Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

  
| 
| 
| 
  
wife Ausführung feines Plans ben feiner DbrigFeit ges 
Heiße Causion. en 0 
ur ordentlichen Hamb, Stadtlotterie find gleichfalls 
ganze, halbe und viertel Xoofe zu verkaufen ben 
3. M. Evers, unten in der Braunfiraße, 
_ Ein fehr berrächtliches, im Saardepartement, 
unweit Trier belegenes , ganz (duldenfrenes , 475 Mors 
gen großes Yandauti, Hol Keirelbadh ge oll nach 
Der erften Claffe der Fünf 129ßfen 5 ger Sradts 
Lotterie Öffentlich auf folgende Art verloofet werden: 
3) €$ werden fo viele Xoofe mir den nemlichen Rums 
“mern ‚gemacht als deren: in der 129ßen Hamburger 
Sradt:Lorterie fenn werden, & 
2) Dasjenige Loog mit der Nummer, welche in der 
ıften Slaffe befagter 129fen Hamburger Stabts 
Lotterie den Ne befömmft, gewinuet das 
vorbenanute Landguth, N 
8) Der Einfag für ein jedes Loos ift 9 mE 12 6L 
Die näheren Bedingungen der Ausfpielung und die 
Befchreibung des SGurhes werden bey jedem Yoofe mit; 
getheilt, a M 
er Zoofe zu nehmen geneigt if, tbeliebe ich zu mel» 
den in der Fleifchhauerfiraße Nr.74- 
des fehr anfehnlihen, im Sanrs 
RA ohnweig Trier belcgenen, 475 Morgen gr0% 
Feh Landgurs Reitelbach, fo auf die erfte Claffe der 
129ffen DHamb, Lotterie feftgefen;t if, und moben nebft 
dem Gute uoch 2 bedeutende Geldpreife, einer vON 109 
Dufkaten, einer von 50 uk, ud Ic von Io Duk,, zufams 
men 250 Dufaten in Golde zu gewinnen — find Loofe 
au 9 mE. 12 fl. Cour. auch Plane zu haben ben 
SG. DH. Zellen in der Hürfiraße. 
Sn der Ritterfiraße bey St. Aunen iu dem Haufe 
Nr. 702. zur erfien Claffe der 129fien Hamburger Sradts 
Jorrerie ganze, halbe und viertel Koofe; und zu dem in 
der erfien Claffe foldher Lorterie ohnfehlbar verfpiclt 
mwerdenden Landgurh Reitelbach ganze Loofe a om$ 12 81. 
imgleichen zur erfien Claffe der 36. und 37. Gosiarjchen 
Gold: Silber; Porcellains und anderer Waarenvers 
Toofung, worin Feine Nieren vorkommen , fomohl für 
das mänuliche als weibliche Gefchlecht, ganze Loofe a 18 f. 
Zur 129fen Hımburger Lotterie, welche den 15, 
NRNovbr.. gezogen wurd, ganze, halbe und viertel Loofe, 
wie auch Loofe zu dem Kandguth Neirelbach a 9m, I2 81. 
ben E DD. Deters Wwe. 
Bey F. SG. Müller, in der Hundfiraße Nr. 78, 
ur erffen Claffe der 129. Hamb, Sradtlotrerie, welche 
Ben Ce Nov, gezogen wird, noch ganze, halbe und viers 
tel Loofe, 
Zur ıften Claffe der 129fen Hamburger Stadts 
Lotterie, weiche am Montag den 15, Novemb. gezogen 
wird, ganze, halbe und viertel Xoofe; fo wie zu dem in 
diefer erfien Clajfe ohufehlbar verfpielt werdenden Lands 
uche Hof Reitelbach genannt, gauze Yoofezu 9ınkı2 fl, 
our. z und Plane ohuentgeldltch abzufordern bey 
3. DH. Wirchöfit Erben, in der obern Hüyfraße, 
Ein guter Stuhlmagen. 
Ein brauchbarer Chaifenftuhl, 5 
Zu der Furzen Königfiraße bey Qen,. Fock ein 
Papagon, 
Wegen Mangel an Stallraum wiünfche id bafde 
ein Paar gute Arbeirspferde zu verkaufen, und erfuche 
alfo Xiebhabere fıcdh je eher je lieber hiefelbft einzunnden, 
und Handlung zu pflegen, Fürfenhof bei Shan den 
25, Octob, 1892, 2% Bülow, 
Zur. Ausfpielun: 
EM BEE EN 
RE ae TER na EL 
  
Kanfuefed: % lre8 S 
ine. Eleine Darth reg; iffst rt 
N 
Anleifen, 
  
Sefucht werden : 
_ Sn einem Haufe 1000 mE, erfies Pfandgeld‚, auf 
Zu verkaufen: 
we Ein Poften- von 600 mE, ficheres Pfandgeld zu 
4 . 
Miethe, 
Zu vermiethen if: 
x Sm Haufe Nr. 323 in der Mine der Hlırfiraße, 
ein tapezirtes Zimmer und Schieffammer, gaffenwärzs, 
mit Mobilien, desgl. nach hintenzu noch ein Zimmer 
und Schlaffammer, auf Monate, gleich zu beziehen, 
„Su einer (dyönen und lebhafren Gegend der Stadt 
eine Stube, moben eine Kammer mit Alkove, Feuers 
heerd, Boralag und noch eine verfloffene Kammer zu 
Holz, auf Weihnacht zu beziehen. Ü 
A Zu der obern Mengfiraße swen Ziximer an 
einzelne Herren, mit Mobilien; auch kann im Haufe 
gegen billige Bezahlung gefpeifer werden, e 
Dben in der großen Gröpelgrube Nr. 433. cine 
Stube und Kammer in einander, vorne heraus. 
Zu der. Egidienfiraße Nr. 585 ein Zimmer mit 
oder ohne Mobilien, gleich zu beziehen, 
Qu der Heinen Schmiedefiraße zwen febr (dhöne 
Zimmer, gleich zu beziehen, A 
Eine fehr gute große frocfene Diehle und Boden 
FM ‚Hanfen und andern Wanreu, gleich. Zu erfragen 
ey Wirzwe Albrecht in der Johaunigfrafe, N 
_ Unten in der Beckergrube ein Raum, eine Dile 
und ein Boden. 
Zur Miethe wird gefucht: 
Sine Diele oder ein Raum zwifchen der untern 
Braunfiraße und Beckergrube , um dahin ei 
Wägen zu fellen. f . AMT EI a0 
Dienfte, 
Dienft wünfcht: 
Fin Menfch von gefegten Jahren, der die Ges 
whrshandlung erlernt hat, auf i 
  
huliche Art, 
_ _. Sin gefegter Mann, der auswärrs fieben Jahre 
die Direktion einer anfehnlichen g führt, auffer 
dem Buchhalten, franzöfifch, italienifch und hölländi(ch 
verflehr und die genannten Sprachen {pricht uud (Hreibt, 
Zeugniffe feines unbefcholtenen Wandels beibringen 
Fann, münfcht bier oder auswärts eine feinen ähigkeis 
ten angemeffene Stelle, Nachricht giebt Spilhaus auf 
Marienkirhhof, 
Ein junger Menfch von ungefähr 17 Jahren, von 
Honetten Eltern, der (Hreiben und rechnen, auch etwas 
franzöfifch (prechen und fchreiben Kann, münfht auf 
Beihnacht an ein gutes Dana lma Shan Aanzufommen, 
Wegen Sn m Fann ih Caufi N leiften, MER 
je Derfon von gefeHten Jahren, die in der Kür 
che und in Handarbeiten fähig TA bier in der Stade 
  
  
‚oder auf dem Lande, da fie fon als Daushälterin ges 
dient bat, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.