Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

eguübedifhe 
  
Nr. 63. Sonnabend 
  
Muyzcigen. 
n 7. Auguft 1802, 
  
de 
  
Blumengartın = Kalender, 
Monat AYugn ff. 
i tende reguichte Witterung hat frenlich,) iw 
Die ondattem ver Einfender aus eigener Erfahrung 
einfimmen ,), dem Blumenfreunde manche Storung 
mande OHfauung feiner Freuder verurfacht ; doch 
Lafer uns muchvoll auf Erfaß und Schadloshaltuug 
für die Zukunft hoffen! Mancherley nicht undantbare 
Gejchäfte empfielt der gegenwärtige Wonar dem Dlus 
menfreunde, mworunfer vorsüglid) folgende gehören. 
Erfilich; fortgefehte Berzilgung des Unkrauts, wie 
fehon im vorigen Monat erinnert worden, Daun (chenfe 
man den Sonnenblumen , weil fie viele Blürhen brins 
gen, feine Yufmerkjamteit, und fchueide die Blumen, 
die dem Berwelken nahe find, Aeißig ab: zur Gewuns 
nung des Saamens bedarf, e$ Mur weniger Blumen, 
AUnterläßt man diejes, fo fällt ben aller Borfiche viel 
Saame aus, und Muft an unwilEonımuen Stellen auf, 
Auch den Staudengewächfen, wenn Ihr Slor vorüber if, 
fchneide man die Stengel einige Zoll! hach über der Erde 
ab; Diejenigen unter Ihnen, welche fehon drey Zahre 
auf einer; Stelle gefianden, lege man in der lekren 
‚Hälfte diefes Monats un. Endlich laffe man es bey 
Der Gewinnung des fo leicht ausfallenden Saamens 
We  unehe TEN if am ihre Blätter trocken 
nd El Ynemone — Feuerlilie — 
f e Blumen : € 
KOT HaIDE = Kaiferfrone — Jonquille — Manunkel -- 
Culpen. ill man von Huyaziurhen, Zonquilien und 
inige im Winter im Zimmer treiben, 
N NECLUIE Zwiebeln an Ende diefes Monats in Td; 
ie eingefegt, die bis zum Winter im Sreyen bleiben, 
N Zu SER ANNEn find: Anemone — Yurikel — 
€ 
  
DC 
— Federnelfe — Lilienkonvaljen — Malta — 
Sitekle — Rarszille, alle drey Zahre — Pechnelke — 
— Biola marlarıa I EN 
(evt owohl Sommers als Winterlevfoyen, 
N KEANE a erfieu Zagen diefes Monats auf cin 
der Sonne zugängliches Beer, erhalte diefes gehörig 
feucht, und bringe dann die erwachfenen Pflanzen im 
folgenden Monat ın die fogenaunten Winterguartiere, 
— Baufcht man von Nofenköcken im Winter oder 
Eömmenden Frühjahre Slumen, fo bringe ınan fe jest 
mit guter Blumenerde In die ihnen beftimmren Zöpfe ; 
zeigen fie darinnen Wachschum, fo nehme man Ihnen 
auf einige Zoll hoch die aife Erde bis an ihren Wurs 
zeln, und gebe Atatt deren beffere Erde, Am tauglichften 
find-dazu-Ddiejenigen Stöcke, die im Marz einzeln 
eingepflanzt worden, und oben in der Spiee Junge Nuss 
zriebe von 3—5- Zollyhaben. DemwsLäufen an den 
KRofenftöcken, die ch In dem verfloffenen Monat in uns 
glaudlicher und ungeheurer Menge zeigten, Faun man 
zu ihrer Verheerung dadurch Grenzen fegen, daß man 
fie mit einem: mollenen Lappen oder mit einem Pinfel, 
den man vorher im Waffer, worinn Salz aufgeldfer 
werden, eintauchet, wegwifchet und dann jerdrücker. 
Sinefornelte 
BE 
   
       
  
   
Der Vılumenflor, der im vorigen Monate das Auge 
te, ft zwar mehr mie fong, Durch die ha u 
Megen, angegriffen, aber doch nicht vollends zerkor 
worden, Yıfferdem blühen in diefem Monar: 
Ymaranch — Blumenrohr — Linjendbaum — SZbijch — 
indian, Kreffe - Lupinen — Malva — Zalappe — 
Zuugfer ins Grüne - Sammerblume, Tuberrofe 11. A, 
(Dir Fortferung folgt im Fommenden Monat.) 
Suftiz: und Polizeyfachen, 
Bekanntmachung, 
N Zur genaueren Befolgung deffen, was der Tote Ars 
tiEel des den 1sten Marz 1796 erneuercen Theerhots Re; 
glements$ vorfchreibt, weldkr alfo [auter : 
10) „ Alın Sinnen Theer, Io ın der Stadt 
UND unjerer Yandıvehr bleibe, darfniemand in 
or Veinsdaus nehmen, jondern muß folder auf Cal: 
z,Marfche oder We. fterwicker Tonnen erft geftürzer 
„„vosrden,dazu muß der Eigner dieTonnen Faufen, 
„und für den Arbeitstohn verbleiben die Fennz 
„„fben Tonnen am Theerhofe, 
hat man für nöthig erachter, ARE miederbolt bier 
einvücken zu [affen, 11nd da auch vermdge der Ordnung 
überhalpt Fein Zheer oder Pech aus dem Schiffe verkauft 
und nach Haufe genommen werden darf, fondern aller. 
hier anfonunender Theer und Pech, devor er verkauft 
wird, an den Theerhof gebracht werden unjß, im Hebers 
AU aber Naufer und Verödung nebst Connscas 
; 
   
       
S 
gure nachdrücklich gefirafer merden folea ; 
wird folches zu Zedermanns Nachachruug hiedurch mars 
Ned in Erinnerung gebracht, übe an der Werte den 
15« Aug. 1304. 
Workadung. 
Wenn in den Gütern der von hier entwichenen 
NRademachers Andreas Perer Dübrok Concur- 
Ius Creditorum entfianden; als werden alle und jede, 
welche an denfelben oder derfen Maile Forderungen und 
Mnfprüche zu haben vermeinen, wie auch diejenigen, 
welche dem Gemeinfjchuldner mir Schulden verhaftet 
fınd oder Sachen und Pfjänder von ihm m Händen has! 
ben, hiedurch refp, ben Strafe der Ansfichlieffung, dop-’ 
pelter Zahlung und des Berlußes ihrer Nedhte perem- 
torie vorgeladen , fıch und zwar die Einheimifchen inner 
nalb 6, die Auswärtigen aber unter Beftellung eines 
Procuratoris ad acta Innerhalb ı2 Wochen, von dem 
Tage der Bekanntmachung diefes Proclamatis, bey mir 
Uucerfhriebenen zu melden, fich in Hinficht Ihrer Ans 
ferüche und Forderungen zu legitimiıren, die darüber 
in Händen havenden Documente in originali zu prodwe 
Cıren ,_ und davon beglaudre Abfchriften zurüc zu laffen, 
aud) Schulden und in Bermwahrung habende Sachen und 
Pfänder gehörig anzugeben. Segeben im Moislinger 
Adel. Gerichte den 17, Zuly 1802, CN 
(L.S.) %, Menge Le. , Jullitiarius.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.