Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

Herten, 
Bekannkmachung. 
Daß ich nicht mehr in der ehemaligen Handlung 
Des Herrn Chrifkopher Kemp condirtonire, fondern Jeßt 
meine eigene Handlung, mir allen möglichen Eifen; 
Waaren, wie auch derer, die zum Bauen und für 
Haudmwerker erforderlich find, angefangen habe, zeige 
hiemir öffentlich an, 3ch wohne jept In dem Haufe des 
‚Herrn Chirurgus Wer auf dem Klingberg, und erfur 
che alle meine hiefigen und auswärtigen Freunde, mich 
mir Yhrem geneigten Zufpruch zu bechren, und fich der 
beften Behandlung, guter Waaren und billieften Preife 
versichert zu halten, über den 7 Zuly 1802, N 
Magnus Seorg Tiergens. 
nterzeichnerer hat die Ehre hiermittelft anzuzeis 
gen, wu der Bau feines Gafhaufes zu Travemunde, 
die Ftadt London genannt, mumebro gÄr lich beendi; 
ger und d.vch zureichende Eimrichtung Fr bequemes 
Logis und _gure Speifung, N aud) für Pferdes Stals 
1d Alrcerunmg geforgt if, 
Pr Eh daher alle vefp. Herrichaften, die in oder 
außer der Badezeır diefen Ort befuchen, ihn mit ihrem 
Zutrauen zu beehren und verfpricht durch gure und bils 
Tige Bedienung fıch defjelben, fo wie der ihm bereits 
von mehreren augefehenen Perfonen gefehenfren Zufries 
denheir auf alle mögliche Weife verdient zu machen. 
Sm Zuly 1502 EZ 45. 3. Waguei, 
Gaftwirth zur Stadr Kondon in Travemünde, 
MHeltern, A Ihre Kinder einem EHEN 
glichen Unterricht im Vefen auvertrauen wollen, 
N SCH DItOBrE im Addreßhaufe nähere Nachricht, 
  
Da ich das Haus die Harmonia vor dem Burgs 
thore Fauflich übernommen habe und von heute au DOls 
(ig eingerichter bin; fo zeige fıiches meinen Gbuuern 
und Freunden ergebeuft an, crapfehle mich ihrer (es 
mogenheir und bitte um geneigren Befuch, Sute uf 
mwartung und reelle Bedienung werde ich mich ur erfien 
aa alle abend Dep mir‘ geiBeliet werden Tanı. 
fl Ybend bey ni . 
troffen, daß alle Ybe D gi en 
  
  
Ein febhr beträchTliches, im GSaardepartement, 
unmeit Trier belegenes , ganz Ichuldenfreues , 475 Mors 
gen großes Kandguth, Hof Keitelbach genamıt, fol ach 
der erfien Slate der Eünftigen 120Hen Hanıburger Stadts 
Effentlich auf folgende Art verlocter werden: 
werden fo viele Coofe Inir den nemlichen RNums 
aemacht als deren in der I29ßen Hamburger 
rad Lotterie jenn werden. N 
2) Dasientse Xoos mit der Nummer , welche in der 
"zen Claffe befagter 129% en Hamburger Stadts 
Kotterie den höchfien Preis bekömmt, gewinner das 
vorbenannte Yandguth. ie 
3) Der Einfag für ein Jedes Loos ik 9 mE 12 61. 
Die ukheren Bedingnngen der Ausspiclung und die 
Befchreibung des Gurhes werden bey jedem Loofe mits 
  
  
    
getheilt. nn 7 
ofe zu nehmen geneigt if, beliebe fidh zu mel; 
a toofe 8 in der Sleijdhhauerfiraße Nr, 74. 
Zu der Yusfpielung des fehr anfehnlichen , im 
Saardeparsemenr ohnweıt Trier belegenen , beynahe 
509 Morgen großen Yandguths Meitelbach, weiche auf 
vie erfie Claffe der I2ofen Hamburger Lotterie ganz 
  
unabänderlich veftgefeßt it, und mohen nebft dem Suth 
noch 12 bedeutende Geldpreise, einer von 100 Ducaten, 
einer von 50 Ducaren und Zehn von 10 Ducaten, zu 
fammen 250 Ducareın im Golde zu gewinnen, ausges 
fest find, fiud Plane und Loofe ben Uüterzeichnerem 
3u haben, Die Einlage für ein jedesLoos if omt 128 Cour, 
Diefe inrerefante Ansjpie ung gewähret den Cheils 
nehmern de vejonderen VBorsheil, daß das Glück im 
mebreren Preisen enrfchder, und daß man an allen 
Drren mit gleichem Vorsheit Theil daran nehmen Fanny 
weil der Ausfipieser Yıch verbindlich geniacht har, dent 
Gemiuner deu Werth des Yandgurhs nach einer ungar: 
thepnischen Aefchägung in baareın Selde zu bezahlen, 
wenn er nicht felbit davon Befg nehmen will, 
3. ©. Evers, 
unten in der Braunfraße. 
„„Derr Käffner aus Sachfen macht einem geehrten 
MPubliko bekaunr, daß die ihrer gefchicren Künfte wegen 
fo {ehr bewunderte Hirfch- Kuh, eine Stunde nach ge: 
zeigten Künften, ein Hirfchka'b geworfen hat, melches 
von der Natur fo fchon und fonderbar gezeichnet if, daß 
jeder, der es fiehet , ben dem erfien Anblick in Bemwuns 
derung geräth. Bende Hirfehe, fo wie 2 arabifche 
Kunfipferde find zu fehen von Nachmittags 4 Uhr bis 
MAbends 8 Uhr. Der Schauplas ift vor dem Mühlen: 
thor beym Hrn, Schulz. Die Preife der Plänefind Ss fl. 
und 4 fl. Da das Regenwetter in diefer Woche den 
Kiebhabern hinderlich gewefen if, diefes zu befehen; fo 
wird er bis zum nächffen Dienfiag hıer bleiben, atsdanın | 
aber nach einem gewiffen ‚Hofe feine Reife antreren, | 
. Warnung, 
Oyne Vorzeigung unferer Handfchrift , oder Con: 
trabuch darf niemand etwas verabfolgen Iaffen, mwidri 
genfalls wir für nichts einfiehen. I 
Aiur, ‚Delgerud & Comp. . 
Schaufpiel. 
Mittwochs den 21. July: Der Fremdling. 
ein Cutfpiel in 4 Aufsügen, von Hagemann, Hierauf 
folgt: Migsrrauen und Nekkeren, cin Luffpiel 
in einem YHufzuge, aus dem Franzöfifchen. 
Meifegelegenheit. 
Un Dienftog oder Mittwoch fährt ein Lediger 
Stublmogen mit Berzef nach Hamburg, Mirthlutfher 
Seemann in der Feifdhhauerfiraße. 
ab Yın NN MT a fährt Gin Lenfaer 
Stubhlmagen mit Verdeek nach Hamburg. Wie: 
NRdpeke A NE © % Sierhfuticher 
m Mittwod) oder Donnerfag fährt ein Lediger 
Stubhlroagen mit Berset nach Hamburg, Mi 
Wegener In der Beck rgrube, PM 8 Sie 
Di Br A Sonn sone baden: 
e Aaflvüder: 3, 3. Faven unten in der Beck, 
N Selen Kür auf dem Stoblmarer if er Sedergrube 
Ind 3. GE, Dies unzen ir der Glogengi 
deffen gitt oben der Menafiraße iM. + Biefferfiraße, 
Michel Meine in der | 
Der Logb' fer, Zoharı 
oben der Zobannisfirafe 
  
       
  
großen Zurgfiraße, D 
unter der Ypotheke nich befindet. 
Sleifchtare im alten Schrangen: 
Fettes Zütfches Ochfeufleifch, das Plund ? 561 
Bratenfilcke, das Pfund = 681. 
N Mecklenburger ODchfenfleifch , das Pfund 41 6l- 
9 — - = 3.2 34 Sl. 
ubfleif 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.