Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

Fo00 411 3 ME 46 Cour. zum Verkauf nehen hat. Da 
biefer Torf ganz nahe an der Zruve wo die Aue ın die 
Trave trirt) eher: fo Fann er bequem und mu wenigen 
Koßen zu Waller abgeholt werden. Kauflichhaber haben 
fich diefermegen zu meiden bey 
5. D Evers, zur Seeregermübhle, 
. Denen geehreen hiefigen und auswärtigen Mufiks 
liebhabern mache ich hiemit bekannt, daß mein Forrc; 
piano mit Flörenwerk jest fertig if, und gewiß den 
Forderungen und Wünfchen der Nenner entfprechen 
wird. Man Fanıy wie gewöhntich, nach Belieben, For: 
tepiano und Fibre zujammen oder beides allein fpielen. 
Das Trauement {ft [efdr; die Eiendu der Klaviatur 
von I” bis ins dreigefirıchene G; die ga herrs 
lich; und der Emekt, indem eine Perfon zwei Infrus 
mente auf einer Xlaviarur fpielt, unerwartet täufchend 
und augzeichnend ; den fanfteften Druck des Fingers 
folgt der Ton; durchs biofe Touchement Fann man 
des Crescendo und Diminuendo hierauf machen. — 
Zualeich empfehle ich mich mit Verfertigung aller anı 
Dern Arten von Orgeln und Saiteninfirumenten , wie 
auch mit Stimmung derfelben. 3. S Nolek, * 
Gilockengiefferfiraße Nr. 203. 
Die Wirtwe des verforbenen Scheerenfchleifers 
‚Hafe, welche jekt zur öffentlichen Fortfegung ihres 
Gewerbes berechtigt if, und fh zu dem Ende mit ei; 
nem gef hiereN Sefollen verfehen har, empfiehlt fidy 
dem Publikum veßtens, und birtet um fleißigen Zufpruch, 
Man ann alle Arten von Scheeren und Mefer ben 
ihr fchleifen Laffen, und fie verfpricht die billigjite und 
promptefte Bedienung. _ Sie wohnt in der Marliggrube 
ben dem Schulmeifter Troft Nr, 462, . 
Mit hoher Obrigkeitlicher Bewilligung werde id 
am Mortag und Dienitag die Ehre haben, in meinem 
Kunfikabinerte verfehiedene neue und veränderte me; 
hauıfhe und phyfikalifche Kunfifticke, wie auch electris 
jche Erperimente, wovon einige auf den Zetteln befanut 
gemacht morden, nebft vielen neuen Kunffücen aus 
der natürlichen Magie zu zeigen. Der Schauplag ik vor 
dem Mühleuthore ben dem Hrn. Schuls, Das Bilet 
Fofßet auf dem erfien Dias I2 6l. auf dem 2ten 8 ßL. und 
auf dem 3ten 4 61. Billers find deym Eingange zu haben, 
der um 6 Uhr geöfnet wird. Der Anfang if präcife um 
7 Uhr, und dauert bis halb 9 Uhr. NB. Es werden 
an Ddiefen Tagen Feine gedruckte Zettel ausgegeben. 
Pauffon, Mechanikus aus Copeıthagen. 
Einem geehrten Publico wird hiemit bekannt ges 
macht, daß der Mechanikus Jofeph Heyni aus Berlin 
mit feinen von ihm felbf erfundenen dEonomifchen Stus 
dirs und Mrbeitstampen wieder hier angekommen if. 
Diefe big dahin mir Benfall aufgenommenen Lampen 
find einzig in ihrer Art, ohne Künfelen, fehr einfad) 
eingerichtet , verurfachen weder Schmus uoch Geruch, 
umd haben befonders die Figenfchaft, daß fie, wenn fe 
Auch 8 Stunden brennen, ungepußt; einen gleich hekleu 
Schein von fich geben, und deshalb die Augen fehr con; 
ferviren. Von diefen Campen_ wird das Srück zu dren 
Kerchsthaler verkauft. Die Dochte, welche fo cinges 
richter find, daß_ein jeder einen Monat durdh breunet, 
(den Abend zu 8 Stunden gerechnet), FEoften das Dukeud 
24 61 Sedem Küufer wird ein gedrutfges Buch ber 
die Eigenichaften und den Gebrauch diefer Lampe ncbft 
einem Xupferfiich ohnentgeldlich gegeben. — Sein Los 
X ift in der fchmwarzen Krähe in der Marliggrube bey 
Herrn Aarnke, 
  
  
  
EEE 
  
— Forrepian 
„Den geehrten Mufiklichhabern zeigt der Eönigl. 
dauifche_privilegirte Orgel» und Zufktuinenten awcher 
X. 6. Crreiftermann bievmit ergebeuft an, daß eı eu 
von Ihn nach englifchem Gercdmad fauber gearbencı0$ 
yon Mabageniholz, wit einen Drge 
merke von 8 Fuß Gedectkt und 4 Fuß Ojen, ben mwels 
diem Orgel und Fortepiano gekuppelt auf einer Klavias 
zur und jedes von benden allein gefpielt werden Fanı, 
aut den bochften Gewinn der erften Xiaffe der HDamburs 
er Lotterie, weiche im Zunymonat gezogen wird, auss 
pielen will. -. Die 14200 In der Ziehung befindlichen 
Nummern follen in 1000 Loofe, jedes zu einem Thaler, 
eingetheilt werden. — Da dies in allem Betracht (hoöne 
Mn rument den ungetheilten Benfall der hiefigen MufEks 
rende und Kenner erhalten hat, fo fhmeichelt fıdy 
der Künftler um fo mehr, fein Unternehmen unterfügßt 
zu feben. über den 9, April 1802, 
. ur Berhütung aller Irrungen mache ich hier, 
mit bekannt, daß alle bis zum 14. d. M, nicht bezahlt 
oder gefundenen Loofe, meines zu verfpielenden Orgel» 
orrepiano’s, Feinen Antheil am Gewinnft deffelben has 
en Fonnen, und foiches nur den rechtmäßigen Eigens 
thümern wird verabfolgt werden. Streiftermann. 
Clean 
_ Wer irgend eine Forderung an mich hat, beliebe 
fi in Furzem zu melden, Zugleich erfuche einen jeden 
an Niemanden etwas auf meinem Namen verabfolgen 
zu laflen, indem ich für die Besahlung nicht hafte, 
Thomas Hinrich Steffens, 
vor dem Hüryterthor, 
Daß mein Burfche Hans Jochim Hinr, Brandt 
aus Smarrau, heimlich aus meinem Dienft gelaufen, 
mache id) biermit bekannt, und bitte zugleich, nichts 
ohne Coutrabuch oder meines Namens Unterfchrift für 
mich verabfolgen zu Laffen. HD. SG, Findeifen, 
Schaufpiel. 
Mittwochs den 16, Kun, zum erfenmale: Das 
SGewiffen, ein A in 5 Mufzügen, von fand, 
Meifegelegen heit, 
Um Sonntag oder Montag fährt ei i 
Stublmagen Mit Verde nach 1 AL DE 
richt m PR Arnd A ‚rdemartt. 
Montag oder Dienftag rt ein [edi, 
Struhlmagen mir Berdeck A DER Miethkusfher 
Kldris En DEIN R 
ieuftag oder Mittwody fährt ein Lediger 
Etuhlmagen mit Berdet nad) Hamburg. Mi 
Mdpde in der Bek&rgrube BO 9, Deiehenll 
Um Monrag oder Dienftag fährt ein Lediger 
Stubimagen mr Berdeck nach pamburs, Mietkkutfdher 
Wegener ın der Bekergruse, 
. „Um morgenden Sonntage baden: 
Die Kaitbifer: Joachim Matıh, AHugufien am Holftens 
those, DelTen Lırr auf dem Kohlmarkt if 
Und Joh Hoachim Oidenbuig ungen in der Fifhergrube, 
auf der Schmisdefraßen Ecke, deffen Litt oben der 
Mengfraße if. a 
Der Losbäcter Zochim Klein Inder Mühlenftrafe, deffen 
Kitt am weiten Krambuden fıch befindet, 
Sleifchtare im alten Schran : 
ette$ Züriches Ochfenfleifh, das Pfund er“ 3 fl. 
ratenfiücte, das Pfund Zn 6ßl. 
Suhl Mecklenburger Ochfenfleifch , das Pfund 44 8 
- nn 3a3i 9l 
  
ubfleifd — 
  
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.