Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

VA vB a DO ALARM dell MERAN 
men; daß dem Hbeyftbietender , his auf höhere Genehs 
migin „der Bug gefchehen merde, el 
jebhaber, weiche die Bäume vorher in Augenfchein 
nehmen wollen, Eönnen fh ben dem Hegereiter Kldıver 
melden, auch Fönnen die Conditionen, weiche benm 
Berkauf zum Grunde gelegt werden, ben der Reinfelder 
Amnıcfkube vorher einge'ehen werden. 
KReinfelder Amntftube den 20. Novbr. 7802. 
3. Haffelmanın, 
Merkauf unbeweglicher Güter, 
‚Eine Landfielle in der Nähe von Lübeck, Nähere 
Nachricht ertheilt rn _ Küpeke, 
Ein Nebenhaugs mit einer Bude im Gange, 
Kauf: oder Mieth + Anfrag : 
Eine Bude und ein Saal, und 4 Wochen nach 
Meihnacht zu beziehen, 
MWertaut von Waaren, 
Sm Laden der Kunft s und Commiffions Handlung 
auf dem Marienkirchhofe : goldene und vergoldere 
moderne Ohrringe, Medallions und Hemdnadeln, plate 
tirte Nähefchrauven, Schreibzeuge, Leuchter und Wachs: 
frockicheeren,  Nahekäftchen, moderne NMähekörbehen, 
elafıtfche Corferg, moderne Damenhüte, Tifchdefkeny 
extra reine engl. baumwollene Damens und Maunss 
firlunpfe, Zwilch, Tafı 20. f. Chokelade das und 
me 86 auch mit und ohne Banille; geftempelte Spiels 
Farten a51ß. . 
Da der Berkauf ın der Mobilien s Niederlage Im 
Haufe Nr. 537, der Königfiraße ben Kacobi, immers 
Hl fortgefekt wird und ganz nach dem neueften 
Gefchmacke completirt ik: fo empfehlen wir ung dem 
biefigen Publicum beftens und bitten um den Zufpruch 
der hier ankommenden Fremden, Man finder alles, 
mag zur Meublirung und Berzierung der Haufer nöthig 
ift. Yußer den aufs neue erhaltenen prächtigen Mobis 
Hien aller Art, haben wir aud) ein vrneuertes Sortis 
ment ächter feiner franz, Porcellain Thee ss Servicen, 
anz neuer Deflings franz. Tapeten; Sambris, Parifer Den; 
Als und Fldren Uhren, 14 Tage gehend, Nacht Uhren in 
Krankenzimmern, Lichrfchirmen mit rransparenten Nas 
zur Gemählden, Mahagony Boufet : Tafeln mit Zubes 
Hörde in Speifesimmern, Stal, alabaft. Bafen, Hilfen 
al. d. m, empfangen. S, £. Veirhoff & Comp. 
! Bey Zo., Ar. Kliks oben der Albürofe: fein 
Bart. Saffen 14. 12 und 13 GL. harte rußifhe Seifen Pf, 
1 fi recht firte Nohmkare a Pf. 7 Gl. neuir Carol, 
eiß = Df. 561 groß: SarharinPflaumen a4, + U. 2 614 
gelbzr Sands a 10 fl. guteg Nofenmeh! a Kaß 16 fl, 
und feines Wergermehl +1 BadwerF vas Cpf, 2 mE 461. 
Bey Karl von Bahlen oben in der Holftenfiraße: 
Al geftempelte Spielkarten , a 5! 61., feine (panifche 
ifchof  Effenz von befter Olte und wegen ihrer Halts 
barkeit vorzüglich auf Reifen zu gebrauchen, das Slafch‘ 
chen zu 4 Bout, Wein 3 5l.; auch ift felbige In vers 
fiegeisen ganzen und halben Bout. zu bekommen; Imw 
leihen feine Achte Hayans - Zigarros, weiße Wachs 
nd Spismurcheln und Champignons, billigen 
Bute Bettfedern das Pf. 16 und 20 fl, 
Pferdemarkt Nr, 788. Pf gl: a 
of Sure bar EN H Daunen bernd: 
ich find, um billigen Preis , in der Nitterfirafe bey St, 
Annen, im Brauhaufe Nr, 698, Mad 
  
Ale 
  
a. BenZFindeifen in der Egidienfiraße: hatte rußi{che 
Seife , befte holland, Rohmtäfe, ferte holft, Stoppelt 
Eafe, (done Stoppelbutrer, Gemürzs und Farbewagren, 
friiche Mallag. Feigen zu billigen Preifen, aud) noch) 
immer von dem bekannten Jufiusrobatk und von dem 
bekannten Frofifpirirus und Froftpflafter, 
Ben H. H. Srender In der großen Schmiedes 
firaße: extra f, Mafinade a Pf, 12 6l., mittlere Sorte 
al Pl, feiner Cafe a 14 13 u, I2 fl., befter Neis a 
6 u. 51 61, extra fchöne große Cathar, Pflaumen a 5 fl. 
in Kılten 44 6l., befter Cichorien Caftee in ganzen und 
halben Pfunden a 4 6l., recht gute Burrer in ganzen 
alben u. viertel Lpf, a Df. 9 Bl., feine geftemp. Spiels 
arten a 5 fl , gezogene und. Bag rflene ichte In Kiften 
von 5 a6 Epf. billigken Preifes, 
Ben H. Sorthilff hinterm Markt; f. Cafe a Pf. 
12 fl, extra Caffe a 13 fi, ächr Yev. Cafe a 18 Bl, 
f. Zucfer a ıT fl, Neis a NEE Gemürzwanren Im 
billigen Preife, Cathar, flaumen a5 61, fohöne frifche 
Feigen a 561, holland. Näfe a7, 61, ord. Sraupen a2 61. 
en BD. OD. Men in der Hlürfiraße, auf der 
Balauerfohr- Ecke; fein fRafinadezuker a 104 und 94 8 
gute Sroppelburter ben ganien, halben und viertel Cpf. 
agmE 86, CobaT PA zu 44 und 46, MPG 
Seife a 65, Xpf. SmE, Neis aßpf.3me 66, aB. 
Kailerpteiffen a Dusend 9 6, Madjes a DukHend 5 6, 
Punicheytract dıe Boutsille zu z mE. 
Zn der Mühlenfiraße Nr. 748: von dem beften‘ 
weiffen Roftocker EMg Spriet, 
Ganz feine und mittel Sorten Flachfen ben 
{| 
oben in der Leifchhauerfiraße Bar. 94: 
Die warme Haardefen von 5 bis 8 Bierrel 
breit, im niedrigen reife, auf der Fadriqure im Haufe 
Sr. 210. oben in der Glockengiefferfiraßs gerade ber’ 
ichtingsbof,. 
8 en Soh. Nic, Stahl in der Fleifchhauerfiraße: 
recht gute frifche CR gegefene und gezogene Lichte” 
in Kiften von 5 bis 6 Ypf, billigen Preifes. 
Zu der Befergrube, ın dem {hon bekannten 
Haufe gerade über dem Euerbrock, wieder gute Speifes 
DuEN zu 77 T Mn EV AD adden 
n der Wahmfiraße ben Ko ns e: (häge 
frifche Stoppelbutter in ganzen, halben und viert, Lpf. 
Feine Faßagen a 7 mE 8 Sl, gurer reinfchmecfender Cafe 
a Bf, Tl 1 ONE  MIEHEN inade in Broden a 1ı ls 
ey Mıcdhei Herend Bruns odeu dem alten Fleifhs 
fehrangen; M-Uagaer Wint a:den a Pi 2 m, Er 
On aDQuse-dımbıfi, Dir (detronen a Dugend 1081. 
panifche SE nd f. 1281. große Leinz_% fr 
Yepfel » Schott 2 mE. mtrlere So:ıe » Schod ı mb, 
Holland, Borfto Fer a Dugend ı mE 8 f. fran:, Pigeon 
» Schcf 4 mE, fehöner Lachs a Pf. 1 mE 4 fl. und pors 
tugi) A CA $ billige Vreis, 
en Zoh. Ludw. obmann ın ter großen Burgs 
firaß: : eine Feine Darren aufkgefucht: ER AEG 
fer Yeprei, fee und mitrleie engl yrannsbütke; audy 
iO SEGHNEN und weilfle Brecherbfen , im bıllisften 
— Im dem Haufe Nr. 260 nahe an der Clemens 
twiete: fchöne Ei Tat tea a) u 8 
en 5. 3. BWeftphal in der Fifchergrube: Leipi 
gute Borfiorfer Neptel, billigen Preifes, # k 
Große Schell; und Bactbirn, achter Liverpoofer 
Toback und ledige Efligronnen, unsen in der Engels 
grube Nr. 432. S 6 
Recht (höner Sammer in, diverfen Couleuren, 
480 
VE 
Dh
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.