle Sorten Niechwaffer, alle Sorten Mintikdl für die 
Haare, wohlriedhende Puder und Pomade, f. weile u. 
Tothe Schminke, Räucherpulver, Acbnpurlner und Zahns 
tinctur, Achter (panifcher Kanafter, Marorco und Mas 
tulet Schnupftoback und Hav. Zigarrus. Yudy ift extra 
feiner Henfans und Congo-Thee. mit dem legten Copens 
De date ChinaSchiff angekommen und billigen Preifes 
äu haben, 
: Da der Verkauf in der Mobilien s Niederlage im 
Haufe Nr. 537. der Königfirafße ben Zacobi, immers 
während fortgefeßt wird und ganz nad dem neueften 
Gefchmace completirt if; fo empfehlen wir ung dem 
bieligen Bublicum beftens und bitten um den Zufpruch 
der hier anfommenden Fremden, - Man findet alles, 
mas zur Meublirung und Verzierung der Häufer ndthig 
if, Mußer den aufs newe erhaltenen prächtigen Mobis 
lien aller Art, haben wir auch ein erneuertes Sortis 
ment Achter feiner franz, Porcellain Thees Servicen, 
ganz neuer Deffings franz, Tapetens Lambris, Parifer Pens 
dul ; und Flören; Uhren, 14 Tage gehend, Nacht: Uhren in 
Krankenzimmern , Sichrfhirmen Mit trangparenten Nas 
tur;Gemählden, Mahagony Doufets Tafeln mit Zubes 
hörde in Speifesimmern, Ital. alabafı. Dafen, WBlıften 
ud. Mm, empfan en, j GS, 2. Leithoff & Comp, 
Dresdner (AHmwarze Tinte, die verfiegelte Quartiere 
Bouteille 12 47025 fl, te halde 6 und 10 61. Dresdner 
rotbe Tinte, das Glas 461 und Laden alas 3 fl. hade 
feifden Vorrath erhalten, ın folder Quantität, daß 
id dem Winter birburch hinlanglich damir verfebhen bin, 
ul die im vorigen Winter durch die firenge Kälte ents 
fand NnannehmlichFeiten für diefesmal zu heben, 
wodurch alfo ferner fddne und fFandhafte Tinte liefern 
Finn, .., 3. €. Anderflen, am Kubber, 
Ben 3. F. Klicks oben der Al firaße: recht fein 
Mart,. Gofe a Me 12 u. 13 fl, gelber GCandis a 10 fl, 
weiffer Streuzucfer a 9 fl, harte ruß, Seife a 54 60, 
recht fetter Nohmkäfe a 7 61, neuer Carol, Reis a546l, 
große Catharinpflaumen a4, 3 u. 2 fl, friiche weiffe 
Bohnen a 34 fl, Fehm, Graupen a 2 fl, gutes Nockens 
mebl a Faß 17 Bl, recht feines ST a Ypfe 
2 mt 4 fl, Waigenkleye a Schfl, 12 fl, und fafßt neue 
SHolzkörbe a Sr, 8 fl. N 
Den Findeifen in der Cgtdienfraße: harte rußifche 
Seife , befte holland, Nohmkäfe, fette holft. Stoppels 
Fäfe, (höne Sroppelbutter, Gewürz und Farbewaaren, 
frische Mallag. Feigen zu billigen Preifen, audy noch, 
immer von dem bekannten JußRustobadk, (höne frifche 
CEST ACH und von dem bekannten Froftfpiritus 
und Frofpflafier, 
$ Scaler Cafe ben Liespfunden, und einer Raffis 
nade-Zuder ben einzelnen Broden, billigen Preifes, ben 
3, 95. NReddelien in derBraunfraße Nr. 13. 
Die marıne Haardetken von 5 bis 3 Vrertel 
breit, im niedrigften Mile Auf der Fabrique im Haufe 
Nr, 210, oben in der GfoFengieflerfirade gerade über 
Füchtingshof,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.