Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

  
Dem Mundenken 
Meines mir fics® undergeßlichen Freundes 
Hinridg Nicol, Lübke 
gewidmet. 
E, mußteft denn au Dir, fo ganz Frühe und uners 
aug dei Mirre Demer Berwandten_ und Freunde 
Todes unerbitrliche Hand hingeriffen werden - 
yauriger Gedanke! Jedoch Du hak vollendet, und 
eilt jest mug froher Zuvericht in die Arme deffen , der 
Deine Tugend und Kechtjehafenbheir durch cwiges Glück 
belohnen wird. Berklärt fhauft Du auf uns hernieder, 
wie wir auf Did) hosen. 
Schlummre fanft! hoch über unfre Zhränen 
Wancet Zu, wo Dir die Palme winkt; 
Wir fehn da am Afchenkrug vol Sehnen, 
Bis dereinfk auch unıre Schale finkr. 
Eint erfiehn aud) wir im Morgenfchimmer ,- 
Zod ud Yıab war eines Zraumes Scherz — 
Schweven hber Erd und Weltenmriunmner 
Freudig hin an des Berklärten JDerz, 
   
   
... 
  
Suftız: und Polkizenfachen, 
Borladung. 
Yaf Imploriver Dni. Adolph Heinrich Voeg 
ai8 ex of.io Canftiruirten Curatoris des geringiagigen 
Nachlaffes des am 6. Auguft v X. vertorbenen Perus 
Tenmachersg Zacoh DiedrichHaaks merden hiemir 
alle dievenigen, welche an deffen Nachlaß als Gläubiger 
Yin prüche zu haben gl:uben und fıch noch nichr angeges 
ben, (chuldig erkannt, {ch mit ibren Anfprüchen fp. Cs 
fiens am 30 Seprember diefes Yahres an der Gerıchtss 
gube hiefelbft zu meiden, widrıg nfalls fe von Diefer 
Sachlas Malte gänzlich ausgejeloffen fenn folen, 
Aczım Yibeck an der Gericht sfiube den 16; Febr 1802; 
Auf Jmploriren Dni. Lu. Chr. Heinr. Kindler 
4ür Sıs. Zoh. Hinıidy Knauer und Soft Hinrich Haves 
manıt, als Ndminifiratoren Hans%oachım EnlLler$ 
DebitmaTe, beander hıch hier, zu Hamburg und Lauens 
Burg cin öffentlid) angefdlagenes Proclama, modurdh 
alle und jede Gtäudıcer des sbengenanuren Cridarii, 
welche in einer von den imploranufchen Adminifiratos 
ren an der Scerichtsfube hiefelbjit niedergelegren und zu 
infpieircnden Defigna:ion der Gläubiger , entweder übers 
all nicht, oder nicht richtig aufgeführt worden, imgleis 
hen die SchuldBey des Cridariz, ein: für allemal vors 
geladen werden , Ach fpätfiens am 16 Sepr des Hınftis 
en Jahres 1802 refp mit ihren Forderungen und Ers 
Seneraroen bey Zmploranren gegen Empfang eines An: 
meidungsfcheines , im Fall eines Widerfpruchs aver Im 
hiekcen Mıedergericht zu melden, oder Mit der Berachtts 
gung ıhrer Schuld be, Ymploranıen. einzuinden, mit 
der Berwarnaung, daß nad) Ablauf gedachter Frift nies 
mand meıter geibrt, Die fich niche gemeldeten Gläubiger 
“chfuflen, die fich surhchhaltenden Schulduen aber 
i are doppelter Zahttuuz belegt und Imploranren 
grimädıriget werden follen, nut der von ihnen admiutfrir 
gen Güte maffe w.icer den Kechten gemäß. zu verfahren, 
Actum üben den 28. Nov. Wok, 
Wenn in den Gltern des von hier entwichenetr 
Kademachers Undreas Peter Dühro $, Concur- 
    
füs Creditornm entfanden; als werden ale und jede, 
welche an denfelben oder deffen Malle Forderungen und 
YAufarüche zu haben vermeinen, wie aud) Diejenigen, 
welche dem Gemeinfchuidner nit Schulden verhaftet 
find oder Sachen und Pfander von ibm in Händen has 
ben, hHiedurd) refp. ben Strafe der Ansichliefung, dop-; 
pelter Zahlung und des Verlußftes ihrer Rechte percm- 
torie vorgeladen, fich und zwar die Einheimifchen ınners 
halb 6, die Auswärtigen aber unter Beftellung eines 
Procuratoris ad acta Innerbalb ı: Wochen, von dem 
Tage der Bekanntmachung diefes Proclamatıs, bey mir 
Unrerfchriebenen zu melden, fch in Hinuücht ihrer Ans 
fpiüche und Forderungen zu Legirimiren, die darüber 
in Handen habenden Documente in originali zu produs 
eiren ‚und davon beglaukte Abfchritzen- zurhck zu laffen, 
auch Schulden und ın Sermwahrung habende Zachen und 
Prander gehörig anzugeben, Gegeben um Molslinger 
Adel. Gerichte den 17. Yuly 1802. 
(L.S.) X. Menge Le. , Juhitiarius, 
‚ Da das von der Ehefrau des im Kahr 1790 pro 
vodige öffentlich erklärten und iBe zu Glkcfiadr befnds 
ichen biefigen Bürgers Hans Mildenftein, Hans Sohns, 
befeffene , Au dem Süder Ende diefen Irak; Megender 
mut dem Schiffer Asmus Carbuhu auf der Notder | und 
dem ZTijchler Carften von Hemm auf der Sider s Seite 
benachbarte Haus und Hof nebf Scheune und Weideloofe, 
wie auch die aufferdem dabey gehabte 20 Dj 2 Schf, 
YUcker : Känderenen gerichtlich verkaufer worden 21::D die 
Käufer durch ein ihnen verfprochenes fchuldfreies Profefs 
fions-Protecall in gehörige Sıcherheit zu jeken ud; f9 
werden zu dem Ende diejenigen , welche‘ an gedachres 
Huus und Hof nevft Scheune und Weideloofe, nıcht 
weniger au die zugleıch verFanıse 2. Dıf. 2 Schtpf, Adters 
Yäuderenen aus irgend einem Grunde rechtliche Anfprüche 
zu haben glauben, hiedurch eins 1ür allemal aufgefordert 
und angewiefe: , Daß he, und zwar als Eirheimifche im 
Zeit vn (eds, als Auswärtige aver, unser Beftellung 
der rechtsertorderlichen Procuratur ad acıa, vor blauf 
zwdlt Wochen, von dem Lage der erfien Bekanntmachung: 
diefes Prouams angerechnet, frlcherbalven ihre Angas 
ben in dem bieligen Sradtjecrerariat befchaffen ,_aud) die 
zu Ocren Zeweife etwa dienenve uud befngende Originals 
Documente und Breeffhatten produciren und davon bes 
Haubte Abfahrifsen beym Proteflions ; Proro ol zurück 
affen, wie denn nachrichtlıch hın:zugefüger wird, daß 
die ın den befinumten Sriften Jıch nıcht meidende beitoms 
mende Perfonen hie nacht mır ihren Forderungen hies 
felbft ulcht weiter gehorer merden , vielmehr gänzlich 
praäckudirt feon follen. 
Burg, auf Fehmeru, den 17 Zuly 1802, 
Zu gamuu.r und Rath birfelbf, 
Me welche atı die Verlaffenfchaft des in dem hie 
figen Amisdorte Nodüchelfiorfi ab inıelato verflorbenen 
Hausminshes Claus Ekmann aus irgend einem 
vechttichen Grunde Anfprüche zu haben vermeinen, werng 
den zur Angabe derfelden hiedurh ben Sırafe der Auso 
fchliefung, auf den 15, September diefes Zahres Wors 
gend 9üdr, ver hıefigem Hcızoglichen Auıte geladen. 
Decreium Ynır Nehna den 5: Auguft 1802, 
ers09gl. SSR bhiefelbf, 
Ce Baldck, „PD Moldtr 
Ale diejenigen, welche an den Schlächter Bots 
aemanı zu Daffow und deffen Bermögen aus irgend 
einem Srunde Forderung und Anıprüche zu haben vers 
meinen, wer0en hiedurch zur Angabe derfelben, und 
zum demnächfligen Verguch eines zu treffenden Conven- 
> 
   
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.