Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

SBerkauf von Waaren. 
_ Bm Karl von Bahlen oben in der Holfenfraße, 
feine geftempelte Spielkarten a 55 f, echte Bifchofeflenz 
Don befier Site, das Fläfchehen iu 4 Bouteillen Wein 
86, frild)e Spiemurcheln das Lorh 2 fl. Champignons 
das Loth a5 Bl, fein: ächte Havana-Zigarros, weiße Wachs 
lichte, befler hol. Honig, und baumwollen Dochtgarn 
billigen Preifes, En 
Bey Koh. Fr. Kliks oben der Albfiraße: recht 
feiner Mart. Safe Pf. 13U14 fl, gelber Candis a Pf. 1061. 
weißer Candis a Pf. ı2 fl. weiffer Streuzucker a Df. 
fl. große neue Catharınpflaumen a Vf, 6 fl. grofe 
actbirn a Pi. 2 u, 22 Bl. recht fetter Mohmbüfe a Pf, 
6u. 7 fl. harte Ruß. Seife a Pf. 6 El. in Lpf. 5 mE, 
gutes Nockenmehl a Faß 14 Gl. extra feines Weißens 
mebl zu Sadmwirk a Epf, 2 mE 4 6!. Mıttelmehl a Ypf, 
2 mE. gute Futterflene a Schfl, 10 1, gute Holztörbe 
a Stüf 6 61. frilhe Zehmarfche Prrlgraupen a Lpf, 26 51, 
aud) Febmariche Grüße im niedrisfien Vreife, 
Bei DH, A. €. Nellen oden ın der Mühlenfirafe 
im billigen ‘Preife: Shofolade mit und ohne Gewürz, 
Sichelncaffe, neue Satharinenpflaumen, fhdne Eitronen, 
gerafpeiten grauen Hirfahorn, Citronenfjaft, tcchz gus 
ten Dorrer, ferner feiner Kanafter, Brunellen, Sappers, 
‚Dliven, Provenserdi und Ancdhovis, grüner und mweiffer 
Schweizer/äfe ben einzelnen und hundert Pfunden, Lım; 
burger Küfe, einzeln und bey Heinen Kifen, Auch if 
mir die fo fehr berühmte Sefjundheitschofolade in Soms 
miffion zugefandr, und nf Sebrauchzestel das Pf, zu 
gm: 8$ :ıu baben . 
Bey ES. L. Se-ffen, in dem Haufe des Brauer$ 
Sackfen auf der Engelswijh: neue und halbneue Mats 
ten in Darteyen und bey Kleinigkeiten; Betıfedern a 
ı2 #1. das Pf.; Duhuen a 28 fl.; etwas abgezogenes 
eifernes Gewicht; frifhe Neunaugen in Fäffeiln; Leipz. 
bo:ftorfer Aepfel a Scho 2 mE, 8 Al., Noch eine große 
Sorte {ehr wohlfichmeckender Le pa, Acpfel zu 2 ME. 8 fl, 
das Schock; auch Alachshede den Schpf. UND Epf, zu 28 61. 
Sn dem bekannten Haufe unten In der Zoyanniss 
firaße Ro, 29. wieder aufs neue: (ehr fd)dner Tofree das 
Ei, u I2 undız Gl, gang feiner Coffec a 15 61, brauner 
Gandis a Pf. Io Bl, feine gelbe Sandifen a Df, ı1 fl, 
febr fhdne Butter a Df. 8 und 9 fl. gute Pflaumen a 
. ı und 3 61. GCarharinenpflaumen >» 6 fl, feddne 
Eoplrofinen a 881. harte Ruß, Seife a 6 Bl, feiner Sies 
geltobart zu 8 und 981. und befter Liverp, Zobak a 61 f, 
Mufvichtig Achte Havans Zigarros , befonders 
fhön vom Geruch, a Duß 18 fl., mittler a Duß 
12 $l., vorzüglich fhöne Bifchof s Sfenz das Fläfchehen 
zu 3 Bout. Wein 6 fl., das {ehr berühmte Magenbitter, 
welches den Stoutongfchen Tropfen ahnlich if, a Glas 
6 und 4 fl, feıne geftempelte Spielkarten & 5 61., Hirs 
egrüße a Pf, 2 51. und große Bad; und Schellbirn, 
SE, SD. Dies, in der Engsldarube, 
Mufrichtig ächter, feiner Zufkus Siegeltoback, 
N G. 5. Nigcky In der Fifchergrube, 
Sin Vorrath feiner Karfee , bei Liespfunden, für 
billigen Preis bei k G, 5. Amann, 
Dldesloer Salz, in großen und Eeinen Par; 
thenen, ben 3.6. Drümmer, in der Holftenfraße. 
Tefer Greis a Pf. 5 Kl. und hoffeinifhe Schins 
fen a Pf. 8 51. ben Heinr, Gotthilff, 
Zu der Braunfiraße Nr. 139 befics Bourdeaurer 
Korkholzs, zum billigen Preife, 
Feines fächfen Gar 
Nr. 702, 
in der Breitenfiraße 
ON EEE N N 
  
„Die Holzhandlung der bekannten Debitmaffe 
wird vor der Hand gegen contante Bezahlung zu 
den billiglien Preifen Lortgefetzt, 
. Ben Daniels in der Filchfiraße_ außer dem 
Feinen Vorrath von jürländifchen weiffen wollenen 
Manns: und Damesfirhmpfen) graner und auch weifs 
fer elnftifher Seidenbon, auf dem blofen Leibe zu tras 
PM für Perfonen, die mit Gicht und Podagra behafs 
ct find, 
Ben Hochleitern in der Königkraße: von allen 
Seen Masqueraden Habite und Larven für billige 
Preife, 
N Yın Kaufberg auf der großen Buraftrafen Ecke, 
im Haufe Nr. 64: , fchöne Leipziger Borftorfer Hepfel, 
100 Srüc für ı mE, 861. 
„Srifche holk, Stoppelbutter in gauzen, halben 
und viertel Kpf., a Pf. 8 und 9 f., der bekamutre Frofts 
fpiritus ı Glas $ ß., feine Hayasna Cigarros, a Dus 
Bend 10 und 16 8. feiner Jufius-Portorico a Pf. 18 $. 
bey hs Findeifen in der ESgidienfirade, 
. Einige halbe Faller fchönes (hmedifches Porters 
bier, um billigen Preis, 
. Bey’ Wroe. Sruben oben der Kilchfraße ganz 
frife holland. und engl. Auftern um billigen Preis. 
Bey Reuser in der Wahmfirafe [Es bolländ, 
Yuftern und gute Krebfe um billigen Preis, 
ey 3. W, Stange oben in der Kleilchhauerftraße 
frifhe holland. und engl, Yuflern, fFrilhe Meunaugen, 
Orangen, YWepfIina, und Dunfcheitronen a Dußend 8 8. 
Ben HA Gerbh. Ehremann an der Trave 
ganz fchdne frische Yıneifeneifer, zu*ganz billigem Preis, 
Die bekannten engl. UniverfalsFrofttropfen, des 
ren Nußgen hier feirt einigen Jahren fehr bekaunr, die 
allen Froft aus den erfrorncn Theilen ziehen, und aud 
die fhon vom Froft aufgebrochenen Wunden heilen , 
ben „9. Gotthilff. 
‚Ben Endesbenanutem, eine Feine Scheibens 
Elektrifirmafchine, befonders zum Unterricht der Zus 
gend gut eingerichtet ; wie auch Barometer, Thermo; 
meter, Perfpective, Brillen für jedes Auge u. N 
SS. Traupel, in der Hlürfivafe Nr, 323, 
Werkauf anderer Sachen, 
In der Nitterfivaße ben St, Annen, in dem 
Haufe Nr, 702, zur erften Claffe ter Schwer, Lotterie 
ganze, halbe und viertel Koofe, 
Bey Gerh, F. Müller, in der Hundfirafe Nr. 78, 
zur 127. hanıb. Stadrlotterie, zten Claffe, welche den 
ıften Febr. gezogen wird; mie auch zur 71fiey Schwes 
riner Lotterie, ofen Claffe, welche den 22. Febr, ges 
zogen wird, noch gauze, halbe und viertel Loofe, 
Bu der am Montage deu 22. Febr, gezogen wers 
denden erfien Claffe der 71fien MecklendurgsSchwerinfchen 
in 5 Glaffen fehr vortheilhaft eingrtheilten Lotterie, find 
ganze, halbe und viertel Loüofe, fo wie zu der am Mons 
tag den I Febr, gezogen werdenden zten Claffe dr 127, 
‚Hamb, Stadtlorterie, noch ganze, halbe und ‚viertel 
Seal A N hans von A OHM ea 
ohnentgeldlidh gereicht ben „9. ybe: 
SS in der obern Hürfrafe, 
Zwölf nußdäumene Stühle mit roth dammafteı 
nen Polftern, 5 . 
Einige Kramfifen mit Hängen, 
Ein Gürer-Frachtwagen, 
Sin gutes Schlittenpferd, 
(Hiebsp eine Beylage, ) 
PRESS
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.