Full text: Lübeckische Anzeigen 1802 (1802)

SL 
Der dem Herrn Engel ehedem gehörıge Safıhof 
in der Kärmer- Straße, nahe am Zhore belegen, woben 
6 Morgen Acker und ; Wiejen, imgleichen ein fehr guter 
roßer Garten, nahe vor dem Katiner: Thore, if bey 
Endesbenanuten Fäuglich oder auch unter erforderlichen 
Bedingungen in Pacht zu haben. Das Haus enthält 
unten: 4 {ehr gute heigbare Zimmer und 4 Kammern, 
eine große und eine Feine Küche mıt Speifekammer, 
auch einen großen gemwölbten Keller. In der zweyten 
Erage: 2 große Säle mit einer Kammer, 2 fehr gute 
Stuben und 3 Kammern, wie auch eine Darre. Ben 
diefem Haufe find 2 Thormege und 7 Ställe, welche 
grißtentheils mir Krippen und Raufen verfehen, fo daß 
% @e{pann Pferde dariun aufgenommen werden Fönuen; 
überdies aber auch noch Yuf; und Nofahrt. . ES em; 
fiehlr fıch wegen der guren age nicht nur zum Logiren, 
PHEEN auch wegen des nahe dabey fließenden Waifers 
jum * eunen und Brauenm. Die Beaugenfcheinigun: 
ftehr iu aller Zeit fren, und Fann eg zu Michoclig, IE 
allenfalls (djon zu Johannıs d. SZ, übergeben werden, 
Srernberg am 26, Apr, 1802, Baescke, 
Werkauf von Waaren, 
Erprobter rufüflcher Saat: Buchwaijzen, bey Pars 
thenen zu 2 m£. 8 Sl. gr. Cour, der Scheffel, in der 
Beckergrube in Haufe Nr. 130. Mar, Mugd. Quart, 
„Bon den In England neu erfundenen parent me- 
tallic Kın!e Boards oder patent Meyfer-Brertern, darrch 
deren Gebrauch die Tifchmeffer nicht allein fcharf wers 
ten, fondern aueh ihre eigenrhümliche Politur wieder 
erhalten, habe ich in verfchiednen Gröffen bekommen. 
| g 3. Raspe. 
YAnthon & Wellmig haben mit Capitain Jofeph 
Hohnfon eine Ladımg Salz von Liverpool empfangen, 
welches feibige zu einen; billigen Preis aus dem Prahm 
verkaufen. f : ; 
Den S, S. Duclos, in der Kbnigfraße zwifden 
der Feifchhauer « und Johanırisfirakc, ein neues Sors 
siment von framzöfifhen Parfumeriemaaren, veritable 
Kräutereffige, Xräuterfenf, N Senf, verfchiedene 
eingemachte Früchte, rheil$ in Effia- theils in Zuger 
and Branntewein, Marmelade, Wepfelchilee 20. , alle 
Sorten feine Shocolate zu 2 bis 4 mE. das Pfund, 
    
Bonbons, Pfefermünskuchen, feine Schminke, Citros - 
neufalz, Gerfenfirop für den Hufen, Sirop de vinzigre, 
0 vent frame, mwohiriedjende Puder, Pomade, 
Anchovis, Cappern, Oliven in Del und Eflig, feines 
Provenzer: Del, die auf Reifen fo beliebten Fleifchs 
tafe(n, engl Ertracte zu Saucen, chinefifche Soyan, 
trodfene Champignons, wie auch feiner fpanifher Ras 
nafıcr in Dofen, und franz, Schnupftobact; ferner find 
auch in Commiffion gefandı: verfehiedene Aalanteties 
mwaaren, als: fram:. Biumen, guldene und verzoldete 
Ohrringe, Halstetzen, Medaillong, Tuchnadeln, vors 
alıglich . fchbne Dameskamme mit und ohne Perlen, 
Ringe, nebft vielen mehreren Wanren , fo In dies Fach 
einjchlagen. N E Y 
Su der Becfergrube: feiner Raffinade Zukker in 
mweiffem Papier a 1054 fl. Cour. dag Pfund, noch eine 
Heine Darıhen. 
Su dem bekannten Haufe an der Trave, Nr, 115, 
wieder von der feinfen Sorte deutfcher Coffee, au 
einige Bolzen feine’ eigengemadjire Z urd; br, gebieichte 
Yeinen und eigengemadhte Bertzofthren. 
„= Berichledene Sorten Sachs und Bettfedern, zu 
ber Einkaufspreis, "in der Mühlenfiraße Nr, 755, 
  
Noch einige Säcke befter neuer rother Nleefaa- 
men zu 9 61. das Pf., In Säcken von 240 bis 250 Yf.y 
in der Konigfirage im Haufe Nr 755. 
Ben Georg Kudwvig Drümmer , in der Mühkens 
firaße, vorher und weiffer Klecfanmen von gurer Bonite, 
zum MEN Preis, 
en Nic. Hinr. Johanffen am Klingberg befter 
neuer roth und meiffer Klcefaamen, in billi Neu reifen. 
Ben Karl von Bahlen oden in der Holflenft: afe : 
Esparcetie, Yucerne , Mengras, achter weftphäl. Spdrs 
gel, Nunkelrüben, Leins und Kleefaamen wie auch eis 
nige Zaub s und Nadelholz,Gefäme, als; Accacia, Yhorn 
oder Ypern, Birken, Elern, Zäheefhen, Fuhren oder 
Kiefern, Lerchen, roth und weis Tannenfaamen ; imgl, 
teine geflempelte Spielkarten ı 32 fl., frifde Spigmurs 
&eln das Loth 2 fl. Champignon- das Lord cX6l. farke 
Bifchofelfenz das Fläfchhen zu 4 Bouteillen Wein 8 fl. 
weiße Wachslichte 6 und 8 St. a Pf, feine Achte Havanı- 
Zigarros, Und befier holft, Honig billigen Preifes, 
Ben E, I. Dieks unten In der Engelsgrube wies 
Dderum die befaunte fehr fchöne Mandelfeife, welche nach 
dem Zeugniffe vieler YNerzre befonders zu empfehlen if, 
Selbige vertreibt. die Sonnenflecken , färkt die Haut, 
vertreibt die Sprbdigkeit derfelben und giebt ihr ange; 
nehme Glätre und Reinheit, Die Krule Foftet 8El.; das 
Nähere zeigt der Gebrauchzertel an. Ferner: das fehr 
berubhmreMagenbitter, a Glas 4 und 6fl., feiner ächter 
Zufus-Portorico a Pf, 14, 16 4. 18 fl, Achter Livers 
yooler Cardus Toback a Pf 7 und 8 B., feine geftems 
eite Spielkarten a 4, 5 1. 54.7 vorzüglich große Backs 
irn a Pf, 4 Bl. in Cpf. 3mE 48. mittiere a Pf. 3 Gl. 
in Ypf, 2m, 8 61., große Schellbirn und Hirfegrüge im 
niedrigen Preise. 
Ben Zoh. Zr. Nliks oben der Albfiraße: recht 
f. Mart. Cafe a Uf. ı2 u. 13 fl. gelber Fandis a Pf. 9 
Tu 10 Sl. we fer Streuzucker „Pr 981. Aehmarfhe Derlı 
graupen - Zf, 2 und 1} Gl, große Satharinpkaumen a 
Pf. 51 51. Oderl. Dflaumen a & 2361. große Badbirnen 
und Hadäpfel a Df. 24 fl. harte rußiide Seife = Pf. 
6 $l. ferter. Nohmkafe a Of. 6 und 7 fl., und große 
Klensb, Klinker für 1000 AT, 20 mE, 
Sn dem SEEN im Tdnndjenhagen, Nr. 
128: 1ech: fhdne Stoppelbutter in ganzen halben und 
uterrel Liespfu den a Df. 7 u, 6 Il. große (chdıe Backs 
Apfel a Pf. 25 61. in Ypf, 2 mE, 2 fl. große Badbirn a 
Di. 3 und 3. Bl. in Lpf. 2 mE. 8 fl. und 2 we. 15 81. 
Dflaumen a Wr. 12, 2X u, 3 fl. ZFehmarfche Oraupen a 
MD. 13 81. In Lpf. 23 BI Hirfegrüße Pf, 2 Gl. feiner 
Gojie a Pf. 14 81. Mittel a 13-1, 12 fl. Eopfrofinen a 
Dt. 6 fl. harte Muß. Seife « Pf, 6 Bl, Drojaner Ras 
EEE $la%s und mehrere Haaren zu den billigen 
weifen. 
* Feiner Cafe ben Liespfunden , und Feiner Naffls 
ade: Zucker bey Einzelnen Yroden, billigen, veifes, ben 
SZ. OD. Reddelien InderBraunfirake Nr. 13, 
Bey 5. 3. Wefiphal in der Fifchergrube, Nr, 3371, 
fhöne Sroppelburter Pf. 6161, In pi, hg wie 
auch in Saltagien von circa4, 8 und 16 Lpf, zum bilp 
gen Preis, done weiffe holländ. Perlbohnen a Pf, 3481. 
Bey Michel Herend Zruhs oden oem alten Sic 
franagen: frifder rußifder Caviar a Pf. 2 mE., franz, 
Meinettäpiel a 100 Sr 3 mE} bittre Dranuen = Daß 
:!me, 8 Bl, fhöne Lieb. dep eilina a Dugend LmE, 8 Bl. 
Binfcheitronen » Diyytnd 6’ fl., Portugijche mich ln 
für billige Vreis, j 
Bey Z. X. Larhıiners Mm der. Ecke der Nofeaftraße 
Nr, 404 Be erger Heringe um billigen Preis. 
y
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.